Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Gastgeber beim Löschangriff ganz vorn
Lokales Brandenburg/Havel Gastgeber beim Löschangriff ganz vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:20 25.08.2016
Als Gastgeber kamen die Dretzener Kameraden beim Feuerwehrwettkampf auf den 2. Platz. Quelle: Jürgen Krumnow
Anzeige
Dretzen

Bei ihrem jüngsten Feuerwehrfest haben sich der Feuerwehrverein und die aktiven Kameraden von ihrer besten Seite gezeigt. Auf der Sportfläche herrschte bei den Vorführungen der Jugendwehr und den über zwei Stunden währenden Wettkämpfen der Aktiven von zehn Feuerwehren der Umgebung eine spannungsgeladene Atmosphäre. Die Zuschauer saßen auf den überdachten Sitzgelegenheiten am Rande des kleinen Platzes in der ersten Reihe.

Der Dretzener Nachwuchs beim Löschangriff. Quelle: Jürgen Krumnow

Zur Betreuung der Wettkämpfe und der Stände bis hin zum Kuchenbuffet waren Mitglieder des Feuerwehrvereins und der Feuerwehr eingesetzt. Während Vereinsvorsitzender Frank Baewert auf 70 Mitglieder verweisen kann, zählt Feuerwehrchef Jan Menge 45 Mitglieder auf. Natürlich überschneiden sich Mitgliedschaften im Verein und der Feuerwehr. Doch bei nur 180 Einwohnern im Ort war es unvermeidlich, dass auch bei diesem Feuerwehrfest so mancher mit zwei Aufgaben betraut war. So Jan Menge als aktiver Wettkämpfer und Standbetreuer am Schießstand. Das betraf auch Jugendwart Ralf Wust mit seiner 16 Mitglieder zählenden Jugendwehr und seine Frau Doreen, die als Kinderwart sechs Mädchen und Jungen betreut.

Die Dretzener Männer am Start. Quelle: Jürgen Krumnow

„Aber das geht nur vom Frühjahr bis zum Herbst“, berichtete das für die Jugend engagierte Paar, dessen 21-jähriger Sohn auch zur Feuerwehr gehört. Denn im Winter ist das Gerätehaus wegen des fehlenden Wassers und der fehlender Heizung den Kindern nicht zuzumuten. Irgendwann nach 1970 bauten die Feuerwehrleute eine alte Scheune in Eigenleistung zum Gerätehaus um. „Bis heute hält es das Amt nicht für nötig in einen Wasseranschluss und in eine Heizung zu investieren. Obwohl der Amtsdirektor selbst Feuerwehrmann in Schenkenberg ist“, beklagte sich Vize-Löschgruppenführer Max Muranka. Auch der frühere Feuerwehrchef Thomas Hertel wünschte sich, dass die Verwaltung mehr für die Feuerwehr übrig haben sollte.

Dabei beschwerten sich die Dretzener Kameraden nicht einmal über ihr Löschfahrzeug W 50, das ebenso alt wie das Gerätehaus ist. Im Jahr rückt das Auto zu etwa fünf Einsätzen aus. Mit den Einnahmen aus Schrottsammlungen und Arbeitseinsätzen unterstützt der Verein die Arbeit der aktiven Kameraden und des Nachwuchses. „In unserem kleinen Ort müssen wir füreinander da sein. Deshalb halten wir zusammen“, sagte Feuerwehrchef Frank Baewert. So wurden die für Wettkämpfe genutzte Tragkraftspritze repariert und für die Jugendwehr Schläuche und T-Shirts gekauft.

Von Jürgen Krumnow

Eine Ehe, die durch die Annalen der Geschichte geht: Er kam aus einer sowjetischen Kriegsgefangenschaft, sie lernten sich im Jahr der DDR-Gründung kennen und gingen kurz vor der Wende beide in Rente. Ingeborg und Klaus Schröter kennen sich seit 67 Jahren, am Donnerstag feiern sie in Brandenburg an der Havel ihren 65. Hochzeitstag. Nie haben sie bereut.

25.08.2016

In vierter Generation setzen Kathrin und Frank Baewert die Gasthaus-Tradition in Dretzen (Potsdam-Mittelmark) fort. Wenn auch nur im Nebenjob. Bei ihnen trifft sich der Stammtisch, wird Weihnachten gefeiert und können sich Gäste bei Familienfeiern den eigenen Kuchen mitbringen.

24.08.2016

Die Bundesregierung rät der Bevölkerung, Vorräte für Notsituationen anzulegen. Terroristischen Anschläge, Cyber-Attacken, Naturkatastrophen – für die Brandenburger keine reale Gefahren. Was halten die Brandenburger davon? Die MAZ hat sich in den Supermärkten der Havelstadt umgeschaut. Mit verblüffenden Ergebnissen.

24.08.2016
Anzeige