Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Hatschi! Zwei Verletzte nach Niesattacke
Lokales Brandenburg/Havel Hatschi! Zwei Verletzte nach Niesattacke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 16.06.2015
Niesen kann manchmal böse Folgen haben und damit ist nicht das volle Taschentuch gemeint. Quelle: dpa
Anzeige
Pritzerbe

Ein Autofahrer, der am Montag gegen 16 Uhr in der Dammstraße in Pritzerbe (Potsdam-Mittelmark) unterwegs war, musste so oft hintereinander niesen, dass er sich nicht mehr auf den Verkehr konzentrieren konnte und gegen das das vor ihm fahrende Auto fuhr. Er selbst blieb bei dem Unfall unverletzt, Mutter und Kind im Wagen vor ihm erlitten nach Polizeiangaben jedoch leichte Verletzungen.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Kurioser Fall hält die Polizei in Brandenburg/Havel auf Trab - Die Verwirrte und das Telefon

Wer bei der Polizei arbeitet, der erlebt viele Dinge, die man lieber nicht erleben sollte. Es gibt aber auch für Polizisten ab und zu lustige oder zumindenst kuriose Fälle. So zum Beispiel in Brandenburg an der Havel, dort hat eine 34-Jährige die Polizei mit mehreren Anrufen auf Trab gehalten. Aber die Auflösung des Falls ist dann fast schon wieder traurig.

16.06.2015
Brandenburg/Havel Toter bei heftigen Wetterkapriolen in Rathenow - Buga-Veranstalter in Erklärungsnot

Verkehrte Welt bei der Buga: In der Stadt Brandenburg reagierte der Zweckverband umgehend auf die Unwetterwarnungen und ließ am Samstag die Areale auf dem Packhof und dem Marienberg für Besucher sperren. Beide Flächen kamen trotz des Gewitters ungeschoren davon. In Rathenow hingegen blieben die Buga-Kulissen offen - mit katastrophalen Folgen.

16.06.2015
Brandenburg/Havel Am Sonntag große Jubiläumsfeier - Dahlen wird 500 Jahre alt

Am Sonntag feiert das zwischen Gräben und Görzke gelegene klitzekleine Dahlen sein 500. Gründungsjubiläum. Mit Sicherheit ist die Ansiedlung älter, doch mehr als ein halbes Jahrtausend gibt die Urkundenlage nicht her. Und da kommen schon die von Schierstädts ins Spiel. Ein gewisser Friedrich von Schierstädt zu Görzke kaufte 1515 die wüste Dorfstätte dem Vorbesitzer ab.

18.06.2015
Anzeige