Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kochen mit Mutti (74) in der Sportlerklause
Lokales Brandenburg/Havel Kochen mit Mutti (74) in der Sportlerklause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 07.02.2018
Das neue Team in der Lehniner Sportlerklause: Pächterin Beatrix Giebe, Servicekraft Petra Köhler und Köchin Heidemarie Franke (v.l.). Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Lehnin

Eine Bundeskegelbahn mit angeschlossener Gastronomie – davon gibt es nicht allzu viele in Potsdam-Mittelmark. In Lehnin verantwortet seit wenigen Wochen Beatrix Giebe (44) den Betrieb der Sportlerklause in der Potsdamer Straße. Für die Gastronomin aus Bochow bedeutete die Übernahme der Vereinsimmobilie des SV Kloster Lehnin einen beruflichen Neuanfang. Sie hat sich vorgenommen die Ansprüche an einen Sportlertreff und an eine Speisegaststätte unter einem Dach zu vereinen.

Die Gäste danken es ihr bereits nach einer kurzen Anlaufphase. „Zur Eröffnung konnten wir über 120 Leute begrüßen. Das macht Mut“, berichtet die Pächterin. Weihnachtsfeiern und Silvesterfete liefen blendend. Zur nächsten Großveranstaltung in Sportplatznähe dürfte das Osterfeuer werden, das von der Sportlerklause ausgerichtet wird. Viel Kraft hatte Beatrix Giebe bereits vor der Eröffnung in die Renovierung des Gastraums und den Umbau des Tresens gesteckt. In der Küche setzt die Wirtin auf die gute Hausmannskost von Roulade bis Schweinesteak. An den Kochtöpfen sorgt ihre Mutter Heidemarie Franke (74) für Verstärkung. Als fest angestellte Servicekraft hat sich die Chefin Petra Köhler aus Göhlsdorf mit ins Boot geholt.

Kegelbahnen zu vermieten

Das Trio kümmert sich um die Gäste in der separaten Kegelanlage mit ihren zwei Bahnen, im großen Gastraum mit über 60 Innenplätzen und in einem Vereinsraum. Viele Lehniner hätten seit dem Pächterwechsel wieder in die Sportlerklause zurückgefunden, berichtet Beatrix Giebe. „Geh’mal zu Trixi“ ist inzwischen zu einer oft wiederholten Empfehlung geworden. Gruppen, die sich auf der vereinseigenen Kegelbahn schaffen wollen, sind bei der Pächterin ebenfalls richtig. Sie koordiniert die Termine, damit die Wünsche der Gäste nicht mit dem Spiel- und Trainingsbetrieb der Vereinsmitglieder kollidieren.

Zu einem weiteren gewerblichen Standbein baut Beatrix Giebe ihren Partyservice und das Essen auf Rädern für Firmen und Privatpersonen aus. Kunden gibt es bereits bis Schmergow und Golzow. Außerdem werden in der Küche des Lehniner Sportlerheims täglich 30 Mittagessenportionen für die Mädchen und Jungen der Göhldorfer Kita zubereitet.

Energetische Sanierung

Zu einer Herausforderung für das kleine Team um Beatrix Giebe wird die in diesem Jahr anstehende energetische Sanierung der Sportlerklause. „Dank Fördermittel ist der Verein in der Lage mehrere hunderttausend Euro zu investieren“, sagte Vereinsvorsitzender Franz Janzen der MAZ. Doch soll der Gaststättenbetrieb so weit wie möglich parallel weiter laufen können. „Wir sind froh, das wir mit Frau Giebe eine engagierte Pächterin gefunden haben“, so Janzen. Am Ende wird der Wirtin eine größere Küche zur Verfügung stehen. Die Fassade erhält eine Dämmung, neue Fenster sind geplant. Auch die Sanitäranlagen stehen auf der Sanierungsliste.

Von Frank Bürstenbinder

Wie der illegale Zigarettenmarkt in Brandenburg/Havel und in der Umgebung funktioniert, wissen nicht einmal Polizei und Zollamt genau zu sagen. Was auffällt: In der Stadt und den umliegenden Gemeinden von Potsdam-Mittelmark sind keine Asiaten mehr zu sehen, die die versteckte Ware stangenweise versteckt anbieten. Wohl aber in Richtung Havelland.

10.02.2018
Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - 3500 Bäume mussten fallen

3559 Bäume sind in den vergangenen sieben Jahren im Stadtgebiet gefällt worden, beauflagt worden ist gleichzeitig das Anpflanzen von 2446 neuen Bäumen. Das teilt Bürgermeister Steffen Scheller (CDU) auf Anfrage der Fraktion Bündnisgrüne/Pro Kirchmöser mit.

07.02.2018

Es klingt widersinnig, doch für die Marina Niederhavel braucht es eine Zwangsversteigerung, obwohl die erste Saison glänzend und erfolgreich lief: Das gerichtliche Verfahren ist für den neuen Gesellschafter notwendig, damit er als Eigentümer ins Grundbuch kommt, weil der alte Besitzer abgetaucht ist

09.02.2018
Anzeige