Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kurz vor knapp: Die Hauptstraße ist wieder frei
Lokales Brandenburg/Havel Kurz vor knapp: Die Hauptstraße ist wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 14.06.2018
Freie Fahrt: Stadtmarketingchef Thomas Krüger, Oberbürgermeister Steffen Scheller und Stadtverkehrsplaner Rolf Beyer auf ihrer ersten Fahrt durch die neu gepflasterte Hauptstraße. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Alle Wege führen zum Havelfest – auch durch die Hauptstraße. Die Baustelle ist am Donnerstagmittag aufgehoben worden, nachdem sich noch am Morgen beinahe ein Lkw mit Dixi-Klohäuschen darin festgefahren hatte.

Nun kann die Hauptstraße wieder gefahrlos von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden. Sie war seit dem 3. April in dem 114 Meter langen Abschnitt zwischen Packhofstraße und Wollenweberstraße neu hergerichtet worden. Auf etwa 600 Quadratmetern waren die alten Katzenkopf-Großpflastersteine herausgenommen und durch eben geschnittene Steine ersetzt worden.

>> Lesen Sie auch: Pflastern im Akkord für das Havelfest

Ebenso wurde auf den bisherigen Kreuzfugenverbund verzichtet – die langen durchgehenden Fugen waren eine potentielle Gefahrenquelle für Radfahrer. In der kommenden Woche sollen die Straßenbahnschienen gereinigt und vergossen werden – ab dem 23. Juni fährt auch die Tram wieder durch die Hauptstraße, sagt Harald Radon vom Bauamt.

240 000 Euro hat das Umgestalten der Fahrbahn gekostet, sagt Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU), es habe fünf Angebote gegeben, der Zuschlag ging an Beschorner + Otto.

„Wir haben für die Straßenunterhaltung im Doppelhaushalt 2017/18 zusätzlich 300 000 Euro eingestellt. Da ist noch Geld übrig“, sagt Scheller. Er wolle nun im Rathaus prüfen lassen, wie viel Geld insgesamt noch verfügbar ist und noch in diesem Jahr den fehlenden Abschnitt zwischen der Haltestelle Jahrtausendbrücke und der Brücke selbst ausschreiben. „Die Menschen sollen sehen, dass wir es ernst meinen mit der Verkehrssicherheit.“

Von der Wollenweberstraße in Richtung Neustädtischer Markt könnten die jeweils fünf Meter breiten Seitenstreifen von Radfahrern genutzt werden.

Der Rathauschef sieht weitere Bauvorhaben eher in der Ritterstraße sowie in der Plauer Straße zwischen Humboldthain und Rathaus, wo der Belag auf den Fahrbahnen verbessert werden müsste.

Von André Wirsing

Der junge Brandenburger, der am Dienstagabend einen Taxifahrer ausrauben wollte, sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Er musste sich vorher Blut abnehmen lassen.

14.06.2018

In Brandenburg sind ab jetzt engelsgleiche Klänge zu erlernen. Die Freie Musikschule Brandenburg hat mit Linor Steinhausen eine erfahrene Konzertharfenistin als Lehrerin gewonnen.

14.06.2018

Ungepflegt sieht der bärtige Mann aus, der am 17. April unfreiwillig in der Havel gelandet sein soll. Zuvor scheiterte sein Überfall auf der Jahrtausendbrücke. Nun fandet die Polizei mit einem Phantombild.

14.06.2018