Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Götz: Frühlingsmarkt ist Publikumsmagnet
Lokales Brandenburg/Havel Götz: Frühlingsmarkt ist Publikumsmagnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 20.03.2016
Die Combo „Hans die Wanze“ präsentiert Kinderlied-Klassiker in neuem Gewand. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Götz

Das natürliche Grün an den Bäumen hat noch ein bisschen beim zweiten Götzer Frühlingsmarkt gefehlt. Aber die Gastgeber Kerstin Wentzek und Arndt Jeschke sorgten mit bunten Bändern an den Bäumen und Sträuchern ihres kleinen Dreiseitenhofes in der Götzer Dorfstraße für Farbtupfer, die einladend im Wind flatterten.

„Vor zweieinhalb Jahren sind wir hier eingezogen, weil wir nach einem Hof mit Potenzial gesucht haben“, berichtet Wentzek. Gleich hinter dem Herzlich-Willkommen-Schild erfuhren die Besucher des Frühlingsfestes am Samstag welche Reserven die nicht mehr ganz neuen Besitzer ihrem Hof in Zukunft entlocken möchten. Zwei alte Stall- und Scheunengebäude sollen sich in einen Veranstaltungsraum verwandeln, in dem von Familienfeiern in der Dorfgemeinschaft bis zu Konzerten und Theatervorstellungen vieles möglich werden wird. „Nächstes Jahr wollen wir mit der Sanierung unserer Kulturscheune beginnen, bei der trotzdem der Charme der alten Gebäude erlebbar bleiben soll“, erklärte Wentzek.

Ein Anziehungspunkt im Dorf ist der Hof aber schon jetzt mindestens dreimal im Jahr, auch wenn die Bauarbeiten noch nicht begonnen haben. „Im Dezember 2014 haben wir zum ersten Mal unsere Türen für einen kleinen Hofadvent geöffnet, darauf folgte der erste Frühlingsmarkt und ein Sommerfest unter dem Motto Fête de la Musique“, sagte Wentzek.

Bis auf das Sommerfest sind bis jetzt alle Veranstaltungen in die zweite Runde gegangen und über geringen Publikumszuspruch müssen sich Kerstin Wentzek, die als Theaterpädagogin und Schauspielerin arbeitet und ihr Partner Arndt Jeschke, der als Musiker sein Geld verdient, keine Sorgen machen. Die Gastgeberin hat mit ihrer Schwester Birte Wentzek, die ebenfalls als Schauspielerin aktiv ist und vielen aus der ARD-Serie „Sturm der Liebe“ bekannt, am Samstag einen Publikumsmagneten vor Ort der nicht nur geduldig für Fotos posierte und Autogramme schrieb, sondern zusammen mit der Schwester und weiteren Künstlern für ein buntes kulturelles Programm sorgte.

So kurz vor Ostern konnten die Besucher auf einem kleinen Flohmarkt noch nach passenden Geschenken stöbern oder sich mit der nötigen Osterdekoration eindecken, die in allen Farben und Formen angeboten wurde. „Durch die Standbetreiber füllen wir auch gleich unser Familiencafé, denn als Standmiete muss jeder einen Kuchen mitbringen“, erklärte Wentzek. Die Kinder konnten sich in einer Bastelecke selbst noch mit Ostergeschenken versorgen oder beim Ponyreiten Spaß haben.

Auch die Musik und das Programm auf der Bühne waren auch die kleinsten Besucher ausgerichtet. Die Combo „Hans die Wanze“ kleidete Kinderlieder mit Gitarre und Kontrabass in jazzige neue Gewänder und in der orientalischen Märchenscheune wurden Geschichten aus 1001. Nacht durch Live-Musik persischer und arabischer Instrumente untermalt.

Von Christine Lummert

Den diesjährigen Undine-Wettbewerb um die besten jungen Märchenautoren hat am Sonntag im Brandenburger Theater Hannah Hudson mit einem Sonderpreis gewonnen. Die Neunjährige war eine von 308 Autoren, die 261 neue Märchen verfasst haben. Gunter Haase, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke, gratulierte der Schülerin ebenso wie Havelkönigin Katja Blank.

20.03.2016
Brandenburg/Havel Crash an der Autobahn 2 bei Brandenburg/Havel - Rücksichtsloser Autodieb entkommt verletzt

Kaltblütig und ohne Rücksicht auf seine eigenen Verletzungen ist ein Autodieb am Samstagmorgen Brandenburger Polizisten entkommen. Beamten der Autobahnpolizei wollten den Fahrer eines gestohlenen Audis zuvor stoppen, als dieser Gas gab und dabei nicht nur sich selbst in höchste Gefahr brachte.

20.03.2016
Brandenburg/Havel Langjähriger OLG-Präsident gestorben - Trauer in Brandenburg: Wolf Kahl (66) ist tot

Wolf Kahl, der 2015 aus dem Amt geschiedene Präsident des Brandenburger Oberlandesgerichts (OLG), ist am Sonnabend nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren verstorben. Der Richter hinterlässt eine Frau und drei erwachsene Kinder. Der geachtete und hochdekorierte Jurist aus Köln half seit 1991 beim Aufbau der Brandenburger Justiz.

20.03.2016
Anzeige