Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Eine unendliche Geschichte
Lokales Brandenburg/Havel Eine unendliche Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 26.07.2013
KirchmösersWahrzeichen: der Wassertorturm. Quelle: Malo
Anzeige
Brandenburg/Havel

Wer das Bauwerk erklimmen möchte, muss nämlich erst zum Gebäude- und Liegenschaftmanagement (GLM) nach Brandenburg fahren, um sich den Schlüssel zu holen. Für Kordaß eine „unzumutbare Situation“.

„Die Menschen vergessen immer, dass es sich beim Wasserturm um ein eingetragenes Industriedenkmal handelt, welches die sicherheitstechnischen Anforderungen an ein touristisches Ausflugsziel der heutigen Zeit trotz umfangreicher Sicherungsmaßnahmen nicht erfüllt“, sagt Tino Vogel vom GLM. „Der Denkmalcharakter des Bauwerkes schränkt die bauliche Umsetzung der Sicherheitsvorschriften stark ein. Insofern gibt es auch nur eine eingeschränkte Nutzung für touristische Belange.“

Dass der Wasserturm kein Ausnahmefall ist, könne man daran erkennen, dass der Mühlentorturm, das Pegelhaus auf dem Dom, der Glockenturm des Altstädtischen Rathauses und der Rathenower Torturm auch nicht als touristische Ausflugziele fungieren, sondern nur während organisierter Veranstaltungen wie dem Türme- oder Denkmaltag der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. „Dank des besonderen Flairs und etwas günstigerer Randbedingungen beim Aufstieg, ist es uns möglich, den Wasserturm auch außerhalb organisierter Veranstaltungen Besuchern zugänglich zu machen. Dies allerdings auch zu besonderen Bedingungen, da wir als Eigentümer die Verantwortung gegenüber den Nutzern tragen“, gibt Timo Vogel zu verstehen.

Das Hauptaugenmerk seines Betriebes als kommunaler Immobilienbetrieb liege in erster Linie auf der Bewirtschaftung der öffentlichen Immobilien wie Dienstgebäude, Schulen und Kitas. „Insofern müssen interessierte Nutzer des Wasserturms akzeptieren, dass andere Bedingungen als bei einem klassischen Ausflugsziel herrschen.“

Da die GLM-Leute auch nicht glücklich sind, versuchen sie eine bessere und einfachere Lösung zu finden. Bislang jedoch ohne Erfolg. Fortsetzung folgt.

Von Undine Drogi

Brandenburg/Havel Richtfest für Einkaufszentrum in „Hohenstückens Neuer Mitte“ - Detlev Delfs belebt den Einzelhandel

Detlev Delfs ist gut im Geschäft: Gestern feierte er Richtfest für die „Neue Mitte Hohenstückens“ – das ist ein Einkaufs- und Dienstleistungskomplex auf einem 10 000-Quadratmeter-Grundstück direkt am Tschirchdamm.

26.07.2013
Brandenburg/Havel Ehemalige Rieselfelder stehen wieder in Flammen - Schlacht gegen Feuer, Qualm und Hitze

Es bleibt brenzlig auf den ehemaligen Rieselfeldern zwischen Wilhelmsdorf und Wendgräben. Am Tag drei haben sich die Flammen zu den bereits geraubten 20 Hektar weitere fünf geholt.

26.07.2013
Brandenburg/Havel In der Reiherheide liegt das Gartenparadies von Detlef Leue und Kerstin Schröder - Wie auf einem anderen Planeten

Das Paradies liegt in der Reiherheide. Wer dorthin will, kommt am märkischen Brotbaum nicht vorbei. So weit das Auge reicht, stehen Kiefern im Sand. Doch schon am Gartentor von Detlef Leue und Kerstin Schröder werden die Augen des Besuchers entschädigt.

25.07.2013
Anzeige