Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Freifunker: Grüne laden in ihr WLAN ein
Lokales Brandenburg/Havel Freifunker: Grüne laden in ihr WLAN ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 21.02.2017
Till Heyer-Stuffer (l.), Yvonne Leue und Chriss Kühnl (Bündnisgrüne) mit dem Router.
Anzeige
Brandenburg/H

Die Bündnisgrünen in Brandenburg an der Havel haben sich der „Freifunkbewegung“ angeschlossen und stellen einen Teil ihres WLANs nun allen Bürgern und Touristen zur Verfügung. Davon profitieren könne, wer sich in der Nähe der Parteigeschäftsstelle in der Ritterstraße 90 aufhält, teilt Yvonne Leue für die Partei mit.

Die Freifunkinitiative will flächendeckend kostenfreien und zeitlich unbegrenzten Zugang zum Internet schaffen. Mit den derzeit bestehenden 37 Zugangspunkten ist die Abdeckung nach Angaben der Grünen-Politikerin zwar noch lange nicht lückenlos.

Doch die Bewegung nehme auch in der Stadt Fahrt auf. Die Bündnisgrünen versprechen, dass niemand fürchten müsse, dass sein WLAN missbraucht oder er haftbar gemacht wird, etwa für illegale Downloads. Eine kleine Software teile das WLAN nach Vorgabe des Betreibers auf, verbinde sich mit den anderen Freifunkern und sorge damit für WLAN im öffentlichen Raum.

Weitere Infos gibt es hier.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Packhof in Brandenburg an der Havel - Bürgerinitiative kritisiert Ungereimtheiten

Das Vergabeverfahren für das Bebauen des Packhofareals in Brandenburg an der Havel ist intransparent und voller Widersprüche, deshalb soll es sofort gestoppt werden. Das fordert die Bürgerinitiative Packhof. Nur durch Zufall ist nun ein brisantes Schreiben der Oberbürgermeisterin an den Investor mit einer Exklusivitäts-Zusicherung öffentlich geworden.

24.02.2017

Die Brandenburger Künstlerin Ana Finta ist Malerin aus Berufung, wie sie sagt. In Rumänien geboren und aufgewachsen. lebt sie mittlerweile seit vielen Jahren in der Havelstadt und hat sich auch als Kunstlehrerin einen Namen gemacht. Für einen Besuch der MAZ hat die Künstlerin ihr Atelier geöffnet und einen spannenden Einblick in ihre Arbeit gewährt.

21.02.2017
Brandenburg/Havel Dossier des Gesundheitsministeriums - Brandenburg braucht viel mehr Pflegekräfte

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen zehn Jahren in Brandenburg/Havel registriert, dass die Zahl pflegebedürftiger Bürger stetig gestiegen ist: um mehr als 50 Prozent in zehn Jahren. Bis zum Jahr 2040 ist mit zusätzlich tausend pflegebedürftigen Stadtbürgern zu rechnen. Im Landesvergleich fällt die Steigerung in der Stadt noch relativ moderat aus.

20.02.2017
Anzeige