Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Feuer im Schiff: Historischer Eisbrecher brennt
Lokales Brandenburg/Havel Feuer im Schiff: Historischer Eisbrecher brennt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 02.01.2018
Qualm überm Schiff: Der Hilfsdiesel der „Professor Otto Lidenbrock“ ging in Flammen auf. Quelle: Philip Rißling
Anzeige
Brandenburg/H

Aufregung am Brandenburger Heinrich-Heine-Ufer: Am Dienstagnachmittag brach auf einem historischen Eisbrecher ein Feuer aus. Der Hilfsdiesel der dort vertäuten „Professor Otto Lidenbrock“ ging gegen 15.30 Uhr in Flammen auf. Das Aggregat versorgt das Schiff mit Strom.

Zur Galerie
Feuerwehreinsatz am Brandenburger Heinrich-Heine-Ufer.

Schnell zogen Qualmwolken über das Areal am Schiffsanleger. Mehrere Löschfahrzeuge der Brandenburger Berufsfeuerwehr eilten zur Unglücksstelle. Doch als die Rettungskräfte eintrafen, hatte der Schiffseigner den Brand bereits gelöscht. Der Mann blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Auch andere Personen kamen nicht zu Schaden. Der Maschinenraum wurde gelüftet.

Aufregung am Brandenburger Heinrich-Heine-Ufer: Am Dienstagnachmittag brach auf einem historischen Eisbrecher ein Feuer aus. Quelle: Frank Bürstenbinder

Die „Professor Otto Lidenbrock“ fuhr früher als Eisbrecher „Tümmler“ über Havel und Elbe. Das Schiff ist jetzt in Privatbesitz.

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist nach wie vor unklar. Vermutlich hat ein technischer Defekt das Unglück ausgelöst. Der Hilfsdiesel ist für die Energieerzeugung ständig in Betrieb.

Unklar ist auch die Summe des entstandenen Sachschadens. Experten suchen jetzt nach der Ursache.

Von MAZ

Fast ihre gesamte Freizeit verbringen Antje und Thomas Wöhling in Wald und Flur. Seit 17 Jahren filmt das Ehepaar aus Tucheim die Naturschönheiten der wildreichen Heimat. Am Wochenende ist es wieder Zeit für eine öffentliche Präsentation der einmaligen Dreharbeiten. Denn einen säugenden Rothirsch hat wohl bisher niemand gesehen.

02.01.2018

Brandschutz ist wichtig. Doch in den nächsten fünf Jahren will sich das Amt Ziesar vor allem um die Modernisierung des Schulstandortes Ziesar kümmern. Im Rahmen der Stadtsanierung sollen drei Millionen Euro investiert werden. Schwerpunkt ist die energetische Sanierung der Gebäude. Außerdem sind Aufzüge geplant.

02.01.2018

Der SPD-Ortsverein Plaue/Kirchmöser hatte jetzt zu einer ganz besonderen Wanderung eingeladen. Der diesjährige Silvesterspaziergang war nämlich ein munteres Ratespiel und die Teilnehmer hatten viel Spaß beim Knobeln. Das Motto der geführten Tour lautete „Von Brücke zu Brücke“.

02.01.2018
Anzeige