Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Erst brennt ein Schuppen, dann eine Wohnung
Lokales Brandenburg/Havel Erst brennt ein Schuppen, dann eine Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 29.05.2016
Als die Feuerwehr in der Gartensparte „Glück auf!“ eintrifft, brennt der Holzschuppen lichterloh. Quelle: Ch. Griebel
Anzeige
Brandenburg/H

In der Gartensparte „Glück auf!“ in der Ziesarer Landstraße fiel am Samstagabend ein Holzschuppen den Flammen zum Opfer. Verletzt wurde niemand. Ein Laubenpieper hatte die Brandschützer gegen 20.45 Uhr alarmiert. Neben der Brandenburger Berufsfeuerwehr ist die Freiwillige Feuerwehr Göttin ausgerückt. Der Schuppen, in dem sich Werkzeuge, Gartengeräte und eine Propangasflasche befanden, brannte komplett aus. Zum Zeitpunkt des Feuers befand sich keine Person auf dem Grundstück. Eine benachbarte Laube blieb verschont. Zur Ursache wird ermittelt. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Etwa sechs Stunden später musste die Berufsfeuer am Sonntag gegen 3.30 Uhr auf den Görden eilen. Im Rosenweg 30 qualmte es in einem Mehrfamilienhaus aus einer verschlossenen Parterrewohnung, so dass sich die Einsatzkräfte mit der Leiter durchs Fenster Zugang verschaffen mussten. In der Wohnung einer älteren Dame soll laut Feuerwehr ein Sofa gebrannt haben. Es kam zur starken Rauchentwicklung. Die nicht mehr ansprechbare 63-jährige Mieterin musste geborgen und mit einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum gebracht werden. Alle anderen Bewohner verließen selbstständig das Haus. Die Feuerwehr, die ein Übergreifen verhindern konnte, öffnete die ebenfalls verrauchte darüberliegende Wohnung, wo niemand daheim war. Zur Brandursache wird ermittelt.

Von na

Brandenburg/Havel Brandenburgerin bei Sat-1-Show „The Biggest Loser“ - Sina hofft auf das Halbfinale

Rolltreppenlaufen und Allgemeinwissen – in diesen Disziplinen gilt es bei der neunten Folge der Sat-1-Abnehmshow „The Biggest Loser“ zu glänzen. Für die 44 Jahre alte Sina Schmidt aus Brandenburg an der Havel bedeutet dies eine weitere Runde schwitzen und um die Siegesprämie von 50 000 Euro zu kämpfen. Ob ihr der Sprung ins Halbfinale gelingt?

28.05.2016

Ein Verfahren ist vor dem Bundesarbeitsgericht entschieden, doch Rechtanwalt Simon Daniel Schmedes vertritt fünf weitere Mitarbeiter einer Klinik-Tochter in Brandenburg. Auch sie wehren sich dagegen, dass ihr Urlaubsgeld auf den Mindestlohn angerechnet wird.

31.05.2016

Ein jetzt bekannt gewordener Internet-Chat von SPD-Genossen aus 2015 zeigt wie zerstritten die Partei in Brandenburg an der Havel ist. Im Chat, zu dem Stadtverordnete Zugang hatten, wird SPD-Parteichef Holzschuher als Arschkriecher verunglimpft, die Fraktionschefin Britta Kornmesser heißt dort zumeist „das Aas“.

28.05.2016
Anzeige