Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kling klang mit Keimzeit und Filmorchester
Lokales Brandenburg/Havel Kling klang mit Keimzeit und Filmorchester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 08.07.2015
Norbert Leisegang spielt und flirtet mit seinem Publikum. Quelle: Volkmar Maloczyk
Anzeige
Brandenburg an der Havel

„Das könnte ein schöner Tag werden!“, singt Norbert Leisegang, der Mann mit der unverwechselbaren Stimme von Keimzeit. Ja, könnte! Doch es ist Samstag, kurz nach 16 Uhr und der Himmel hat die Schleusen geöffnet. Wieder ein Konzert auf dem Buga-Gelände, das ins Wasser fällt? Nein. Nein! Es wird ein schöner Tag und ein großes Konzert, das die Band Keimzeit zusammen mit dem Babelsberger Filmorchester an diesem Tag spielen dürfen. Denn der Himmel reißt auf und so wird die Freilichtbühne auf dem Marienberg für zwei Stunden zu einem Ort des gemeinsamen Gesangs, des Staunens und der guten Laune.

Textsicher sind die Brandenburger und ihre Gäste. Viele der Lieder, die Keimzeit zusammen mit dem Filmorchester neu arrangiert hat, sind fast 30 Jahre alt. Man ist mit ihnen groß und älter geworden. Man durfte durchaus Zweifel haben, ob das passt: Die Band um Norbert und Hartmut Leisegang aus Lütte, die, obschon man sie ein Dutzend Mal gehört hat, immer ein bisschen anders klingt. Auch und gerade, weil Norbert Leisegang selbst bei den ältesten Liedern immer wieder mal eine Zeile auslässt und sich improvisierend durch die Lieder rockt.

Aber die Zweifel sind unbegründet: Diszipliniert, ohne sich über- oder unterzuordnen, musizieren sich Orchester und Band durch alte und neue Keimzeit-Songs. Nicht bei jedem Lied mischen die Orchestermusiker mit. Immer wieder nimmt sich Keimzeit den Freiraum, die Klassiker in bekannter Form zu spielen – um dann mit dem Orchester ganz neue Farben unter die bekannten Töne und Bilder zu mischen. Das kommt gut an, in der voll besetzten Freilichtbühne, die, von guten Technikern hervorragend abgemischt, einen tollen Sound zulässt. Ein Genuss des Konzertes ist „Singapur“. Das schon 1991 entstandene Lied, 100-mal gehört und ebenso oft mitgesungen, wird zum Fest für die Ohren. Ohne Bombast und doch mit Druck wird dieses kaum enden wollende (und nicht sollende) Lied zum vom Publikum gefeierten Höhepunkt. Es ist erstaunlich, wie zurückgenommen Norbert Leisegang, dessen Gesang die Band prägt, an diesem Nachmittag singt und damit allen Mitspielern genug Raum gibt, sich zu entfalten. Das Publikum, das Orchester und die Band haben einen großartigen Nachmittag. Das sieht man und das hört man auch. Und das macht Lust auf mehr!

Von Benno Rougk

Brandenburg/Havel Rotary-Kongress in Brandenburg an der Havel - Weltpolitik mit Steinmeier und Deppendorf

Ein Telefonat mit der Kanzlerin geht vor, doch dann diskutieren Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Journalist Ulrich Deppendorf ausführlich und vor großem Publikum über Weltpolitik. Das Gespräch war Höhepunkt und Abschluss des Rotary-Kongresses am vergangenen Wochenende in Brandenburg an der Havel. Natürlich das Topthema: Griechenland.

01.07.2015
Polizei Unfallflucht in der Stadt Brandenburg - Der Halter will nicht der Fahrer gewesen sein

Dank hilfsbereiter Zeugen ist am Sonnabend in Brandenburg an der Havel ein Auto aus dem Gleisbett der Straßenbahn befreit worden. Ganz spurlos ging dies jedoch nicht an dem Fahrzeug vorbei, es musste an einer nahen Tankstelle "notlanden". Ein Rätsel ist noch, wer den Wagen dorthin gefahren hat. Denn der Halter will es nicht gewesen sein - und hat dafür seinen guten Grund.

28.06.2015
Brandenburg/Havel Freizeitkapitäne legen an Buga-Standorten an - Mit dem Katamaran in die Havelregion

Auf dem Weg zur Ostsee halten in diesem Jahr viele Freizeitkapitäne entlang der Havelregion. Viele bleiben dank der Bundesgartenschau sogar ein paar Tage und schauen sich die einzelnen Standorte an, wo sie aus dem Staunen gar nicht mehr heraus kommen.

26.06.2015
Anzeige