Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kind mit im Auto: Betrunkene baut Unfall
Lokales Brandenburg/Havel Kind mit im Auto: Betrunkene baut Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 20.11.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg/H

Einen Auffahrunfall verursachte am Samstagabend eine Frau an der Kreuzung Otto-Sidow-Straße/Wilhelmsdorfer Straße. Die 28-Jährige war in ihrem Toyota-Pkw unterwegs und übersah gegen 19.20 Uhr einen vor ihr an der roten Ampel bremsenden VW-Pkw.

Der Toyota prallte so stark gegen den VW, dass dieser auf einen davor an der Ampel wartenden Renault geschoben wurde. Eine Person, die als Beifahrer in dem VW saß, wurde leicht verletzt.

Die Frau und ihr im Wagen mitfahrender fünfjähriger Sohn blieben unverletzt. Die Unfallverursacherin pustete sich bei der anschließenden Kontrolle auf stolze 2,09 Promille.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 10.000 Euro.

Von Philip Rißling

Nach einem Jahr Pause bringt der Brandenburger Hobby-Künstler Robert Heimann wieder einen Kalender mit seinen beliebten gezeichneten Stadtansichten heraus. Für sein neuestes Werk hat sich der 31-Jährige diesmal besonders viel Zeit genommen. Die Brandenburger danken es ihm – es wird nicht mehr lange dauern, bis „Hier in Branne 2017“ ausverkauft ist.

20.11.2016
Brandenburg/Havel Packhof in Brandenburg an der Havel - Aktionen gegen Packhof-Hotel angekündigt

Hanswalter Werner, der Sprecher der Bürgerinitiative Packhof gegen die Pläne der Verwaltung, in der Brandenburger Innenstadt ein großes Hotel zu bauen, hat angekündigt, dass sich die BI mit allen Mitteln – politisch, juristisch, aber auch mit Aktionen – dagegen wehren wird, dass die Pläne umgesetzt werden. Das könnte das Projekt auf Jahre blockieren.

20.11.2016

Die Ankündigung von Frank-Walter Steinmeier (SPD), als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten antreten zu wollen, bewegt die Politik bis ins Brandenburgische hinein. Wer bekommt in diesem Fall sein Bundestagsmandat? Auch Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) macht sich Hoffnungen.

19.11.2016
Anzeige