Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Fußballverein spendet für Elas Benefiz-Party
Lokales Brandenburg/Havel Fußballverein spendet für Elas Benefiz-Party
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 22.02.2017
Die Organisatoren der Ela-Benefiz-Party freuen sich über 1250 Euro für die DKMS, gespendet von Borussia Brandenburg. Quelle: Christian Griebel
Anzeige
Brandenburg/H

Eine tolle Party hat Daniele „Ela“ Wagner nie ausgelassen. Die Mitarbeiterin der Märkischen Allgemeinen verstarb im vergangenen Jahr an den Folgen einer Leukämie-Erkrankung, sie wurde nur 32 Jahre alt.

Am Sonntag würde Ela ihren 33. Geburtstag feiern. Freunde und Wegbegleiter von Ela nutzen das, um eine Party zu feiern. Doch es soll nicht allein beim Fest bleiben, es ist ein Benefiz-Abend. Der Erlös geht samt Spenden an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

Große Spendenbereitschaft

Im Sinne dieser guten Sache hat jetzt Dirk Reinicke vom FC Borussia Brandenburg einen Scheck über 1250 Euro an die Party-Organisatoren übergeben. Das Geld stammt aus dem Mitternachts-Hallenturnier, das der Verein organisiert. Ein Spendentopf ist angewachsen, aus dem Borussia Brandenburg Sozialprojekte unterstützt. Und weil es für einen eher kleinen Verein eher ungewöhnlich ist, sich so zu engagieren, haben sich die Organisatoren der Party sehr gefreut. Normalerweise seien es ja die Vereine selbst, die Unterstützung benötigen.

In Gedenken an Ela wird am Wochenende in Brandenburg gefeiert. Quelle: privat

Bei der Übergabe des Schecks erinnerte das Team um Beatrice Fritsch auch an einen anderen Großspender. Die Facharztpraxis Jahnke überwies 1000 Euro auf das Benefiz-Konto. Dazu kommen inzwischen viele kleine und größere Spenden. Die Ticketeria der Märkischen Allgemeinen im Sankt-Annen-Center verkauft die Karten ohne eine Vorverkaufsgebühr zu erheben. Der Betrag aus der Gebühr wird an die DKMS gestiftet. Inzwischen liegen nahezu 7000 Euro auf dem Spendenkonto, das extra für die Party eingerichtet wurde.

Auch Facharztpraxis gibt 1000 Euro

Inzwischen sind die Vorbereitungen für die Party, die am Sonnabend in der Werft ab 20 Uhr startet, fast abgeschlossen. Es gibt noch Tickets, die man in der MAZ-Ticketeria erwerben kann (Telefon 03381/796600).

Den Organisatoren ist der Hinweis wichtig, dass dies zwar eine Feier ist, die an Ela Wagner erinnert. Es handele sich aber nicht um eine Gedenkveranstaltung. Vielmehr gehe es darum so fröhlich und ausgelassen zu feiern, wie früher Ela. Dazu legt DJ Fabi auf und es spielen unter anderem die Bands Patchwork und The Rubix.

Die Deutsche Knochemmarkspenderdatei DKMS ist eine Einrichtung, bei der sich potenzielle Knochenmarkspender in eine Liste aufnehmen lassen. Man schickt eine Speichelprobe an die DKMS und füllt ein Formular aus. Danach ist man auf der Liste. Die Typisierung der Speichelprobe kostet 40 Euro. Es ist also allein mit der Speichelprobe nicht getan und für die Typisierungen soll das Geld dienen, das bei der Benefiz-Party gesammelt wird. Mit dem Betrag, der jetzt schon auf dem Konto liegt, können schon rund 280 Speichelproben typisiert werden.

The Rubix und Patchwork treten auf

Da die Unkosten ebenfalls durch Sponsoren gedeckt sind, können die Einnahmen aus dem Ticketverkauf, ein überwiegender Teil der Einnahmen aus dem Getränkeverkauf und die Spenden ohnehin in voller Höhe an die DKMS überwiesen werden.

Wer also noch nicht weiß, was er am kommenden Sonnabend unternehmen möchte – in der Werft wäre eine ausgelassene Feier im Angebot. Diese beginnt um 20 Uhr.

Tickets gibt es im Vorverkauf in der MAZ-Ticketeria. Spendenkonto: DKMS Spende Mathias Vogt, IBAN: DE 60 1605 0000 4266 5857 00 Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben) DKMS ELA, außerdem Name des Spenders und Adresse für Spendenbescheinigungen.

Von Joachim Wilisch

Die Nerven liegen blank im Amt Wusterwitz: Am Montagabend ist Ramona Mayer, die bisherige Stellvertreterin, zur neuen Wusterwitzer Amtsdirektorin per Losverfahren gewählt worden. Doch vor dem Ende der Einspruchsfrist möchte sich die 51-Jährige öffentlich nicht dazu äußern. Am Rande der Wahlveranstaltung soll es indes angeblich zu einer Rangelei gekommen sein.

25.02.2017

Yama F. schlägt und beleidigt Menschen. Der in Brandenburg an der Havel lebende Mann schüchtert sie ein, verbreitet Angst und hält die Behörden zum Narren. Eine Abschiebung ist wegen des laufenden Asylverfahrens nicht möglich. Am Dienstag stand der Mann vor dem Landgericht Potsdam.

25.02.2017

Aufregung am Beetzsee (Potsdam-Mittelmark): Ein Schwan ist dort in eine Stromleitung geflogen und hat so für einen 20-minütigen Stromausfall in einem Dorf gesorgt. Das Tier überlebte den Unfall nicht. Ein Anwohner berichtet von einem großen Knall und Leuchtball, als der Schwan in die Leitung flog.

22.02.2017
Anzeige