Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel „In Virtual-Reality-Welten abtauchen“
Lokales Brandenburg/Havel „In Virtual-Reality-Welten abtauchen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 26.06.2017
Rund um die Undine-Skulptur in Brandenburg an der Havel können kleine und große Technikfreunde eine Menge entdecken und ausprobieren. Quelle: promo
Anzeige
Brandenburg/H

Kleine und große Forscher erwarten die Technische Hochschule Brandenburg (THB) und der VDI Bezirksverein Berlin-Brandenburg am Samstag zum „Tag der Technik“ auf dem Packhofgelände. Katharina Herlitz von der THB verrät, was die Besucher erwartet.

Warum braucht Brandenburg einen Tag der Technik?

Weil es hier schon immer viel Technik gab und auch heute noch gibt. Mit dabei sind die Stadtwerke, Heidelberger Druck und ZF, letztere mit einem 150-Kilo-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe. Und auch spannende Hightech-Startups und -Projekte von der THB. Die THB-Gründer von Haveltech präsentieren ihr schlüsselloses Fahrradschloss. Sie haben über Crowdfunding das Geld für die erste Produktreihe gesammelt und hatten schon 2500 Bestellungen, bevor es das Schloss überhaupt gab.

Warum ist die Veranstaltung auch für Technikmuffel interessant?

Technik findet heute überall im Leben statt und niemand kommt mehr wirklich daran vorbei. Am Tag der Technik können die Besucher E-Bikes testen, in Virtual-Reality-Welten eintauchen und wir zeigen, wie einfach es ist, sich in ein Handy einzuhacken. Egal, ob Facebook, Snapchat, Whatsapp oder Instagram: Fast alle nutzen die sozialen Medien, um ihre Erlebnisse mit der Welt zu teilen. Wir präsentieren live vor Ort, wie schnell Hacker an sensible Daten kommen.

Welches sind die Höhepunkte auf dem Packhof?

Für Feinschmecker gibt es leckere Überraschungen von der Werft und der Genussmanufaktur. Die  Safte-rei (Startup der THB) bietet frischen, kaltgepressten Saft. Auf der Bühne finden faszinierende Physikshows und technisches Improtheater statt. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr laden wir zu einem Modellversuch ein unter dem Motto „Smart City BRB“. Gemeinsam werden Lösungen oder Ideen gebastelt, die unsere Stadt noch lebenswerter machen. Zum Entspannen direkt an der Havel gibt es Musik von Nexstaa, einem sozialen Netzwerk für Musiker, und Beiträge vom Deutschlandradio, die kurz und knapp technische Phänomene erklären.

Wie können Besucher vor Ort mitwirken?

Das „Haus der kleinen Forscher“ weckt bei Kindern den Entdeckergeist. Mit Spaß am Experimentieren können sie eigene Talente finden, ihre Fragen stellen und die Welt der Technik erkunden. Für die größeren Kids bietet unser Fachbereich Technik verschiedene Werkstätten an. Mit etwas handwerklichem Geschick und physikalischem Verständnis lassen sich aus einfachen Materialien Schmuckstücke oder Figuren zaubern. Auch der VDI Zukunftspiloten-Club ist vor Ort – mit einer Geschicklichkeitsrunde für eine Mini-Drohne. Wer es ruhiger mag: Der historische Hafen bietet Rundfahrten auf der Havel an – Hightech von gestern, aber immer noch faszinierend.


Von Natalie Häuser

Keine schweren Personen- und Sachschäden: Das ist die Bilanz der Brandenburger Feuerwehr am Tag nach dem Sturm. Und doch rückte sie zu zahlreichen Einsätzen aus. Unter anderem drohte ein Zeiger der Kirchturmuhren von St. Katharinen herabzustürzen. Ausrichten konnte die Feuerwehr dort allerdings nicht. Und das aus gutem Grund.

26.06.2017

Nach der überraschenden Wahl von Celina Sophie Schönherr zur Havelkönigin in Brandenburg an der Havel wittert mancher die Weltverschwörung. Tatsächlich ging etwas Seltsames vor – ganze Klick-Armeen hatten sich vorab am Online-Voting beteiligt. Fest steht nun: diese Wahl hat Konsequenzen – aber nicht für die Gewinnerin.

23.06.2017

Die Feuerwehren des Amtes Beetzsee hatten in einer langen und stürmischen Nacht zu Freitag gut zu tun. Erstmals wurde vor Ort eine technische Einsatzzentrale in Radewege eingerichtet. Von dort aus wurden in Absprache mit der Brandenburger Leitstelle die Unwetter-Einsätze zwischen Havel und Beetzsee koordiniert. Große Unglücke blieben zum Glück aus.

23.06.2017
Anzeige