Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Es rutscht prima im Golzower Freibad
Lokales Brandenburg/Havel Es rutscht prima im Golzower Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 10.08.2015
Natalie Kleinerüschkamp (7) auf der Rutsche. Quelle: Fotos: Volkmar Maloszyk
Golzow

Wie ein Sausewind ist Natalie (7) auf der Leiter. Oben angekommen reißt das Berliner Ferienkind die Arme in die Höhe und setzt sich auf den glänzenden Edelstahl. Dann geht’s ganz schnell abwärts. Das 25 Grad warme Wasser spritzt zur Seite. Das Mädchen taucht auf, schwimmt zum Beckenrand. Das Ganze noch einmal von vorn. Auch zur Freude ihrer Oma Dagmar Reinke, die gleich mit drei Enkeln Erfrischung sucht.

Seit diesen Sommer rutscht es im Golzower Freibad. Der TÜV hat die neueste Errungenschaft geprüft und für tauglich befunden. „Für Kinder ist die Rutsche zur Attraktion geworden“, berichtet Bademeister Daniel Lahn (35). Finanziert wurde die Investition aus dem Topf der Golzower Stiftung „Gemeinsinn“, die jedes Jahr Geld für gemeinnützige Zwecke ausschüttet. Für die Rutsche gingen im vergangenen Jahr über 12 000 Euro an den Sportverein Turbine Golzow, der das kommunale Freibad seit 2007 als Pächter betreibt.

Lustig ist es unterm Wasserpilz. Quelle: Maloszyk

Nach einem unterkühlten Saisonstart verzeichnet das Freibad samt Liegewiese und Volleyballfeld dank des heißen Hochsommers Rekordzahlen bei den Besuchern. Als das Thermometer sich der 40-Grad-Marke näherte, tummelten sich fast 200 Besucher im einzigen künstlichen Freibad des Altkreises Brandenburg. „Für Golzower Verhältnisse eine Menge Leute“, findet Bademeister Lahn.Und die Bruthitze hält die Woche über an. Eigentlich ist Golzows Erfrischungsoase abends bis 20 Uhr geöffnet, doch bei tropischen Temperaturen bleibt das Bad auch mal länger offen.

Mit Brunnenwasser befüllt

Das Freibad liegt zwar direkt an der Plane, aber gespeist wird das 25 mal 12,5 Meter große Betonbecken mit gefiltertem Brunnenwasser. Das Aufbereitungsystem, zu der eine Trockenchlordosieranlage gehört, läuft 24 Stunden am Tag.

Regelmäßig schaut Bademeister Daniel Lahn im Maschinenraum nach dem rechten, um unter anderem den ph-Wert für den Säuregehalt des Wassers und die Keimzahl zu überprüfen. Die Anlage läuft anstandslos. In Golzow kann bedenkenlos gebadet – und gerutscht werden.

Bademeister Lahn sorgt nicht nur für Ordnung und Sicherheit im Wasser und am Beckenrand. Der ausgebildete Fachangestellte für Bäderbetriebe gibt Seepferdchen-Kurse für Kinder ab vier Jahre. Auch die kleine Natalie Kleinerüschkamp aus Berlin hat in Golzow schwimmen gelernt. Das war schon im letzten Jahr. Jetzt ist sie drauf und dran im Heimatort ihrer Großeltern den Freischwimmer abzulegen. Macht 200 Meter ohne Unterbrechung in 15 Minuten.

„Während den Kindern bei den Seepferdchen-Kursen die Grundlagen des Schwimmens beigebracht werden, dürfen Freischwimmer ohne die Aufsicht Erwachsener ins Wasser“, weiß Lahn, den die Golzower auch als Gemeindearbeiter kennen. In der Badesaison stellt ihn die Kommune vom Rasenmähen und Hausmeisterpflichten für den Dienst am Wasserbecken frei. „Ja, das ist ein toller Job. Im Freibad kennt jeder jeden, es herrscht eine familiäre Atmosphäre. Das kommt gut an“, schwärmt Lahn.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 10. August - Strohpresse gerät in Brand

+ + + VW-Fahrer in Brandenburg an der Havel missachtet Vorfahrt + + + Grebs: Strohpresse gerät in Brand + + +

10.08.2015
Brandenburg/Havel Messe: Familienfreundliche Arbeitsplätze - Jobs für Eltern sind Einstellungssache

„Wir wollen Unternehmen wach rütteln“, sagt Gabriele Bischoff vom Jobcenter Brandenburg an der Havel. Dort sind die Arbeitsplätze schon recht familienfreundlich. In einer Messe am 1. September geht es darum, arbeitswillige Eltern und aufgeschlossene Firmen zusammenzubringen.

10.08.2015
Brandenburg/Havel Diebstahlserie in Brandenburg/Havel - Serieneinbrecher kommt vor Gericht

Dem mutmaßlichen Serieneinbrecher Patrik G. aus Brandenburg an der Havel wird am Ende des Monats der Prozess gemacht. Etwa zwanzig Zeugen sagen aus. Der Staatsanwalt wirft dem 34-Jährigen unter anderem mehrere Einbrüche in Einfamilienhäuser in Plaue, Kirchmöser und Woltersdorf vor. Der Mann sitzt seit März in Untersuchungshaft.

10.08.2015