Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Fontane-Schüler besingen die Buga
Lokales Brandenburg/Havel Fontane-Schüler besingen die Buga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 23.05.2015
Die Fontane-Schüler aus Brandenburg/Havel haben Freude an dem Buga-Song. Quelle: Marion von Imhoff
Anzeige
Brandenburg/Havel

40 Kinder der Fontane-Grundschule in Brandenburg haben einen Buga-Song einstudiert. Zu Gitarrenmusik singen sie "Ne Menge Wasser, ne Menge Grün. So ist unser Brandenburger Land mit seinem blauen Band." Komponiert hat das ins Ohr gehende Heimatlied der Künstler Henry Schwedler."So ein Ereignis wie die Buga muss musikalisch begleitet werden", sagt er.

Die Kinder kommen mit ihrem Song rum

Katrin Kursinski, frischgekührte Lehrerin des Jahres in der Havelstadt, hat die Idee des Liedermachers gerne aufgegriffen: "Singen ist für Kinder absolut wichtig. Es macht ihnen Spaß, sie haben keinen Druck, sind gelöst und können mal abschalten." Die Fontane-Schüler sind bereits vor den Stadtverordneten mit ihrem Buga-Song aufgetreten. Auch auf dem Havelfest sei geplant, das Lied aufzuführen, so Schwedler. Der 52-Jährige ist rührig.

Derzeit übt er mit den Jungen und Mädchen das Lied "Brandenburger Sohn" ein: In Brandenburger Schulbüchern sollte der Liedtext als Erkundungstour durch die Mark abgedruckt werden, findet er. "Das Schöne an dem Lied ist, dass es eine musikalische Zeitreise durch das Land Brandenburg ist", sagt Katrin Kursinsiki. "Wir haben vorher erklärt, was ist das Land, was die Stadt Brandenburg, was meint die Umschreibung Märkischer Sand." Nur fünf, sechs mal hat Henry Schwedler den Buga-Song mit den Sechstklässlern üben müssen.

Kinder sind begeistert von dem Lied

"Ich finde schön, dass es im Buga-Song um die Stadt Brandenburg geht", sagt Amelie Osbeck (12). Wie Isabell Tschischniewski haben die meisten Kinder es auch zuhause vorgesungen zum Üben. "Ich fand die Idee sofort super und war gleich begeistert", berichtet Maximilian Höntze. Max Kuschnerenko mag besonders den Text. "Der passt zur Buga!"

Henry Schwedler ist ein Autodidakt. Der gebürtige Nauener lebt seit zwei Jahren in Brandenburg an der Havel. Unterwegs ist er für den Buga-Song im Ehrenamt. Der Vater zweier erwachsener Kinder, der auch schon Großvater ist, liebt die Arbeit mit Kindern. Darin pflichtet ihm Katrin Kursinski bei: "Wenn man mit Kindern zusammen ist, muss man einfach gute Laune bekommen. Sie sind so süß und man bekommt so viel von ihnen zurück. Kein Tag ist wie der andere." Worte wie diese spüren die Kinder, auch die der Klasse 3 b, die mit ihren Eltern Katrin Kursinski für den Lehrerpreis vorschlugen: "Ich habe mich riesig über die Wertschätzung gefreut", so die Pädagogin, "und die Kinder darüber, dass ihr Vorschlag angenommen wurde."

Von Marion von Imhoff

Brandenburg Prinzessin Basma Bint Ali von Jordanien in Brandenburg - Königlicher Besuch auf der Buga

Die Buga bekommt königlichen Besuch: Am Dienstag wird Prinzessin Basma Bint Ali von Jordanien in Brandenburg an der Havel erwartet. Ihre Königliche Hoheit ist nicht nur da, um Blumen zu bewundern, sondern ihre Interessen sind ganz anderer Natur.

08.07.2015
Polizei Motorradfahrer muss schwer verletzt ins Krankenhaus - Autofahrer übersieht Biker

Ein 59 Jahre alter Motorradfahrer ist in Brandenburg/Havel schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte den Biker beim Abbiegen übersehen. Er erfasste ihn. Der Motorradfahrer stürzte. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. .

22.05.2015
Brandenburg/Havel Mietsache Falk wird Fall für den Staatsanwalt - Wobra-Geschäftsführer zeigt sich selbst an

Klaus Deschner geht in die Offensive: Der Geschäftsführer des Brandenburger Wohnungsunternehmens Wobra hat sich selbst angezeigt. Es steht der Verdacht der Untreue im Raum. Proviteur soll Stephan Falk sein, Deschners Nachfolger im Amt des Wobra-Chefs. Der Fall beschäftigt demnächst auch den Wobra-Aufsichtsrat.

25.05.2015
Anzeige