Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Fashion Day: Veranstalter sind zufrieden
Lokales Brandenburg/Havel Fashion Day: Veranstalter sind zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 04.09.2017
Models präsentieren am Fashion Day die aktuellen Kollektionen der heimischen Geschäfte. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Der diesjährige Fashion Day war aus Sicht der Veranstalter ein Erfolg. Die große Modenschau auf dem Neustädtischen Markt hat demnach zahlreiche Besucher in die City gelockt.

„Die gesamte Innenstadt mit ihren Geschäften war den ganzen Tag über gut besucht“, sagte Thomas Krüger, Geschäftsführer der Stadtmarketing- und Tourismusgesellschaft (STG), am Montag auf Anfrage der MAZ.

Auch das mittlerweile aufgestockte Sitzplatzangebot links und rechts des Laufsteges sei schnell ausverkauft und zu jedem Zeitpunkt gut gefüllt gewesen. Für diese Plätze konnten im Vorfeld Tickets erworben werden. Hier gab es Häppchen und Getränke für diejenigen, die das Programm lieber sitzend verfolgen wollten.

Genaue Angaben zu den Besucherzahlen machte Krüger trotz mehrfacher Nachfrage indessen nicht. Wie Krüger sagte, sei bereits Wochen vor dem eigentlichen Fashion Day dieser Thema in den Geschäften und bei den Händlern gewesen. „Er hat insgesamt durchaus ein positives Nachwirken“, so Krüger. Man könne also von einem Erfolg sprechen, sowohl für die Händler als auch für die Stadt.

Von Tobias Wagner

Seit über 20 Jahren findet der traditionelle „Tag der offenen Tür mit großem Mothor-Trödelmarkt“ in der Carl-Reichstein-Straße in Brandenburg an der Havel statt. Am Samstag boten Händler an über 320 Ständen ihre Waren feil und mit über 10000 Besuchern konnten die Besucherzahlen des Vorjahres noch getoppt werden.

04.09.2017

Mit Verspätung wurde die Vollsperrung auf der Bundesstraße 1 zwischen Wust und Gollwitz aufgehoben. Die Fahrbahn ist aber noch lange nicht völlig frei. Autofahrer müssen sich also auf Staus einstellen. Der Knoten Gollwitz macht den Bauleuten weiter zu schaffen.

04.09.2017

Jahrelang mussten die Brandenburger Elektrostahlwerke die Ausbildung von Fachkräften auf Eis legen. Schuld war die Wirtschaftskrise. Inzwischen wird in dem 800 Mitarbeiter großen Betrieb wieder ausgebildet. Denn am Arbeitsmarkt fehlen genau jene Kräfte, die im Elektrostahlwerk gesucht werden – ein Trend, der sich im ganzen Bundesland wiederfindet.

04.09.2017