Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Gruß an einen Brandenburger Ortsteil
Lokales Brandenburg/Havel Gruß an einen Brandenburger Ortsteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.07.2017
So sieht die witzige Grußkarte aus, die offenbar an aller Göttiner gerichtet ist. Quelle: J. Steiner
Anzeige
Göttin

Bei einem Streifzug durch Berlin fiel unser Blick vor einem Schreibwarenladen auf diese Postkarte. Grüß Göttin! Warum ausgerechnet Göttin? Wo sind die Karten mit dem Gruß an Plaue, Wust und Klein Kreutz? Warum sollte überhaupt irgendein Brandenburger Ortsteil gegrüßt werden? Müsste es nicht, wenn überhaupt, Gruß aus Göttin heißen?

All diese Fragen gingen uns in Bruchteilen einer Sekunde durch den Kopf, ehe die Sache klar wurde. Der Wunderwort-Postkartenverlag hatte gar nicht den schönen Brandenburger Ortsteil im Sinn, sondern die feministische Variante der typisch bayerischen Grußformel.
Dennoch grüßen wir an dieser Stelle ganz herzlich alle Frauen und Männer in Göttin sowie in den anderen Brandenburger Orts- und Stadtteilen, die auf ihre eigene Grußpostkarte noch warten müssen.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Wächst die Stadt oder wird sie kleiner? - Förster hält OB Tiemann für realitätsfern

Wächst die Stadt oder wird sie kleiner? Über diese Frage ist man sich in Brandenburg an der Havel uneins. Wohingegen das Stadtoberhaupt Dietlind Tiemann vom „ungebremsten Zuzug von Berlinern“ spricht, glaubt SPD-Vorstandsmitglied Alfredo Förster, dass es mit der Einwohnerzahl bergab geht. Wer hat nun Recht?

07.07.2017

Vor wenigen Tagen löste sich ein jahrelanger politischer Streit in Brandenburg an der Havel in Wohlgefallen auf. Nach fast zehn konfliktreichen Jahren ist der Weg frei für den Edeka-Markt am Zentrumsring – es sei denn, ein Interessenvertreter der Rewe-Konkurrenz schießt doch noch einmal quer.

07.07.2017
Brandenburg/Havel Urteil des Amtsgerichts Brandenburg - VW-Abgasskandal: Kundin bekommt Recht

Auch vor dem Amtsgericht Brandenburg wirkt der VW-Abgasskandal nach. Eine Autokäuferin aus der Havelstadt verklagte ihr Autohaus zumindest in Teilen erfolgreich. Allerdings muss der VW-Händler nicht für alle künftigen Schäden geradestehen, die aus der eingebauten Motorsoftware resultieren oder im Zuge der Nachbesserung entstehen.

07.07.2017
Anzeige