Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Jugendwehr meldet sich aus der Pause zurück
Lokales Brandenburg/Havel Jugendwehr meldet sich aus der Pause zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.04.2017
Die Wolliner Kinder- und Jugendfeuerwehr mit ihren Ausbildern Patrick Kähne (l.) und Ludwig Gropler. Quelle: Silvia Zimmermann
Anzeige
Wollin

Die Kinder und Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Wollin konnten nach der langen Winterpause den Beginn ihrer Ausbildung gar nicht abwarten. Sie standen schon in den Startlöchern und freuten sich auf den ersten Ausbildungstag. Seit Anfang März trifft sich der Nachwuchs jeden Freitag um 17 Uhr am Gerätehaus mit Jugendwart Patrick Kähne (21) und seinem Stellvertreter Ludwig Gropler (27). Beide Kameraden vermitteln den 13 Jugendlichen und zwei Kindern das Einmaleins des Brandschutzes.

Nach der Winterpause ging es in der theoretischen Unterweisung um die Frage, wie ein Notruf richtig abgesetzt wird. Dass die „112“ im Ernstfall die korrekte Telefonnummer für die Feuerwehr ist, kam wie aus der Pistole geschossen. Im praktischen Teil stellten die Ausbilder dem Nachwuchs das neue Tanklöschfahrzeug vor, das die Wolliner Wehr im letzten Herbst in Dienst stellte. Die Sechs- bis 16-Jährigen zeigten großes Interesse an dem modernen Fahrzeug. Vize-Jugendwart Gropler erklärte jedes Ausrüstungsteil, das sich auf dem Fahrzeug befindet. Aber er fragte die Kinder und Jugendlichen auch darüber ab, für welchen Zweck bestimmte Gerätschaften verwendet werden. Die Atemschutzausrüstung konnte jeder Mal auf die Schulter nehmen. „Das ist ganz schön schwer“, so die Reaktion der jüngsten Brandschützer.

Ludwig Gropler erklärt die technische Ausrüstung des Einsatzfahrzeuges. Quelle: Silvia Zimmermann

Die kleinen Floriansjünger zeigten mit Begeisterung, dass sie schon viel über die Ausrüstung des Tanklöschfahrzeuges wissen. So kennen sie sich aus mit Schläuchen, Strahlrohren und diversen Behältern, die bei der Brandbekämpfung zum Einsatz kommen. Sie konnten auf Anhieb sagen, dass die Fahrzeugkabine Platz für eine ganze Staffel mit sechs Einsatzkräften hat. „Die Aus- und Weiterbildung der Jugendlichen in der Wehr ist wichtig. Damit wird der Nachwuchs für die eigenen Reihen herangezogen“, ist Wehrleiter Dirk Siedow überzeugt.

So war 2016 für die Jugendfeuerwehr ein erfolgreiches Jahr. Drei Absolventen legten die Truppmann-Ausbildung ab, zwei weitere Jugendliche starteten mit dieser Qualifikation. Beim Amtsausscheid der Feuerwehren im Amt Ziesar belegten die Wolliner vorderste Plätze und qualifizierten sich so für den Kreisfeuerwehrtag. Weihnachten erhielt der Feuerwehrverein für die Jugendarbeit eine Geldspende. Davon wurden für alle Floriansjünger Mützen mit der Aufschrift „Feuerwehr Wollin“ angeschafft.

Jeden Freitag trifft sich der Feuerwehrnachwuchs am Wolliner Gerätehaus. Quelle: Silvia Zimmermann

Ende April beginnen die Jugendlichen mit dem Wettkampftraining. Dann müssen Geschicklichkeit und Schnelligkeit wieder auf Vordermann gebracht werden. Am 20. Mai findet in Glienecke der nächste Amtsausscheid statt. Und wieder wollen die Wolliner ganz vorn mit dabei sein. Für 2017 steht der Ausbildungsplan fest. „Außerhalb der Ausbildung verständigen wir uns per Whats App. Damit sind alle auf dem gleichen Informationsstand“, so Vize-Jugendwart Gropler, der es versteht, seine Schützlinge zu motivieren. Denn wenn das Jahr gut läuft und alle fleißig zur Ausbildung kommen, steht einem gemeinsamen Besuch bei Burger King nichts im Wege.

Von Silvia Zimmermann

Jesus starb ab Kreuz und erstand zwei Tage später wieder auf. Bei einer Kinderführung der Brandenburger Kirchenkatze drehte sich alles um den Grund für unser Osterfest. Wie das lange Zeit gefeiert wurde, zeigte auch ein Jahrhunderte alte Jesusfigur. Um sie zu sehen, durfte sich die Gruppe ins Depot des Doms wagen.

20.04.2017

Seit Jahren führt Hans-Joachim Hinz mit dem Landkreis ein Tauziehen um Schutzmaßnahmen für sein Haus vor Nässe. Ausgerechnet ein Sachverständiger, der die Position des Krahners stärkte, wurde jetzt im Rahmen eines Beweissicherungsverfahrens vom Landgericht Potsdam ausgewechselt. Doch für Hinz kommt es noch dicker.

23.04.2017

Eine junge Frau lehnt es ab, mit einem Brandenburger Sex zu haben. Er wirft sie trotzdem aufs Bett, schiebt ihren Kopf zwischen zwei Metallstreben. Sie schreit, er soll aufhören, kratzt ihn. Der Akt ist gewalttätig, die Frau vier Stunden lang sein Opfer. Das zweifelt auch das Gericht nicht an – spricht aber den 23-Jährigen wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung frei.

20.04.2017
Anzeige