Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Van Lessen gratuliert Scheller frühzeitig
Lokales Brandenburg/Havel Van Lessen gratuliert Scheller frühzeitig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 25.02.2018
Blumen für den neuen Oberbürgermeister Steffen Scheller (rechts): Wahlverlierer Jan van Lessen zählt zu den ersten Gratulanten. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Der am häufigsten verwendete Satz am Sonntagabend lautet: „In dieser Deutlichkeit hätte ich das nicht erwartet.“

>> NACHLESE: DER WAHLTAG IM LIVETICKER

In der Fonte-Bar haben sich die Anhänger des parteilosen Bewerbers Jan van Lessen versammelt, der unter dem Slogan „Gemeinsam für Brandenburg“ von SPD, Linken und Grünen ins Rennen geschickt wurde und am Ende gerade einmal ein Drittel der Stimmen einfuhr.

Um Punkt 18 Uhr mit Schließen der Wahllokale bekennt Ehefrau Adelheid van Lessen: „Es ist ein Gefühl wie kurz vor dem Zahnarzttermin. Kaum auszuhalten.“ Die Ernüchterung im Lokal tritt bereits nach dem Bekanntwerden der Auszählungsergebnisse in den ersten zehn von 72 Wahllokalen ein.

Van Lessen: „Ab sofort keine öffentliche Person mehr“

Der ehemalige Pfarrer Rainer Schröder (SPD) sagt: „Es ist gut, dass es überhaupt mehr als einen Bewerber gab.“ Erhard Gottschalk (Grüne) ergänzt: „Dadurch hatten die Brandenburger überhaupt eine Wahl. Wenn jede der drei Parteien einen eigenen Bewerber geschickt hätte, wäre das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen.“

Er sei ab sofort keine öffentliche Person mehr, sagt Jan van Lessen. Die vergangenen fünf Monate Wahlkampf seien auch nicht vergebens gewesen, wie mancher glaube. „Die Unterstützerparteien haben erstmals etwas gemeinsam gewagt, das gibt Mut für die Wahlkämpfe zur Stadtverordnetenversammlung und zum Landtag im nächsten Jahr“, sagt er unter Beifall der Anwesenden.

Frühzeitige Gratulation an den Sieger Steffen Scheller

Umstandslos macht sich der unterlegene van Lessen bereits frühzeitig auf den kurzen Weg über die Jahrtausendbrücke zur „Werft“, wo Wahlsieger Steffen Scheller (CDU) erst wenige Minuten zuvor eingetroffen ist. Der ist schwer erkältet und steht unter Medikamenten, deshalb dürfen zuerst die anderen die Siegerreden halten.

Erste Wahlanalysen auch hier im Publikum. „Van Lessens größtes Manko ist, dass er nicht von hier ist, nicht in der Stadt wohnt. Das haben vor allem meine Kunden immer wieder betont“, erzählt Friseurmeister Marco Gruschinski (CDU).

Wahlsieger sendet Signale an politische Gegner aus

Scheller berichtet von der Bühne, dass er nach den gemeinsamen Wahlforen auch Reaktionen aus dem van-Lessen-Lager erfahren habe. „Die Menschen sagten zu mir, Herr Scheller, wenn das alles hier so kommt, wie sie es angekündigt haben, ist uns auch nicht bange, wenn sie Oberbürgermeister werden.“

Deshalb sendet der Wahlsieger auch direkt noch ein Signal an die politischen Mitbewerber aus. „Lassen sie uns von nun an gemeinsam nach guten Lösungen für diese Stadt suchen.“

Das deutlichste Signal für eine Gesprächsbereitschaft war der Wahlkampf der beiden Konkurrenten, die sich argumentativ auseinandersetzten, aber dabei nie verletzend und ausfallend wurden.

Von André Wirsing

Steffen Scheller ist der neue Oberbürgermeister von Brandenburg an der Havel. Der CDU-Mann wurde am Sonntag mit deutlicher Mehrheit von den Menschen der Stadt gewählt. Scheller tritt damit die Nachfolge von Dietlind Tiemann an. Sein Kontrahent Jan van Lessen überzeugte die Brandenburger in Summe schließlich nicht.

27.02.2018

Die Jahreshauptversammlung der Jäger der Region stand ganz im Zeichen der drohenden Afrikanischen Schweinepest, die sich in Osteuropa schon ausbreitet. Wie man die Gefahren eindämmen können, erfuhren die Waidmänner von Experten.

27.02.2018

In sieben Städten und Gemeinden Brandenburgs standen am Sonntag neue Verwaltungschefs zur Wahl. In Brandenburg an der Havel macht Steffen Scheller (CDU) das Rennen, Holger Schreiber bleibt Bürgermeister von Wustermark, in Rathenow gehen Ronald Seeger und Daniel Golze in die Stichwahl. Der Liveticker zum Nachlesen.

28.02.2018
Anzeige