Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Heide Traemann wird Kanzlerin in Berlin
Lokales Brandenburg/Havel Heide Traemann wird Kanzlerin in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 23.05.2017
Heide Traemann wechselt als Hochschulkanzlerin an die BBW in Berlin. Quelle: Heike Schulze
Anzeige
Brandenburg/H

Heide Traemann (51), aktuell noch Sprecherin der Technischen Hochschule Brandenburg (THB), wird zum 1. Juli an die BBW Hochschule nach Berlin wechseln. An der größten privaten Fachhochschule in der Berlin-Brandenburger Region, an der etwa 1200 junge Leute studieren, wird sie als Kanzlerin die Verwaltung, das Marketing und den Vertrieb leiten.

Seit knapp fünf Jahren ist Heide Traemann neben der THB-Präsidentin nach außen hin das Gesicht der Brandenburger Fachhochschule. Zuvor war sie seit Oktober 2006 Sprecherin des früheren Solarunternehmens Johanna Solar und von dessen Nachfolgeunternehmen Bosch Solar Cis-Tech in Hohenstücken.

Die diplomierte Volkswirtin aus Bremen, die an der Axel-Springer-Journalistenschule volontiert und anschließend beim Fernsehsender ntv als Journalistin gearbeitet hat, bleibt mit ihrer Familie in Brandenburg/Havel wohnen. Ihre behinderte Tochter, die viel Zuwendung benötigt, ist inzwischen 18 Jahre alt.

Gemeinsam mit ihrem Mann Dennis Bohne bewältigt Heide Traemann die beruflichen und die hohen familiären Anforderungen. Das soll auch so bleiben. Die künftige Kanzlerin findet es wichtig zu zeigen, dass „man trotz solcher privaten Herausforderungen etwas schaffen kann“.

Auf einen Dienstwagen des neuen Arbeitgebers verzichtet die Brandenburgerin. Lieber pendelt sie mit dem Regionalexpress in Richtung Berlin-Charlottenburg. Der ist zwar gerade morgens immer sehr voll, doch die Kanzlerin darf die weniger bevölkerte erste Wagenklasse der Deutschen Bahn nutzen.

Auf ihr neues Arbeitsgebiet, zu dem das Finanzmanagement an der privaten Hochschule ebenso gehört wie Marketingaufgaben, Vertrieb und die Verwaltung von Studentenangelegenheiten, freut sich die kommende Kanzlerin. Ihrem künftigen Arbeitgeber war wichtig, dass sie Arbeitserfahrungen in einer Hochschule und in der Privatwirtschaft vorweisen kann.

Über die Besetzung der Kanzlerstelle an der TH Brandenburg zum 1. Dezember ist noch nicht entschieden, das Verfahren läuft. Derzeit finden Bewerbergespräche statt. Auf die Stellenausschreibung im Winter sollen sich gut zwanzig Interessenten gemeldet haben. Auch Amtsinhaber Steffen Kissinger (38) hat sich erneut um die Stelle beworben, die er seit 2010 innehat.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Zum Tode von Gottfried Rauh

Ein mutiger Bekenner des christlichen Glaubens ist tot. Kurz vor seinem 77. Geburtstag ist Gottfried Rauh in Brandenburg an der Havel gestorben. Er war ein leiser Christ mit klaren Worten, die er häufig in der MAZ-Rubrik „Blickpunkt Kirche“ zu Papier brachte.

23.05.2017

Die Untere Havel ist nicht der Spreewald. Doch Carsten Muschol aus Pritzerbe kann seinen flachen Personenkahn auch mit einer Stakstange über das Wasser gleiten lassen. Der Naturführer zeigt seinen Gästen bei mehrstündigen Exkursionen die Tier- und Pflanzenwelt in der Flusslandschaft des Naturparks Westhavelland. Als Konkurrenz zur Fahrgastschifffahrt versteht er sich nicht.

26.05.2017

Dietmar Woidke war zu Besuch in Brielow. Der Ministerpräsident informierte sich über die Situation in der Landwirtschaft. Außerdem sprach er zur umstrittenen Kreisgebietsreform. Ob das Amt Beetzsee in das Havelland wechseln muss, ließ Woidke offen. Angeblich soll nicht gegen die Gemeinden gehandelt werden. Womöglich lässt sich mit Geld einiges regeln.

26.05.2017
Anzeige