Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Gemeindepokal: Überraschender Sieger
Lokales Brandenburg/Havel Gemeindepokal: Überraschender Sieger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 29.01.2018
So sehen Sieger aus: Das Team der Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel gewann das Fußballurnier in Lehnin. Quelle: Christine Lummert
Lehnin

Das große Finale fehlte bei der 14. Auflage des Gemeindefußballturniers von Kloster Lehnin. „Da dieses Mal insgesamt nur sieben Mannschaften angetreten sind, haben wir auf den sonst üblichen Modus verzichtet“, erklärte Kloster Lehnins Vize-Bürgermeister Berthold Satzky. Deshalb wurde in der Sporthalle des Lehniner Schulcampus nicht in zwei Gruppen um den Einzug ins Halbfinale und dann ins große Finale gekämpft. Wie in der Bundesliga spielte jeder gegen jeden, um am Ende den ersten Tabellenplatz zu erreichen.

Auf den ersten Blick fehlte so natürlich der letzte Nervenkitzel der Entscheidungsspiele, die in den vergangenen Jahren gerne mal erst im Sieben-Meter-Schießen einen Sieger fanden. Ungewollt sorgten die Teams aber auch jetzt für eine spannende Dramaturgie, denn wirklich erst in der letzten Minute des letzten von 21 Spielen fielen die Tore, die die Ergebnisse noch einmal durcheinanderwirbelten.

„Rietzer Abräumer“ mischen das Spiel auf

Die Spieler des FC Blau-Weiß Rädel sahen schon wie die sicheren Turniersieger aus. Mit zwölf Punkten auf dem Konto hätte schon ein Unentschieden gegen die „Rietzer Abräumer“ gereicht, und der erste Platz wäre sicher gewesen. Nach neun von zehn Spielminuten führten die Rädeler auch mit einem Tor und die Fans machten sich schon klar zum Jubeln. Die „Rietzer Abräumer“, für die der vierte Platz schon vor der letzten Partie feststand, kämpften sich in den letzten 60 Sekunden noch zwei Mal vor das gegnerische Tor, zogen erfolgreich ab und durften sich mit der Schlusssirene über einen Sieg freuen.

Im Emstaler Team spielte mit Patricia Arnold die einzige Frau im ganzen Turnier Quelle: Christine Lummert

Ganz unverhofft durfte deshalb das Team der Polizeiinspektion Brandenburg den Siegerpokal nach oben stemmen. Das bessere Torverhältnis gab den Ausschlag vor dem Team BSG Einheit aus Lehnin und den Rädelern. Die Polizei stellt schon seit zehn Jahren immer eine Mannschaft für das Lehniner Fußballturnier, aber zum Sieg hatte es bisher noch nie gereicht.

Umso überraschter waren die sieben Polizisten, als sie am Ende ganz oben standen. „Einige Kollegen haben vor Turnierbeginn schon eine Zwölf-Stunden-Schicht im Streifenwagen hinter sich gebracht, aber da das Turnier in Lehnin immer mit toller Atmosphäre überzeugt, wollten wir unbedingt dabei sein“, erklärte Sascha Specker. Zusammen trainiert haben die sieben Kollegen noch nie und nur zwei sind noch aktive Vereinsfußballer. „Außerdem kamen wir erst ganz kurz vor Turnierbeginn zum Spielort und mussten dann gleich im ersten Spiel ran“, sagte Specker. Dort wurde gleich ein Zwei-Tore Rückstand noch in einen Sieg umgebogen und die Polizisten waren auf der Erfolgsstraße.

Rädeler landen auf dem dritten Platz

Den enttäuschten Rädelern blieb neben dem Pokal für den dritten Platz immerhin noch die Freude über den Derbysieg gegen die Dauerrivalen aus Emstal, die sich zudem als Titelverteidiger mit dem fünften Platz vor den Alten Herren aus Damsdorf und einem Team aus dem Rathaus begnügen mussten.

Die Emstaler hatten zum ersten Mal seit langem mit Patricia Arnold wieder eine Frau im Team. „An ihr lag unser fünfter Platz nicht – im Gegenteil, wir sind froh, dass sie mitgespielt hat, denn sonst hätten wir wegen fehlender Spieler gar nicht antreten können“, sagte der Emstaler Teamchef Georg Rechlin.

Von Christine Lummert

Vier Monate sind seit Dietlind Tiemanns (CDU) Wahl in den Deutschen Bundestag vergangen. Zumindest die Ausschüsse sind jetzt gebildet worden. Tiemann wurde ordentlichen Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung benannt.

29.01.2018
Brandenburg/Havel Vollsperrung als Lebensversicherung - Feuerwehr Wenzlow bremst Autobahn aus

Bei Fahrten zum Einsatzort auf der Autobahn fächern die Wenzlower Feuerwehrleute neuerdings ihre Autos auf alle drei Spuren auf, um den Folgeverkehr langsam zu stoppen. Nach dem Tod zweier Kameraden aus Lehnin wird mit der Vollsperrung die Eigensicherung erhöht. Alle Kameraden sollen gesund nach Hause kommen.

29.01.2018

Kaufmann Giacinto Mauri aus Norditalien kam 1810 nach Brandenburg an der Havel, siedelte sich in der Neustadt an und handelte mit Galanteriewaren und Torten. Doch in die Geschichte ist er eingegangen, weil er als erster Vorsteher die nachreformatorische katholische Gemeinde der Stadt geformt hat.

29.01.2018