Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Geflügelschau in Jeserig

Züchter zeigen, was sie können Geflügelschau in Jeserig

Rassegeflügelzüchter aus Nahmitz, Groß-Kreutz, Werder und Jeserig stellten am Wochenende bei einer Vereinsschau des Jeseriger Vereins 180 Tiere aus. Damit hatten sich vier von acht Mitgliedern des Kreisverbandes an der Schau beteiligt, die viele Jahre in Schenkenberg stattfand und sich nun am Grünen Weg in Räumen der ehemaligen LPG präsentierte.

Voriger Artikel
Die Schönsten der Schönen
Nächster Artikel
60-Jährige stirbt bei Unfall auf der A2

Vater Dirk Kuhröber und seine nicht minder erfolgreiche 12-jährige Tochter Claudia haben allen Grund, stolz zu sein.

Quelle: Foto: Jürgen Krumnow

Jeserig.. Rassegeflügelzüchter aus Nahmitz, Groß-Kreutz, Werder und Jeserig stellten am Wochenende bei einer Vereinsschau des Jeseriger Vereins 180 Tiere aus. Damit hatten sich vier von acht Mitgliedern des Kreisverbandes an der Schau beteiligt, die viele Jahre in Schenkenberg stattfand und sich nun am Grünen Weg in Räumen der ehemaligen LPG präsentierte.

Wie auch andere Vereine, zeigte sich der Jeseriger Vereinsvorsitzende Siegfried Keil froh über die Beteiligung der Zuchtfreunde aus der Umgebung, die dafür sorgten, dass hier 60 Tauben, 60 Zwerghühner, 45 große Hühner und 15 Stück Wassergeflügel gezeigt werden konnten. „Ohne die anderen Züchterkollegen ginge das nicht“, befand auch Dirk Kuhröber. Er ist Kreisvorsitzender der Rassegeflügelzüchter und Mitglied im Jeseriger Verein. „Ich hätte zwar noch weitere Tiere aus meinem Stall mitbringen können. Doch es macht keinen Sinn, hier Tiere auszustellen, denen man ansieht, dass sie bei der Bewertung nur geringe Chance haben“, so Dirk Kuhröber und unterstreicht den Anspruch an die Qualität.

Die unparteiischen Preisrichter, die die Tiere bereits am Freitag begutachteten, bestätigten dann auch den Ausstellern, dass sie viele preisverdächtige Tiere präsentierten. Sie vergaben an Ingo Frederich aus Nahmitz einen Landesverbandsehrenpreis für seine Tauben der Rasse Australorps und Kreisverbandsehrenpreise an Siegfried Keil für seine Tauben der Rasse Mährische Strasser und Dirk Kuhröber für die Hühner der Rasse Zwerg-Wyandotten. Andere wie Kerstin Wähner und Dieter Frederich aus Nahmitz wurden mit Ehrenbändern und anderen Auszeichnungen bedacht, mit denen Preisrichter den Ehrgeiz von Züchtern befriedigen und sie anspornen.

Aufmerksame Besucher von Ausstellungen werden oft auf Namen von Züchtern stoßen, die in den Katalogen als Preisträger aufgeführt werden. In dem kleinen Jeseriger Verein, dessen Mitgliedszahl im vergangenen Jahr um zwei auf hoffnungsvolle 13 angewachsen ist, gehören dazu der Vereinsvorsitzende Siegfried Keil und der Kreisvorsitzende Dirk Kuhröber mit seiner Tochter Claudia. Sie scheuen nicht Reisen nach Leipzig oder wie zuletzt nach Dortmund. Die beiden Kuhröbers holten dort bei einer Ausstellung von 20 000 Tieren immerhin ein “Sehr gut“ für Fränkische Landgänse. Kein Wunder, dass man inzwischen landesweit auf den Namen Kuhröber aufmerksam geworden ist und in Vorstände holt. Selbst die 12-jährige Claudia gehört inzwischen dem Zuchtring „Fränkische Landgänse“ in Deutschland an. Das ist Nachwuchssicherung auf höchster Ebene.

Von Jürgen Krumnow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg