Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Theater-Gäste reisen tanzend und träumend um die Welt
Lokales Brandenburg/Havel Theater-Gäste reisen tanzend und träumend um die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 21.02.2018
Die Gute-Laune-Show „Night of the Dance“ hielt, was der Titel dem begeisterten Publikum im Brandenburger Theater versprach. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Brandenburg/H

In einem bunten Querschnitt ging es am Samstagabend im Brandenburger Theater durch die große Welt des Tanzes. Das Ensemble von „Night of the Dance“ machte in der Havelstadt Station und verstand es mit wirbelnden Füßen, viel Gefühl und tänzerischer Dynamik das volle Haus für sich zu begeistern.

Ganz ohne Kulissen, dafür aber mit einem bunten Wechseln an Kostümen und Lichteffekten lösten sich ganz verschiedene Tanzstile oft auch im fliegenden Wechsel auf der Bühne ab.

„Night of the Dance“ tourt seit einigen Jahren mit wechselnden Künstlern und Showelementen durch den deutschsprachigen Raum, doch neue Zuschauer müssen sich in der ersten halben Stunde erst einmal in das Konzept der Aufführung einfinden.

Zu Beginn berichtet eine Stimme aus dem Off von Königreichen und großen Kämpfen, während auf der Bühne mit rasanter Geschwindigkeit im Irish Dance sehr gekonnt mit atemberaubenden Schritten gesteppt wird.

Viel Beifall gab es für das Ensemble auf der Bühne des Brandenburger Theaters. Quelle: Christine Lummert

Plötzlich wird es afrikanisch mit Trommeln, wildem Tanz und akrobatischen Elementen. Wer da gegen wen kämpft und vor allem warum, erschließt sich nicht so ganz. Dann steht plötzlich eine Sängerin allein auf der Bühne und singt von Herzschmerz, Mythen- und Märchenfiguren wechseln sich mit kurzen Auftritten ab.

Gut gegen Böse duellieren sich, aber eine zusammenhängende Handlung erschließt sich nicht so richtig, obwohl das tänzerische Können jedes einzelnen Darstellers unbestritten ist. Nach dem sehr bunten Einstieg heißt es für Tänzer und Publikum Luft holen.

Als Pausenfüller kommt mit Igor Tejeda ein Tänzer auf die Bühne, der auch komödiantisches Talent hat und die gute Laune befeuert.

Als die Show wieder Fahrt aufnimmt, konzentriert sich dann alles auf’s Kerngeschäft der gut ein dutzend Tänzer, und darin sind sie wirklich fantastisch. Samba-Rhythmen bringen südamerikanisches Flair auf die Bühne.

Für die mitreißende Choreografie, die in den Karneval von Rio entführt, gibt es viel Szenenapplaus. Dann geht es Schlag auf Schlag mit einem Greatest-Dance-Medley weiter.

Schon bei den ersten Takten zur Musik aus dem Film Dirty Dancing geht das Publikum mit und wird am Ende natürlich auch mit der berühmten Hebefigur belohnt.

Solo-Breakdancer Antonio Hernandez Esquivel stellte im Stroboskoplicht mit unglaublichen Drehungen und Artistikeinlagen fast die Schwerkraft in Frage und sorgte zusammen mit den anderen Tänzern zum Michael-Jackson-Hit Thriller für Gruselatmosphäre.

Von Christine Lummert

Die Zeit der Ungewissheit ist vorbei. Die Kirchengemeinde Golzow-Planebruch-Krahne-Reckahn hat wieder einen Pfarrer. Heino Winkler tritt die Nachfolge von Ellen Radtke an, die Golzow vor einem Jahr verlassen hatte. In Brandenburg ist der Pfarrer nicht unbekannt. Er war zuletzt Seelsorger in der JVA.

21.02.2018

Das Alter spielt keine Rolle. Einmal im Monat bringt Alice Arndt (81) die Senioren in Ziesar (Potsdam-Mittelmark) zum Schwitzen. Die Brandenburgerin leitet die Tanzkurse, mit denen sich die ältere Generation fit hält. Das kann auch ein Sirtaki sein.

21.02.2018

Die Polizei fahndet nach einem 15- oder 16-Jährigen. Er soll in Brandenburg an der Havel einem Schüler ins Gesicht geschlagen haben – im Bus auf dem Weg zur Schule in Kirchmöser.

18.02.2018
Anzeige