Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Frank Martin Widmaier wird Künstlerischer Leiter
Lokales Brandenburg/Havel Frank Martin Widmaier wird Künstlerischer Leiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 05.02.2019
Frank Martin Widmaier ist neuer künstlerischer leiter am BT. Quelle: promo
Brandenburg/H

Der Regisseur und Kulturmanager Frank Marin Widmaier wird ab dem 1. März neuer Künstlerischer Leiter am Brandenburger Theater, teilt Sprecherin Gesche Rintelen mit.

Eine Findungskommission habe sich am Ende für ihn entscheiden, nachdem es fünf von einst 50 Bewerbern in die letzte Auswahlrunde geschafft hatten.

Widmaier war Meisterschüler in Regie von Ruth Berghaus und Regieassistent von August Everding, bevor er 1994 an die Staatsoper Berlin als Assistent verpflichtet wurde. Weitere Stationen als Künstlerischer Produktionsleiter waren das Berliner Ensemble und die Oper Frankfurt. Am Gärtnerplatztheater München und am Theater Dortmund wirkte er als Künstlerischer Betriebsdirektor. Er gründete und konzipierte die Biennale Sindelfingen als Kulturfestival mit Open-Air-Theater, Tanz, Musik, Installation und Bildender Kunst. Er ist interessiert an Kulturarbeit mit partizipativen Elementen, bei denen die Stadtbevölkerung eingebunden wird.

„Grundlegend ist ein vielfältiger Spielplan mit einer guten Kombination aus klassischen Stoffen und aktuellen Themen sowie Möglichkeiten zum Mitmachen für ein Publikum jeglichen Alters“, beschreibt er seine Pläne für Brandenburg an der Havel. Dabei will er Traditionelles erhalten und gleichzeitig die kulturelle Vielfalt der Stadt fördern. Neben den etablierten Spielstätten sollen auch neue Theaterräume entwickelt werden.

Eine Suche nach einem neuen Künstlerischen Leiter war notwendig geworden, nachdem Katja Lebelt infolge interner Querelen mit der vorhergehenden Geschäftsführung vor mehr als einem Jahr entnervt das Handtuch geworfen hatte. Die Kandidaten in der letzten Auswahlrunde hatten jeweils zwei Aufgaben zu lösen – eine in Heimarbeit, und eine in der Havelstadt vor Ort, hatte die neue Geschäftsführerin Christine Flieger kurz vor der Entscheidung bekannt gegeben.

Für Widmaier dürfte auch gesprochen haben, dass er relativ schnell zur Verfügung steht. Auf seiner Internetseite schreibt er über seinen Anspruch: „Kunst und Administration bedingen sich gegenseitig, weil Idee und Umsetzung nur ganzheitlich zu einem überzeugenden Ergebnis führen können. Deshalb verbindet sich in meinem Profil die künstlerische Erfahrung mit der Expertise als Kulturmanager. Damit sind die handwerklichen Voraussetzungen gegeben, um innovative Formate und Konzeptionen, auch unter Berücksichtigung der Aspekte unserer zunehmend digitalisierten Welt, zu verantworten.“

Von André Wirsing

Bis 9 Uhr bleiben die Busse und Bahnen der Verkehrsbetriebe Brandenburg/Havel auf dem Betriebshof in Hohenstücken. Denn die Gewerkschaft Verdi ruft zum Warnstreik auf. Es gibt aber Nahverkehrsalternativen.

06.02.2019

Man braucht viel Geld, Rechenwerk und Baukunst, um Spiegelburg und Ostklausur am Dom als „Haus der alten Schätze“ herzurichten. Allein die Archivalien wiegen 140 Tonnen. Die MAZ durfte einen Blick in die Schatzkammer des Doms werfen.

05.02.2019

Kleine Ursache, große Wirkung: Bei Bauarbeiten am AWO-Pflegeheim „Am Wasserturm“ gab es eine Rauchentwicklung. Ein Großaufgebot an Feuerwehr und Polizei rückte aus.

05.02.2019