Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Glatteis, Schnee und Knochenbrüche
Lokales Brandenburg/Havel Glatteis, Schnee und Knochenbrüche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 22.01.2014
Maik Stolle und Marco Lindau (r.) fegen vor ihrem Laden. Quelle: V. Maloszky
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Die Streufahrzeuge der Mebra sind rund um die Uhr im Einsatz.

Nach Angaben von Arzt Toni Bremert wurden schon am Dienstagmorgen elf Brandenburger in die Rettungsstelle eingeliefert. Auf dem Weg zur Arbeit hätten sie sich bei Stürzen leichte Verletzungen, Knochenbrüche und Schädel-Hirn-Prellungen zugezogen. So ging es weiter bis zum Abend. Wie Klinikchefin Gabriele Wolter der MAZ sagte, waren insgesamt knapp 30 Patienten nach Stürzen zu versorgen.

Die Polizei vermeldete kaum Glätte-Unfälle auf den Straßen.

Seit Montagabend um 21 Uhr ist der Mebra-Winterdienst im Dauereinsatz. Die Hauptstraßen seien gut geräumt, berichtet Mebra-Einsatzleiter Stephan Köpping. In einigen Kopfsteinpflaster-Straßen sei es jedoch selbst für die Streufahrzeuge zu glatt gewesen, erklärt Köpping. Gut gewappnet gegen Eis und Schnee sind die Verkehrsbetriebe Brandenburg (VBBr). Es habe kaum Verspätungen gegeben, sagt VBBr-Chef Werner Jumpertz.

Die Oberleitungen der Straßenbahnen wurden mit einer speziellen Schmieranlage behandelt. So könne sich dort kein Eis bilden, was die Straßenbahnen sonst zum Anhalten zwingen würde, teilte Jumpertz mit. Für Mittwoch erwarten die Meteorologen weiter Minusgrade sowie leichten Schneefall im Westhavelland. am

Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 21. Januar - Kind rennt auf die Straße und wird angefahren

+++ Am Montagabend kracht ein Skodafahrer zwischen Neuschmerzke und Schmerzke in ein Reh. Das verletzte Tier verendet vor Ort. +++ Auf der Gördenallee rennt ein 10-jähriger Junge in ein Auto und wird dabei leicht verletzt. +++

21.01.2014
Brandenburg/Havel Geburten, Todesfälle, Hochzeiten 2013 - Mädchen auf der Überholspur

2013 wurden in der Stadt laut Verwaltung 883 Kinder geboren, beliebte Namen sind in der Stadt Sophie und Paul. Die Geburtenzahl ist leicht gestiegen, sie liegt jedoch noch immer unter der Zahl der Todesfälle (1123).

21.01.2014

Am Brandenburger Theater ist man nervös - Geschäftsführer Jörg Heyne hat vor einigen Tagen eine Haushaltssperre verfügt. In der Stadtspitze ist man über den Schritt verwundert. Henye selbst soll die Sperre mit der fehlenden Mittelbereitstellung durch Stadt und Land begründet haben.

22.01.2014
Anzeige