Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Geld für Kitas: Ministerin verteilt mehr als 1,5 Millionen Euro an Brandenburger Kindergärten
Lokales Brandenburg/Havel Geld für Kitas: Ministerin verteilt mehr als 1,5 Millionen Euro an Brandenburger Kindergärten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 07.11.2018
Bildungs- und Jugendministerin Britta Ernst (hinten, 3. v.r.) übergibt die Förderbescheide für die Brandenburger Kitas. Quelle: Tobias Wagner
Brandenburg/H

Endlich können wichtige Investitionen umgesetzt werden: die Brandenburger Bildungs- und Jugendministerin Britta Ernst (SPD) übergab am Dienstagnachmittag im DRK-Kinderdorf in der Magdeburger Straße in Brandenburg an der Havel insgesamt neun Förderbescheide an den Sozial- und Jugendbeigeordneten Wolfgang Erlebach (Linke). Durch die Bescheide erhalten sieben Kitas und zwei Schulen der Havelstadt eine finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 1483 952 Euro.

„Kinder und Jugendliche sollen im Land Brandenburg gut und gesund aufwachsen sowie die bestmögliche Förderung erhalten“, sagt Ernst. „Dafür engagieren sich die Kommunen, das Land, Kitas und Schulen gemeinsam.“ Die Landesregierung unterstütze die Kommunen mit Fördermitteln vom Land und dem Bund um neue Kita-Plätze zu schaffen, die Qualität der Kitas zu verbessern und weitere Schulen „medienfit“ zu machen.

Geld für bessere Kinderbetreuung

Im Rahmen des Landesinvestitionsprogrammes „Kinderbetreuungsfinanzierung 2018-19“ stehen beispielsweise jeweils zehn Millionen Euro für die qualitative Verbesserung bestehender Kita-Plätze im Land Brandenburg zur Verfügung. Davon entfallen insgesamt 532 500 Euro an die Havelstadt: die Kita „Menschenskinder“, die Integrationskita „Schritt für Schritt“, die DRK-Kita, die Kita „Sonnenschein“ sowie die evangelische Kita „Sankt Gotthardt“ möchten mit Hilfe dieser Förderung die Qualität der Kinderbetreuung in Brandenburg an der Havel ausbauen. Die Pläne dazu sind vielfältig.

In der Kita „Menschenskinder“, in der etwa 250 Kinder im Alter bis zu 12 Jahren betreut werden, soll mit Hilfe des Geldes eine Gruppeneinheit saniert werden. Das Land fördert diese Maßnahme, die insgesamt rund 11 080 Euro kosten wird, mit 82 500 Euro. In der Integrationskita „Schritt für Schritt“ mit ihren fast 170 Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen soll hingegen der Hauseingang barrierefrei umgebaut werden. Hier betragen die Gesamtkosten des Projektes 123 266 Euro, das Land gibt 30 000 Euro dazu.

Sanierung des Sanitär-Traktes

Über einen weiteren Fördermittelbescheid konnte sich die Kita des Deutschen Roten Kreuzes in der Magdeburger Straße freuen. Die Sanierung der Küche sowie eines Sanitärtraktes in Höhe von rund 157 600 Euro wird vom Land mit 75 000 Euro unterstützt. „Wir sind für jedes finanzielle Mittel dankbar“, so Kerstin Röhr-Pietsch, Leiterin im DRK-Kinderdorf.

„Denn es ist ausgesprochen wichtig, dass solchen Einrichtungen geholfen wird.“ Die 51-Jährige ist seit vier Jahren im Kinderdorf als Leiterin tätig, zuvor arbeitete die Brandenburgerin hier als Erzieherin. „Es ist schön, dass die teilweise alten Gebäude auf diese Art wieder hergerichtet werden können“, so Röhr-Pietsch.

Projekte für die Barrierefreiheit

Für die umfassenden Maßnahmen zur Barrierefreiheit und weiteren Baumaßnahmen an der integrativen Kita „Sonnenschein“ mit ihren 165 Plätzen für Kinder mit und ohne Behinderung wird sich mit 157 500 von insgesamt etwa 285 000 Euro Gesamtkosten beteiligt. Außerdem erhält die Kita „Sankt Gotthardt“ für die Umgestaltung ihrer Außenanlagen mit einem Aufwand von rund 446 000 Euro eine Förderung in Höhe von 187 500 Euro.

Des weiteren stehen im Rahmen des Bundesinvestitionsprogrammes „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017 –2010“ zur Schaffung neuer Kita-Plätze im Land Brandenburg insgesamt mehr als 32 Millionen Euro zur Verfügung. Hier erhält die Wiederherstellung der ehemaligen Kita in der Sophienstraße 918 452 Euro. Nach der Kernsanierung und dem Ausbau der Kita werden etwa 180 neue Kinderbetreuungsplätze zur Verfügung stehen. Die Gesamtkosten der Erneuerung belaufen sich auf etwa 1,3 Millionen Euro.

Mittel aus dem Programm Kiez-Kita

Um Kinder und ihre Familien außerdem in unterschiedlichen familiären sowie sozialen Situationen zu unterstützen, stellt das Land im Programm „Kiez –Kita –Bildungschancen eröffnen“ in den Jahren 2017 bis 2018 insgesamt 6,6 Millionen Euro zur Verfügung. Fünf Kitas der Havelstadt erhalten hier insgesamt 33 000 Euro, um Familien und Kitas dahingehend zu stärken, ein für Kinder lernförderliches Klima zu schaffen und Bildungsanregungen zu ermöglichen.

Doch nicht nur Brandenburger Kitas dürfen sich über die Förderung freuen. Die Städtische Grundschule Frederic-Joliot-Curie in der Großen Münzenstraße erhält neben der Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule in Hohenstücken ebenfalls Zuschüsse durch das Programm „medienfit Grundschule“. Dieses zielt darauf ab, ausgewählte Grundschulen in der Medienbildung zu unterstützen.

Für Umbaumaßnahmen und Ausstattungsinvestitionen zum digitalen Lernen erhält die Curie-Schule 37 640 Euro und die Pestalozzi-Schule 25 508 Euro für mobile Endgeräte, interaktive Tafeln und den Aufbau einer WLAN- Infrastruktur.

 

Von Tobias Wagner

Die Landesregierung hat am Dienstag in Brandenburg/Havel getagt. Ministerpräsident Dietmar Woidke nennt die Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU) besser als mit Vorgängerin Dietlind Tiemann.

06.11.2018

Es ist ein Coup, der OB Steffen Scheller und Wobra-Chef Stephan Falk gelungen ist: Die Wobra bekommt von der ILB mit Zustimmung des Landes 26,5 Millionen Euro fast zinslos, um 356 Wohnungen zu sanieren.

06.11.2018
Brandenburg/Havel Brandenburger Weihnachtsbühne - Kabarett zum Jahresausklang

Die Brandenburger Weihnachtsbühne präsentiert vom 29. November bis zum 18. Dezember drei verschiedene Kabarett-Künstler. Den Auftakt macht das Duo Ranz und May. Danach folgen zwei Damen.

06.11.2018