Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Klinikum Brandenburg steigt in Praxen ein

Bad Belzig Klinikum Brandenburg steigt in Praxen ein

Das Gesundheitszentrum Brandenburg, Tochter des Städtischen Klinikums Brandenburg, übernimmt die Praxen für Gastroenterologie und Gynäkologie in Bad Belzig. Dies soll zum 1. Oktober geschehen. Die beiden Ärztinnen bleiben ihren Patienten erhalten, nur der Standort verlagert sich etwas.

Voriger Artikel
Theatererlebnis auf Plakaten
Nächster Artikel
2017 wieder Kinderfest auf dem Marienberg

Die Ärztin Sibel Akin-Lattner hatte 2015 die HNO-Praxis in Bad Belzig übernommen – angestellt ist sie im Gesundheitszentrum Brandenburg.

Quelle: Thomas Wachs

Bad Belzig. Zum 1. Oktober übernimmt die Gesundheitszentrum Brandenburg GZB), Tochtergesellschaft des Städtischen Klinikums Brandenburg, in Bad Belzig zwei Arztpraxen. Die Praxen für Gastroenterologie und Gynäkologie waren bisher von der Kassenärztlichen Vereinigung geführt worden. „Es gab im Vorfeld mehrere Gespräche, wir haben die Übernahme angeboten, um den Versorgungsauftrag dort sicherzustellen“, sagte Danny Kaudasch vom GZB.

Demnach werden die Praxen um etwa 800 Meter verlegt und im gleichen Objekt ansässig sein, in dem das Gesundheitszentrum Brandenburg seit Januar 2016 in Bad Belzig bereits eine Frauenarztpraxis betreibt. Überdies hatte das GZB 2015 die HNO-Praxis in Bad Belzig übernommen.

Hans-Joachim Helming reicht den Staffelstab weiter

Am 29. September übergebe Hans-Joachim Helming, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB), den Staffelstab der Versorgung im bisherigen Regio-Med-Zentrum Bad Belzig der KVBB an die neue Praxis, heißt es weiter. Mit der Übergabe sehe Helming den Zweck des Regio-Med-Zentrums in Bad Belzig erfüllt. Hans-Joachim Helming wörtlich: „Das in Bad Belzig in der Regelversorgung etablierte Versorgungsangebot unter Beibehaltung der ärztlichen und nichtärztlichen Besetzung aus dem Regio-Med-Zentrum der KV, macht diese Angebote in der Eigeneinrichtung der KVBB in Bad Belzig nunmehr verzichtbar.“

Milena Schaeffer-Kurepkat, ärztliche Direktorin des GZB, versichert, dass man ganz im Sinne des Regio-Med- Programmes einen Beitrag zur bedarfsgerechten medizinischen Versorgung in Bad Belzig leisten kann: „Gern übernehmen wir die Versorgungsangebote unter dem Label `KV RegioMed Kooperationspraxis´. Dank der Zusammenarbeit mit der KV Brandenburg wird die wohnortnahe ambulante Versorgung der Patienten zukunftsfest gesichert.“

Beide Ärztinnen bleiben in den Praxen

Überzeugt davon, dass die Praxen gut angenommen werden, ist auch Gabriele Wolter, die Geschäftsführerin des Städtischen Klinikums Brandenburg. Die beiden Ärztinnen Annett Franz und Karolin Fahlke in den Praxen seien den Patienten schon lange bekannt.

Das Regio-Med-Zentrum Bad Belzig der KVBB wurde 2010 als erstes seiner Art etabliert, um in Kooperation mit stationären Trägern insbesondere fachärztliche Versorgungsangebote wohnortnah zu sichern, die es so sonst nicht mehr vor Ort geben würde.

Annett Franz (Fachärztin für Innere Medizin/Gastroenterologie) und . Karolin Fahlke (Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe) werden im Rahmen dieser neuen Kooperation im Medizinischen Versorgungszentrum in der Fichtestraße für ihre Patienten tätig sein, heißt es weiter in der Mitteilung.

Von Christian Griebel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg