Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Junger Mann zielt auf Brandenburger Labrador

Verstoß gegen Waffengesetz Junger Mann zielt auf Brandenburger Labrador

Weil er sich bedroht gefühlt habe, zielte ein 25 Jahre alter Mann mit einer Schreckschusswaffe auf einen Hund, der am Dienstagnachmittag mit seiner Besitzerin auf dem Fachhochschulgelände in Brandenburg/Havel unterwegs war. Das Tier blieb unverletzt, seine Besitzerin zeigte den jungen Mann bei der Polizei an.

Voriger Artikel
Rathaus: Therapiehunde ab Juli steuerfrei
Nächster Artikel
Arbeitsunfall bei TSR in Brandenburg/H.

Auf einen Labrador-Mischling, allerdings nicht genau diese Tier, zielte ein junger Mann in Brandenburg mit einer Schreckschusspistole.

Quelle: MAZ-Archiv

Brandenburg/H. Weil er sich bedroht gefühlt habe, zielte ein 25 Jahre alter Mann mit einer Schreckschusswaffe auf einen Hund, der am Dienstagnachmittag mit seiner Besitzerin auf dem Fachhochschulgelände in Brandenburg/Havel unterwegs war. Das Tier blieb unverletzt, seine Besitzerin zeigte den jungen Mann bei der Polizei an.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Daiana Sawatzki-Koppe befanden sich am Dienstag gegen 15.50 Uhr zwei Brandenburgerinnen mit ihren Kindern auf dem Gelände der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) in der Magdeburger Straße. Dort ging sie mit ihren Hunden Gassi.

Plötzlich lief ein junger Mann an ihnen vorbei, öffnete die Fahrertür seines Autos, das dort parkte, und holte einen pistolenähnlichen Gegenstand heraus. Anschließend soll der Mann auf einen der Hunde, einen Labradormix, gezielt haben. Nach einer Streit mit den Frauen fuhr der junge Mann mit seinem Auto davon.

Polizei sucht Mitarbeiter einer Gartenbaufirma als Zeugen

Anhand des Kennzeichens ermittelte die Polizei den 25-Jährigen und traf ihn an seiner Wohnanschrift an. Nach Angaben der Polizei hat der junge Mann die Tat nicht bestritten. Nach seinen Worten fühlte er sich durch den Hund bedroht. Darum habe er die Waffe gezogen.

Der 25-Jährige, der der Polizei einen kleinen Waffenschein vorlegte, übergab den Beamten die Schreckschusswaffe, die daraufhin sichergestellt wurde. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Verdachts, dass er gegen das Waffengesetz verstoßen haben könnte.

Die Polizei sucht die Zeugen, die den Vorfall auf dem Gelände der Fachhochschule mitbekommen haben. Laut Aussage der Beteiligten sollen drei Mitarbeiter einer Gartenbaufirma neben dem Wagen des 25-Jährigen geparkt haben. Die Polizei bittet, dass sich die Mitarbeiter der Gartenbaufirma bei der Polizeiinspektion Brandenburg unter 0 33 81 / 56 00 zu melden.

Weitere Polizeimeldungen >

Von Jürgen Lauterbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg