Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Erinnerung an Orgelbauer-Dynastie Rühlmann
Lokales Brandenburg/Havel Erinnerung an Orgelbauer-Dynastie Rühlmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 26.09.2016
Kantor Matthias Müller vor der Roskower Rühlmann-Orgel. Quelle: Jacqueline Steiner
Anzeige
Roskow

Die Roskower haben einen Schatz in ihrer Kirche. Es ist keine Reliquie und kein Bischofsgrab. Dafür besitzt das Gotteshaus mit seiner weithin sichtbaren Turmhaube eine der wenigen Instrumente aus der Zörbiger Orgelbauer-Dynastie Rühlmann die es im Altkreis Brandenburg gibt. Den Meistern von einst besonders verbunden fühlt sich Kantor Matthias Müller aus Rottmersleben. Er gründete 2006 das Rühlmannorgel-Festival.

Roskow war in diesem Jahr zum zweiten Mal Gastgeber für die musikalische Erinnerung an die Familie Rühlmann, die in vier Generationen über 450 Orgeln (1842 bis 1940) fertigte. Die Roskower Orgel mit ihren elf klingenden Registern wurde 1930 eingebaut. Und zwar in einen sehr viel älteren Orgelprospekt in Rokokoformen von 1750.

Vielseitiges Instrument

Wie vielseitig das Instrument bespielbar ist, bewies Müller beim jüngsten Festival. Seine Zuhörer in der voll besetzten Kirche nahm der Kantor mit auf eine ganz und gar nicht langweilige musikalische Zeitreise durch die Geschichte der Orgelmusik von der Mitte des 15. Jahrhunderts bis in die Neuzeit.

„Auch wenn die Roskower Orgel keine reine Konzertorgel ist, kommt mit der richtig ausgewählten Musik Freude am Spielen und Zuhören auf“, sagte Müller der MAZ. Das Instrument muss sich mit Zinkpfeifen begnügen. Dachrinnen sagen die Organisten zu den Provisorien, die nach dem Ersten Weltkrieg vielerorts als Ersatz für die eingeschmolzenen Bleiausführungen herhalten mussten.

Dem Bahnhof im Ort sei dank

Warum sich die Roskower Kirchengemeinde 1930 für Rühlmann mit einem weit entfernten Produktionsstandort in Zörbig entschied, ist unbekannt. Förderlich dürfte die Lage des Dorfes an der Strecke der Westhavelländischen Kreisbahn mit eigenem Bahnhof gewesen sein. Die Rühlmanns sollen ihre berühmten Orgeln wegen des besseren Transportes nur an Orte mit Bahnanschluss verkauft haben.

Ein weiteres Exemplar aus der inzwischen untergegangenen Orgelschmiede Rühlmann verfügt die Kirche in Krahne (Kloster Lehnin), wo es vor wenigen Tagen erstmals ein Konzert im Rahmen des Festivals gab. Krahne war einst über die Brandenburgische Städtebahn mit der Welt und Zörbig verbunden.

Von Frank Bürstenbinder

Monatelang stand die Zukunft der beliebten Fonte-Bar in Brandenburg an der Havel in den Sternen, nun endlich hat sich ein neues Betreiber-Team gefunden: Los geht es in dem Laden am Salzufer ab Anfang November. Am Konzept soll sich nicht viel ändern.

26.09.2016

Die Polizei sucht nach einem Exhibitionisten, der sich am Freitag auf die Lauer gelegt hatte, um Brandenburger Schülerinnen beim Sportunterricht zu beobachten und dadurch seine Lust zu befriedigen. Die Mädchen informierten die Sozialarbeiterin der Schule. Als die Polizei verständigt wurde, war der Unbekannte schon verschwunden.

26.09.2016
Brandenburg/Havel Austauschschülerin Marianne Porto - Brasilianischer Sonnenschein in Roskow

Marianne Porto ist Roskowerin auf Zeit. Die 16-jährige Schülerin aus Brasilien verbringt ein knappes Austauschjahr in Deutschland. Gasteltern sind Nico und Kathrin Vogel. Sie nimmt am regulären Unterricht im Brandenburger Von-Saldern-Gymnasium teil. Deutsch muss das sympathische Mädchen erst noch lernen.

26.09.2016
Anzeige