Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Gesund schlemmen im Rosenbeet
Lokales Brandenburg/Havel Gesund schlemmen im Rosenbeet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 06.08.2015
Oliver Spurgat mit seiner Familie im heimischen Garten.  Quelle: privat
Anzeige
Brandenburg/Havel

 Oliver Spurgat (31) liebt es, mit selbst geernteten Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten zu kochen. „So habe ich die Sicherheit, dass die Lebensmittel frisch und vor allem nicht mit Zusatzstoffen belastet sind“, sagt der Koch, der seine Ausbildung einst im 5-Sterne-Hotel „Four Seasons“ in Berlin absolvierte und mittlerweile ein eigenes Cateringunternehmen bei Salzwedel in Sachsen-Anhalt betreibt.

Wie man aus heimischen Produkten vielfältige Gaumenfreuden kreiert, zeigt der Koch an diesem Samstag von 12 bis 15 Uhr auf dem Packhof in Brandenburg/Havel. Das Show-Kochen auf der Bundesgartenschau (Buga) ist für Oliver Spurgat ein Heimspiel: Die Havelregion ist ihm nicht fremd, denn er stammt gebürtig aus der Altmark, der Region im Norden Sachsen-Anhalts, in der auch Buga-Chefgärtner Rainer Berger zu Hause ist.

Das Kochen wurde Spurgat quasi in die Wiege gelegt: Seine Eltern Evelyn und Lutz Spurgat sind ebenfalls Köche von Beruf. Schon früh half er deshalb in der Küche des elterlichen Betriebs mit. Vor dem „Garten der Gärten“ gibt Oliver Spurgat wortwörtlich eine Kostprobe seiner Kochkünste: Auf der Packhofbühne zaubert er aus frischen, saisonale Blüten, Kräutern und Gemüse gleich ein ganzes Menü (siehe Kasten). Auf den Tisch kommen aromatische Salate, erfrischende Mixgetränke aus Obst, auch Smoothies genannt, und würzige Kräuter-Dips. Oliver Spurgat gibt dabei nicht nur Tipps zum Nachkochen für Zuhause, sondern verrät auch, wie man an die frischen Zutaten kommt. Und probiert werden darf natürlich auch. Während der Koch den blumigen Gaumenschmaus zubereitet, können sich Interessierte über genussvolle Ausflüge in die Parks und Gärten Sachsen-Anhalts informieren. Der Infostand des Vereins „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“ bietet hierfür umfangreiches Prospektmaterial.

Mehr als 40 der schönsten Gartenanlagen des an Brandenburg grenzenden Bundeslandes bilden das Netzwerk Gartenträume - Historische Parks. Wer die sächsisch-anhaltinischen Parks durchstreift, erlebt eine Zeitreise durch 400 Jahre Gartenkultur. Mit Führungen, Festen, Konzerten und Ausstellungen im Schatten altehrwürdiger Bäume und in prunkvollen Festsälen heißen die Gärten Besucher willkommen.

Die Schönheit der Landschaft zog im vergangenen Jahr auch Oliver Spurgat zurück in seine Heimat, die Altmark, nachdem er zuvor in Wolfsburg und Berlin gearbeitet hatte. Die Zutaten für seine Gerichte pflückt er privat am liebsten im heimischen Garten: „Dort fängt für mich bewusste Ernährung an“, sagt der Koch. Erst mit naturbelassenen Produkten mache Kochen richtig Spaß, findet er und ergänzt: „Zum Einen erhöht das den Nährwert eines Gerichts ungemein und man kocht zudem mit gutem Gewissen, weil ohne lange Transportwege auch die Umwelt geschont wird.“

Der Verein Gartenträume ist seit 2012 ist offizieller Kooperationspartner der Bundesgartenschau in der Havelregion. Gemeinsam mit weiteren Partnern initiierte das Netzwerk den Themengarten „Garten der Gärten“ auf dem Packhof (Pflanzschiff „LinaMarie“), der die Besuchern inspirieren soll, Gärten auch als sinnliches Konstrukt, Spiegel der Zeit und der eigenen Emotionen wahrzunehmen. Mit der Kochshow am Samstag will der Verein zur Buga auf die gärtnerischen Höhepunkte in der Region aufmerksam machen.

Von Josefine Sack

Brandenburg/Havel Bewährungsstrafe für Brandenburger (26) - Schwangere Freundin geboxt und getreten

Ein 26 Jahre alter Mann aus Brandenburg/Havel, der seine schwangere Partnerin geboxt und getreten hat, kommt noch einmal mit einer Bewährungsstrafe davon. Er hat Glück mit dem Urteil, denn er ist vorbestraft und stand zur Tatzeit unter Bewährung. Seine Freundin hat im Gerichtssaal jedoch einen Meineid geschworen und muss daher mit einer harten Strafe rechnen.

09.08.2015
Brandenburg/Havel Gastronomen buhlen um Nachwuchs - Frust bei der Lehrlingssuche

Schulabgänger haben es so leicht wie nie in der Region eine Lehrstelle zu finden. Gute Noten müssen sie aber nach wie vor etwa für technische Berufe mitbringen. Gastronomen hingegen verkneifen es sich oftmals schon, so wählerisch zu sein. „Wir haben einem Bewerber 19 Mal auf die Mailbox gesprochen, dass er sich wieder meldet“, sagt ein Belziger Gastronom.

08.08.2015
Brandenburg/Havel Familienfest zwischen Kiez und Hotel - Bollmannsruh feiert den Beetzsee

Abtauende Gletscher ließen nach der letzten Vereisung ihre Wassermassen zurück – und fertig war der Beetzsee. Passiert sein könnte das Ganze vor 18.000 oder 25.000 Jahren. Die touristischen Dienstleister im wohl schönsten Abschnitt der rund 30 Kilometer langen Gewässerkette legen sich provozierend genau fest.

08.08.2015
Anzeige