Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Ein Fest für alle Bratapfel-Freunde
Lokales Brandenburg/Havel Ein Fest für alle Bratapfel-Freunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 07.12.2015
Martina Engelmann (l.) und Kathrin Arndt bei der Ausgabe.  Quelle: H. Hesse
Anzeige
Brandenburg an der Havel

 Annette Thomas ist begeistert: „Die Frau ist nur wegen der Bratäpfel auf den Wintermarkt gekommen und hatte eine Plastikdose dabei“, erzählt die Vize-Vorsitzende des Verein „Die Altstädter“, die am Wochenende zugunsten der Sterntaler-Aktion Äpfel gebraten haben. Nicht nur die Marktbesucher sind begeistert, auch die Sterntaler-Empfänger dürfen sich freuen. 661,95 Euro fanden sich in der Spendendose, ein klein wenig mehr im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Zur Galerie
Uraltes Handwerk und leckere Bratäpfel gab es beim Wintermarkt im Slawendorf am vergangenen Wochenende zu bestaunen und genießen.

Zum nunmehr achten Male haben die Altstädter den Ofen angeheizt, der übrigens für den MAZ-Grillcontest in Krahne gebaut worden war. In diesem Jahr hat die Firma Werder-Frucht in Groß Kreutz mehr als 500 Äpfel der Sorte Boskoop gespendet. Die Altstädter steuerten neben ihrer Arbeitskraft unter anderem die fruchtig-nussige Füllung bei. Aus dem Restaurant Humboldthain kam die feine Vanillesoße. Nicht selten die Leckermäuler des gut besuchten Wintermarktes Schlange, um einen Apfel gegen Spende zu bekommen.

Für die Sterntaler klapperte eine zweite Dose in der Märchenhütte. Die Erzähler Gertje ut Burhave und Ulrich von der Mär entführten ihre kleinen und großen Zuhörer in die Welt der Kobolde, Räuber und Riesen. Und sammelten weitere 74,83 Euro von ihren Zuhörern.

Mit rund 4500 Besuchern kamen etwas mehr Gäste gegenüber dem Markt im vergangenen Jahr. „Endlich mal ein Markt ohne diesen nervigen Weihnachtsrummel“, meinte eine ältere Dame, die in der Schlange vor dem Bratapfel-Stand wartete. Mit der Resonanz „bin ich rundherum zufrieden“, sagte Jens Wiedecke, einer der drei Mitstreiter des Unternehmens Zeitreise. „Die Stimmung war gut und die Händler waren zufrieden“, ergänzte er, „alles schick“.

Von Heiko Hesse

Brandenburg/Havel Stadtgeschichte Brandenburgs unter der Straße - Von Torten und Baumkuchen der Archäologen

60 Jahre lang passierte fast nichts an der Straße Der Temnitz in Brandenburg an der Havel. Dafür waren die archäologischen Funde beim jetzigen Neuaufbau der Fahrbahn umso ergiebiger und sensationeller. Aus Zeitgründen mussten die Archäologen sogar mit dem Bagger arbeiten, sonst wäre es nicht bei elf Monaten Verspätung geblieben.

10.12.2015

Partys und Mutproben in der Kirchengruft: Über viele Jahre war die letzte Ruhestätte der Trechwitzer Gutsherren (Potsdam-Mittelmark) geschändet worden. Grabräuber hatten die Särge aufgebrochen und die menschlichen Überreste derer von Rochow verunstaltet. Dank einer Spende wurde die Gruft jetzt wieder hergerichtet. Doch noch immer fehlen Skelettteile.

10.12.2015
Brandenburg/Havel 47. Hilfstransport ist zurück - Märker spenden fleißig für Litauen

Der 47. Hilfstranport ist zurück aus Litauen. „Wir wurden wie immer mit offenen Armen aufgenommen und nehmen den Dank an alle Spender, Organisatoren und Helfer mit“, sagt Olaf Haseloff, dessen Spedition die Hilfsgüter nach Vilnius befördert. Im Laufe der Jahre sind viele persönliche Kontakte entstanden. Von Anfang an dabei ist auch Hannelore Alexander aus Lehnin.

10.12.2015
Anzeige