Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Planenschlitzer stehlen über 100 Fahrräder
Lokales Brandenburg/Havel Planenschlitzer stehlen über 100 Fahrräder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 02.10.2015
Planenschlitzer haben auf der A 2 Fahrräder im Wert von rund 50.000 Euro erbeutet. Quelle: dpa
Anzeige
Ziesar

Die berüchtigten Planenschlitzer haben wieder zugeschlagen. In der Nacht zum Freitag räumten Diebe einen polnischen Lastwagen auf dem Autobahnrastplatz Buckautal-Süd bei Ziesar (Potsdam-Mittelmark) aus. Während der Fahrer in seiner Kabine schlief, stahlen die Unbekannten von der Ladefläche des Sattelzuges 104 neue und originalverpackte Fahrräder in einem Gesamtwert von rund 50.000 Euro. Die Täter schlitzten die Planen von zwei weiteren Lastern auf, ließen deren Ladung aber unbehelligt.

Anfang der Woche Fahrräder im Wert von 1,3 Millionen Euro erbeutet

Es handelt sich um den größten Coup entlang der A 2 in den vergangenen Monaten. Allerdings sind Anfang der Woche im wenige Kilometer entfernten Michendorf von einem Lkw ebenfalls hochwertige Räder gestohlen worden. Der Diebstahl lief nach einem ähnlichen Muster ab. In der Nacht hatten die Täter die Plane des Lkw aufgeschlitzt und dann zugeschlagen. Damals konnten die Täter Fahrräder im Wert von 1,3 Millionen Euro erbeuten. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, ist noch nicht klar.

Dass in der Vergangenheit Fahrräder gestohlen wurden, ist eher ungewöhnlich. In der Regel haben es die Ganoven auf hochwertige Konsumgüter wie Flachbildschirme und Computer abgesehen.

Polizei sucht nach Zeugen

Von den Tätern und ihrer auf andere Fahrzeuge verladenen Beute fehlt bislang jede Spur. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die die Verladung der Fahrräder möglicherweise beobachtet haben. Informationen nehmen die Autobahnpolizei in Michendorf unter der Telefonnummer 0331/2 83 51-26 24 oder die Internetwache unter www.internetwache.brandenburg.de entgegen.

Von Frank Bürstenbinder

 Unter Nachbarn kommt es gelegentlich zum Streit. Wenn der eskaliert, dann greift so mancher nach einem Strohhalm. In Brandenburg an der Havel wird der Nachbarschaftskonflikt nun auf dem Leid einiger Katzen ausgetragen. Weil ein pensioniertes Ärztepaar sich der verstoßenen Tiere angenommen hat, soll es nun kräftig zahlen.

02.10.2015

Die Vorstellung des Landes, binnen 72 Stunden den Stahlpalast als Erstaufnahmeeinrichtung herzurichten und dort 500 Menschen unterbringen ist vom Tisch. In den nächsten Tagen werden nun andere Standorte geprüft. Doch was hat gegen den Stahlpalast gesprochen?

02.10.2015

Nach der kurzfristigen Nachricht über die Erstaufnahme in Brandenburg an der Havel plant die Stadt nun noch eine weitere Asylunterkunft: Die Rolandkaserne. Die ersten Schritte, um diesen Plan zu realisieren, sind nun erledigt. Doch es gibt noch eine Menge zu tun und einige Hürden zu meistern.

02.10.2015
Anzeige