Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Grund zur Freude: Familie Tiemann räumt ab
Lokales Brandenburg/Havel Grund zur Freude: Familie Tiemann räumt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 02.11.2017
Maik Heile als Technikchef, Stefan und Klaus-Peter Tiemann als Rft-Geschäftsführer und Frank Grüttner als Prokurist (v.l.) sind sichtlich stolz. Quelle: RFT
Brandenburg/H

Es war ein gutes Jahr für Dietlind (62), Klaus-Peter (72) und Stefan Tiemann. Die Brandenburger Unternehmer- und Politiker-Familie hatte 2017 bisher allen Grund zur Freude: Im April 2017 wurde der Senior zum Ehrensenator der Fachhochschule ernannt. Im September wurde seine Frau als vormalige Oberbürgermeisterin für die CDU in den Bundestag gewählt und nun wurden Senior und Junior als Premier-Preisträger der Oskar-Patzelt-Stiftung geehrt.

Als in der Vorwoche der Deutsche Bundestag zur konstituierenden Sitzung zusammenkam, und Dietlind Tiemann als Abgeordnete erstmal offiziell den Plenarsaal in Besitz nahm, sprach der Moderator des von ihr mit gegründeten und heute im Familienbesitz befindlichen lokalen Fernsehsenders Skb voll Ehrfurcht von einem „historischen Moment.“ Das Jahr 2017 war nicht arm an solchen Momenten für die heute mit der CDU eng verbundenen Familie.

Das war Klaus-Peter und Dietlind Tiemann, die sich schon in der DDR aktiv in der Rft, im Landbaukombinat und der SED in vorderer Front einbrachten, nicht an der Wiege gesungen. Doch Einsatz zahlt sich aus. Das bewies schon die Tatsache, dass – wie berichtet – Klaus-Peter Tiemann überraschend THB-Ehrensenator wurde.

Diese Auszeichnung „ist für mich eine Anerkennung meiner geleisteten und auch zukünftigen Unterstützung.“ Tiemann sagte im Interview mit seiner Unternehmenssprecherin: „Mein persönliches, lebenslanges Lernen mit vier ingenieurakademischen Graden und einer diese Philosophie bestätigenden Lebensleistungsbilanz war und ist Anlass für mich meine Erfahrungen und vielseitigen Unterstützungsmöglichkeiten der THB in meiner Heimatstadt zur Verfügung zu stellen.“ Damit nicht genug: An nur drei Unternehmen überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung Helfried Schmidt und Petra Tröger jetzt im Rahmen einer Gala die Premier-Statuen aus weißem Porzellan: Die Günzburger Steigtechnik GmbH, die Monte Mare Unternehmensgruppe und die Rft.

Der Premier ist ein begehrter Wirtschaftspreis für den Mittelstand in Deutschland. Zum wiederholten Mal war die Rft von der Stadt Brandenburg dafür vorgeschlagen worden. Vor zwei Jahren schon hatte Klaus-Peter Tiemann damit gerechnet, dass die Ehrung in Form des Porzellan-Oskars ihn und sein Team treffen würde. Doch beim Bundesball der Stiftung in der Berlin gab es 2015 nur den „Premier Finalist” also Vorstufe jenes Preises, den Klaus-Peter und Stefan in diesem Jahr voller Stolz in den Händen halten durften. Dietlind Tiemann, die auch wieder bei der Feier dabei war, hielt sogar ein Grußwort für die Ballgäste.

Die 38 Zentimeter hohe Porzellanskulptur ist ein Preis, den „wir als Team bekommen haben“ sagt Stefan Tiemann. Der junge Mann hat sich längst aus dem Schatten seiner Vaters hervorgearbeitet und genießt bei den Mitarbeitern und Geschäftspartnern hohes Ansehen. Mit der Preisvergabe habe der Veranstalter den Weg des Kabelnetzbetreibers „vom Branchenpionier im Bereich Glasfasernetze zu einem der innovativsten Netzbetreiber Deutschlands“ gewürdigt, heißt es in einer Pressemeldung des Unternehmens.

Von Benno Rougk

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Hip-Hop-Geburtstag im HdO

Die Brandenburger Rapper Blizzy Izzy und Reiz feiern unter dem Titel „50 Jahre Rap aus Branne“ am Samstag ihre Geburtstage mit Weggefährten aus der lokalen Hip-Hop-Szene. Im Haus der Offiziere können sich die Besucher dabei auf ein rund zweistündiges Live-Set mit verschiedenen Gastkünstlern sowie eine Aftershowparty freuen.

02.11.2017

Der Arbeitsmarkt in Brandenburg/Havel und Umgebung ist im vergangenen Monat in ruhigen Fahrwassern geblieben. Die Zahl der Arbeitslosen und damit die Quote veränderten sich im Vergleich zum September. 4409 arbeitslos gemeldete Menschen registrierte die hiesige Geschäftsstelle der Arbeitsagentur im Monat Oktober, sieben weniger als im Vormonat.

02.11.2017

In Struvenberg hat es einen Eigentümerwechsel gegeben. Ein Ehepaar aus Berlin erwarb das abgelegene Herrenhaus bei Rottstock. Zunächst soll das denkmalgeschützte Hauptgebäude zum Wohnsitz hergerichtet werden. Der zu DDR-Zeiten angebaute Bettentrakt steht vor dem Abriss. Im Kalten Krieg spielte Struvenberg eine gruselige Rolle.

03.11.2017