Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Knüppelkuchen frisch vom Feuer
Lokales Brandenburg/Havel Knüppelkuchen frisch vom Feuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 07.04.2017
Die neue Feuerstelle wird gleich eingeweiht. Mit dabei Projektleiterin Afra Riemer (rote Jacke) Quelle: Foto: Silvia Zimmermann
Ziesar

Die neue Feuerstelle auf dem Gelände der Thomas-Müntzer-Oberschule mit Grundschule Ziesar kam gerade zur richtigen Zeit. Der Frühling pausierte und kalte Temperaturen herrschten am Freitag bei der Einweihung und so spendete das kleine Feuer etwas Wärme. Mit Knüppelteig am Stock weihten die Mädchen und Jungen der siebten Klassen die Feuerstelle ein.

„Wir haben nun ein weiteres Stück zur Umgestaltung unserer Oase auf dem Schulgelände geschafft“, lobte Axel Maruhn, kommissarischer Schulleiter, das vollendete Werk. Zur Einweihung gab es für alle Beteiligten Eis, Getränke, Gegrilltes und Knüppelteig. Den stellte der Schüler Tom Lukas Weinberg aus Görzke nach einem alten Familienrezept her. Ein bisschen Stolz waren die Schüler schon über ihr selbst geschaffenes Werk. Eine Woche lang hatten die Siebtklässler geharkt, geschippt, gekarrt und gebaut. Da blieb der Muskelkater nach der schweren und ungewohnten Arbeit nicht aus.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, lobte die Projektleiterin Afra Riemer die Schüler. Sie leitete die Arbeiten an. Bereits im vergangenen Jahr wurde dieses Projekt über das Förderprogramm „Initiative Sekundarstufe “ (Insek) beantragt und auch bewilligt. So konnten bis zu 7000 Euro verbaut werden. Das Geld stammt aus dem Europäischen Sozialfonds.

Stolz auf die Arbeit: Gruppenbild vor der neuen Feuerstelle. Quelle: Silvia Zimmermann

Unter Anleitung der freiberuflichen Landschaftsplanerin Afra Riemer sind schon der Teich, der Barfußpfad, ein Labyrinth, das Hochbeet und ein Insektenhotel entstanden. Alle Projekte hat sie gemeinsam mit der Schule geplant.

Cindy Beyer, Josi Mai und Johanna Fischer haben beim Bau der Feuerstelle geholfen. Sie tauschten Schulbücher und Schreibstifte mit Schippen und Schubkarren ausgetausch und legten fleißig los. Die Schüler waren so eingeteilt, das jede Klasse jeweils an zwei Tagen am gemeinsamen Projekt arbeitete. Das Entfernen der Grasnarbe war besonders schwierig. Ebenso der Aushub für den Gehweg und die Feuerstelle. Am Ende entstand ein 20 Meter langer Pfad, der fachmännisch angelegt ist. Hier erledigten die Schüler handwerkliche Arbeiten. Sie übernahmen das so genannte Auskoffern, brachten eine Schottertragschicht ein und legten eine Ausgleichsschicht mit Sand an.

Zum Schluss versahen sie die Wegedecke mit einer Granulatschicht. Die Wegbegrenzung versahen sie mit Rechteckpflaster. Beim Anlegen der Feuerstelle kamen die gleichen Arbeitsschritte zum Einsatz.

Als Schülerreporter im Einsatz waren Eva Hausmann und Lea Grünke aus Ziesar. Sie hielten die Arbeiten mit der Kamera fest und schrieben mit. „Beim Verfassen der Texte bekamen wir Unterstützung von unserer Lehrerin Daniela Scheffler“ sagte Eva Hausmann.

Von Silvia Zimmermann

Brandenburg/Havel Pritzerbe: Keine geförderten Stellen - Das Haus der Begegnung ist wie ausgestorben

Das sanierte Haus der Begegnung in Pritzerbe ist wie ausgestorben. Weil es keine geförderten Stellen gibt, ist auch die Tourismus-Information in dem kommunalen Gebäude nicht mehr besetzt. Besucher stehen vor verschlossener Tür.

10.04.2017

Der Frosch spuckt wieder. Mit Schwung schießt der Wasserstrahl aus dem Tier heraus, langsam füllt sich das Becken. Am Freitag um 8 Uhr haben Mitarbeiter des städtischen Bauhofes die beliebte Brunnen-Figur aus dem Winterlager geholt.

07.04.2017
Potsdam Chef der Volkssolidarität im Interview - „Die Pflegekrise in Potsdam ist längst da“

Dirk Brigmann hat am 1. Januar 2017 seinen Dienst als Geschäftsführer bei der Volkssolidarität in Potsdam, Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel angetreten. Im MAZ-Interview spricht der 42-jährige Familienvater über die angespannte Lage in der Pflege, über kommende Herausforderungen und darüber, wie er sich persönlich das Alter vorstellt.

07.04.2017