Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Heimspiel in Ziesar: Züchter räumen Preise ab
Lokales Brandenburg/Havel Heimspiel in Ziesar: Züchter räumen Preise ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 20.11.2016
Preisrichter Uwe Heese aus Werder schaute ganz genau hin, hier bei der Bewertung einer Taube. Heese kommt schon seit 13 Jahren immer wieder nach Ziesar, um Geflügel zu begutachten.
Anzeige
Ziesar

Die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Ziesar Matthias Schulz, Eveline Schulze, Ingo Jerichow und Otto Schulze freuten sich am Wochenende bei ihrer Vereinsschau über das gute Abschneiden ihrer Tiere. Sie alle heimsten die Titel der Vereinsmeister ein – beim Wassergeflügel, bei den Groß- und Zwerghühnern sowie bei den Tauben.

Im 81. Jahr des Bestehens des Rassegeflügelzuchtvereins stellten insgesamt 20 Zuchtfreunde 222 Hühner, Enten, Gänse und Tauben den Preisrichtern und der Öffentlichkeit vor. Im Saal der ehemaligen Gaststätte „Schwarzer Adler“ gackerten unterschiedliche Hühnerrassen, schnatterten Zwerg- und Warzenenten, sowie Lockengänse und Frankische Landgänse. Einen Großteil der Ausstellungstiere mit 132 Stück stellten die Tauben dar.

Die Ausgezeichneten mit ihren Tieren. Quelle: via

Ausstellungsleiter Hartmut Sasse kümmerte sich wie schon in den vergangenen Jahren um die Vorbereitung der Ausstellung. „Wir hatten im Vorfeld die Befürchtung, dass wegen der Vogelgrippe die Ausstellung ausfallen könnte. Wir haben aber keine Auflagen bekommen. Wir durften kein Geflügel in die Ausstellung nehmen, bei denen Stallpflicht besteht“, sagte Sasse.

Die drei Preisrichter Uwe Heese, Reiner Vogel und Christian Klapper nahmen die Tiere genau unter die Lupe und vergaben die Bewertungen. Christian Klapper aus Burg ist seit drei Jahren als Preisrichter tätig und begutachtete Tauben. „Hier in Ziesar ist bei den gezeigten Tieren eine gute Qualität zu sehen.“ Das bestätigte auch Uwe Heese. Hesse bewertet seit 13 Jahren Ausstellungstiere. „In Ziesar habe ich eine der schönsten Eistauben begutachten können“, sagte er. Rainer Vogel aus Werder, der selbst Hühnerzüchter ist, vergab an ein Zwerg-Wyandottenhuhn weiß-schwarz die höchste Punktzahl mit dem Zusatz „vorzüglich“. Die stolze Besitzerin dieses prämierten Huhnes ist Eveline Schulze aus Bücknitz. Mit ihrer Nachzucht wurde sie auch Vereinsmeisterin bei den Zwerghühnern. „In der Wertung werden vorrangig die Jungtiere mit hohen Preisen prämiert. Denn diese wollen wir ja für die Nachzucht erhalten“, sagte Heese.

Zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Tiere waren auch Gerald Matthies aus Ziesar, Manfred Fatke aus Bücknitz und Axel Feuerherdt aus Boecke. Matthies bekam für ein Zwerg Bielefelder kennfarbiges Huhn 96 Punkte und ein „Hervorragend“ verliehen. Manfred Fatke züchtet die Tauben der Rassen Mondain blau und Texaner hell. Zwei seiner Tauben wurden mit einem „Hervorragend“ prämiert. Auch Axel Feuerherd bekam für seine Mittelhäuser diese Wertung. Nur wenige Punkte trennten die beiden Taubenzüchter vom Vereinsmeistertitel. Diesen konnte Otto Schulze aus Bücknitz mit seinen Kingtauben weiß in Empfang nehmen.

Bei der Ausstellung wurden auch viele Ehrenpreise vergeben. Die zwei Landesverbandsehrenpreise erhielten die Gastaussteller und Züchter Heiko Riesenberg aus Zitz und die Zuchtgemeinschaft Peter Zahr aus Genthin. Riesenberg erhielt zudem den Preis für seine Eistauben im Farbschlag gehämmert und Zahr für die Rassetaube Voorburger Schildkröpfer gelbpfahl. Die beiden Kreisverbandsehrenpreise verblieben im RGZV Ziesar. Hartmut Sasse aus Wusterwitz bekam diesen Preis für seine Tauben Orientalische Roller schwarz. Ingo Jerichow aus Grüningen erhielt ihn für einen Hahn der Rasse Moderne Englische Zwerg-Kämpfer. Jerichow wurde auch Vereinsmeister beim Wassergeflügel mit seinen Warzenenten perlgrau.

Von Mareile Schmidt

Unverantwortlichkeit bewies eine 28-jährige Brandenburgerin am Samstagabend im Straßenverkehr. Sie setzte sich nach ausgiebigem Alkoholkonsum mit mehr als zwei Promille hinters Steuer – und baute einen Auffahrunfall mit hohem Blechschaden. Besonders gefährlich: die Frau hatte ihren fünfjährigen Sohn im Auto.

20.11.2016

Nach einem Jahr Pause bringt der Brandenburger Hobby-Künstler Robert Heimann wieder einen Kalender mit seinen beliebten gezeichneten Stadtansichten heraus. Für sein neuestes Werk hat sich der 31-Jährige diesmal besonders viel Zeit genommen. Die Brandenburger danken es ihm – es wird nicht mehr lange dauern, bis „Hier in Branne 2017“ ausverkauft ist.

20.11.2016
Brandenburg/Havel Packhof in Brandenburg an der Havel - Aktionen gegen Packhof-Hotel angekündigt

Hanswalter Werner, der Sprecher der Bürgerinitiative Packhof gegen die Pläne der Verwaltung, in der Brandenburger Innenstadt ein großes Hotel zu bauen, hat angekündigt, dass sich die BI mit allen Mitteln – politisch, juristisch, aber auch mit Aktionen – dagegen wehren wird, dass die Pläne umgesetzt werden. Das könnte das Projekt auf Jahre blockieren.

20.11.2016
Anzeige