Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kleine Züge ganz groß: Modellbahntage in der Johanniskirche
Lokales Brandenburg/Havel Kleine Züge ganz groß: Modellbahntage in der Johanniskirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 11.10.2018
Selbst der große Betriebsschornstein raucht. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Es pfeift nicht, es dampft nicht, und wenn hier die Schranken runter sind, gibt es keine genervten Autofahrer, sondern höchstens staunende Kinderaugen oder fachsimpelnde Männerrunden am Rande. Seit Donnerstag locken in der St.-Johanniskirche in Brandenburg an der Havel wieder die Modellbahntage große mund kleine Besucher an.

Die Mitglieder des Vereins Brandenburger Modellbahn-Freunde haben die Veranstaltung organisiert. Bereits seit 1962 ist der Verein in der Havelstadt aktiv.

Die Mitglieder des Vereins Brandenburger Modellbahn-Freunde haben die Modellbahntage organisiert. Bereits seit 1962 ist der Verein in der Havelstadt aktiv. Bis Sonntag sind mehrere Anlagen von Modellbahnfreuden aus Magdeburg, Rathenow, Berlin und Brandenburg an der Havel zu sehen. Hier rollen alle Größen von „N“ bis „H0“, darunter auch die wohl beliebteste „TT“.

Bis Sonntag sind mehrere Anlagen von Modellbahnfreuden aus Magdeburg, Rathenow, Berlin und Brandenburg an der Havel zu sehen. Hier rollen alle Größen von „N“ bis „H0“, darunter auch die wohl beliebteste „TT“.

Die Gäste sind die Cracauer Modellbahnfreunde Magdeburg e.V., die Regionalgruppe Modulbau Berlin-Brandenburg AKTT und der Rathenower Modelleisenbahnverein. Die Aussteller zeigen kleine und große Anlagen, die entweder in den Vereinen direkt gebaut werden, oder, wie zum Beispiel bei den Berlinern, in Modulen.

Dabei basteln die Modellbahner jeder für sich zu Hause einzelne Module, die sie dann bei Ausstellungen zusammenfügen. „Das Besondere dabei ist, das man sich abstimmen muss, auch wenn jeder für sich augenscheinlich selbst baut“, berichtet ein Bastler.

Gern zeigen die Modellbahner der befreundeten Vereine ihre Anlagen und stehen den Besuchern bei Fragen Rede und Antwort. Damit die interessierten Besucher sich auch noch das eine oder andere fehlende Teil oder gar den fehlenden Zug mitnehmen können, sind auch zwei Fachhändler mit ihren Ständen vor Ort. So zum Beispiel der Ziesaraner Hans-Gerd Ludwig, der nahezu jeden Wunsch erfüllen kann mit seinem großen Repertoire an Zubehör und Modellbahnen.

Immer von 10 bis 18 Uhr ist die Ausstellung geöffnet und der Eintritt kostet 4,50 Euro. Ermäßigt 3,50 Euro. Für Familien gibt es extra ein Familienticket für 12 Euro. Das gilt für zwei Erwachsene und maximal drei Kinder.

Von Rüdiger Böhme

Wenn man wie die Stadtwerke mehrere Versorger unter einem Dach hat, kann man schnell reagieren und Kosten sparen, wenn man einen gerade wasserlosen Fluss für die Rohre aufbaggert.

11.10.2018

Im Brandenburger Stadtteil Hohenstücken treffen sich Deutsche und Flüchtlinge zum Austausch. Ziel ist es, Ängste und Vorurteile abzubauen. Das Projekt nennt sich „Zu Hause, eine Bank im Grünen“.

11.10.2018

Der Liedermacher Sebastian Block, geboren in Brandenburg an der Havel, vereint seit zwölf Jahren die Zerrissenheit der Hauptstadt in seinen musikalischen Kleinkunstwerken. Nun kehrt er in seine Heimat zurück – mit einem neuen Album im Gepäck.

11.10.2018