Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Hunderte Besucher schwitzen beim Burgfest
Lokales Brandenburg/Havel Hunderte Besucher schwitzen beim Burgfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 05.06.2016
Die Cammertänzer auf dem Burghof in Ziesar zeigen ihre schwungvollen Volkstänze. Quelle: Silvia Zimmermann
Anzeige
Ziesar

Sonne pur gab es am Sonntag zum jährlichen Burgfest auf der Burg Ziesar gratis zum Programm dazu. Die Besucher rückten mit ihren Sitzmöglichkeiten dem Schatten hinterher, aber irgendwann ging das nicht mehr. Trotz der heißen Temperaturen folgten viele kleine und große Besucher der Einladung zum auf den Burghof.

Der Vereinsvorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins Ziesar, Rudi Luther, gewann mit seinem Hahn beim traditionellen Hähnekrähen. Sein Zwerghahn schaffte es in einer Stunde, beeindruckende 91 mal zu krähen. Der Wettbewerb war der Auftakt des Burgfestes. Quelle: Silvia Zimmermann

Am frühen Morgen bereits beim traditionellen Hähnekrähen lachte die Sonne den Geflügelzüchtern ins Gesicht, als sie eine Stunde lang, das Krähen der Hähne zählten. 19 Hähne krähten um die Wette. Am Ende konnte sich der Vereinschef Rudi Luther über einen Sieg freuen. Sein Hahn schaffte es, in der Stunde 91 Mal zu krähen.

Würfe des Ju-Jutsu-Vereins Ziesar

Eine Reise an die Südsee zeigten die Darsteller der Kindergruppe von Jana Laufeld. In diesem Jahr schlüpften sie in die Rolle von „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ und zeigten musikalisch und tänzerisch, was sie alles können. Sportlich wurde es bei der Showvorführung des Ju-Jutsu-Vereins. Die Bewegungslehre gehörte genauso dazu wie Würfe und Übungen. Die Paare gingen hart zur Sache und zeigten ihren Gegner, dass sie sich in einem Ernstfall richtig verteidigen können. „Es sieht schlimm aus, es tut unseren Sportlern aber nicht weh, wenn sie auf die Matten geworfen werden“, versicherte Übungsleiter Tobias Meißner.

Ju-Jutzu-Verein Ziesar präsierte eine Showvorführung. Selbst die Kleinsten beherrschen diesen Sport schon ganz gut. Quelle: Sivlia Zimmermann

Das Burgfest wird jährlich von einigen Vereinen der Stadt Ziesar organisiert und unterstützt. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ziesar, der Musikverein Ziesar, der Rassegeflügelzucht- und der Sportverein Rot-Weiß Ziesar, der Schulförderverein der Oberschule und die Selbsthilfegruppe nach Krebs waren in diesem Jahr Helfer und Organisatoren. Ob es beim Kochen der Erbsensuppe war, den Eintritt kassieren oder beim Verkauf von Kaffee und Kuchen war - es standen viele Helfer bereit.

Auszeichnungen für acht Ziesaraner

„Ohne die Unterstützung der örtlichen Vereine könnten wir dieses Fest als Stadt gar nicht durchführen“, sagte Bürgermeister Dieter Sehm. Er nutzte das Fest und zeichnete acht engagierte Ziesaraner mit der Ehrenamtskarte aus. Zu den Geehrten gehörten Klaus Lüdecke, Kerstin Kühne und Dieter Alsleben, vorgeschlagen vom Musikverein Ziesar. Ben Böttcher wurde vom Ju-Jutsu-Verein für die Auszeichnung ins Gespräch gebracht, Waldemar Kasties vom Feuerwehrverein Ziesar, Jutta Schwanke vom Kultur- und Heimatverein Ziesar, Roland Krone vom Feuerwehrverein Bücknitz und Marian Krüger durch den Feuerwehrverein Köpernitz. Die Ausgezeichneten erhielten einen kräftigen Applaus.

Die Organisatoren des Burgfestes in Ziesar greifen in der Gestaltung des Festes auf Altbewährtes zurück. So trugen das Jugendblasorchester mit dem musikalischen Frühschoppen, die Burgmusikanten und die Nieplitztaler Musikanten mit unterhaltsamer Blasmusik zur Unterhaltung bei.

Von Silvia Zimmermann

Die diesjährige Saison der Bücknitzer Sommerkonzerte in der Kirche zu Bücknitz wurde am vergangenen Sonnabend mit einem Konzert um Theodor Fontane eröffnet. Anna Pehrs, Karin Leo und Walter Thomas Heyn stellten mit Liedern, Texten und Gedichten den bekannten Dichter Theodor Fontane vor. „Es ist, wie es ist“ galt das Motto des einstündigen Programms.

05.06.2016

Sie haben gerade die Jugendfeier hinter sich und erhalten nun doch auch den kirchlichen Segen. Sechs Jugendliche der Golzower Feuerwehr haben am Samstag eine andere Art der Taufe erlebt. Eine Pfarrerin war gleichwohl dabei.

05.06.2016

Erst im März mussten sie im eigenen Ort drei Häuser löschen, bei einem Brand in der Plauer Gartenstadt. Auch bei weiteren schweren Unfällen und Feuern rücken die Kameraden immer wieder aus. Jetzt aber galt es ein zweitägiges Fest zu gestalten, anlässlich des Jubiliäums 130 Jahre Feuerwehr Plaue.

05.06.2016
Anzeige