Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kollegin mit Hammer auf den Kopf geschlagen
Lokales Brandenburg/Havel Kollegin mit Hammer auf den Kopf geschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 08.08.2017
Im Getränkemarkt am Gallberg arbeiten psychisch kranke Menschen. Bisher ist nie etwas Böses passiert. Quelle: Jacqueline Steiner
Brandenburg/H

Ein 60 Jahre alter Mitarbeiter des Getränkemarkts Am Gallberg in Brandenburg/Havel hat am Dienstagmorgen seine Kollegin angegriffen und mit einem Hammer schwer verletzt. Die 31-Jährige wird nun im Brandenburger Klinikum behandelt, Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben nicht.

Im Getränkemarkt der Lebenshilfe im Stadtteil Nord arbeiten ausschließlich Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Was den 60 Jahre alten Mann zu dem schrecklichen Überfall bewegt hat, ist zur Stunde unklar.

Plötzlicher Angriff von hinten

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hielten sich die beiden Mitarbeiter am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr in der Verkaufsstelle auf. Plötzlich soll der 60-Jährige die Tür zum Lager verschlossen und seine Kollegin mit einem Hammer von hinten niedergeschlagen haben.

Als die junge Frau auf dem Boden lag, soll er sie mit weiteren Schlägen traktiert und versucht haben, ihre die Kleider vom Leib zu reißen. Das Opfer habe sich so heftig gewehrt, dass der Angreifer schließlich von ihr abließ, so dass sie in das angrenzende Büro flüchten konnte.

Dort wählte sie die Notrufnummer und alarmierte die Polizei. Die 31-Jährige wurde den Angaben zufolge mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Mitarbeiter war „Urgestein“

Die Polizeibeamten trafen den mutmaßlichen Angreifer an Ort und Stelle an und nahmen ihn fest. Er befindet sich seither im Gewahrsam der Polizeiinspektion.

„Ich kann diese Tat überhaupt nicht einordnen, ich hätte unseren Mitarbeiter im Leben nicht so eingeschätzt“, sagt Matthias Pietschmann, der Vorsitzende der Brandenburger Lebenshilfe.

Der Mitarbeiter sei ein „Urgestein“ des Getränkemarktes, der seit den 90-er Jahren besteht. Nie sei etwas vorgefallen mit dem 60-Jährigen, der eine Partnerin hat, nie böse war und als lieber freundlicher Mann bekannt war.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Keine Rettungsgasse nach Lkw-Unfall - Retter müssen Mittelschutzplanke wegflexen

Weil es nach einem Unfall auf der A 2 bei Wollin keine Rettungsgasse gab, mussten Feuerwehrleute die Mittelschutzplanke wegflexen. Erst nach dem Einsatz eines Großtrennschleifers konnte der Notarzt zu sechs Verletzten vordringen. Über Stunden waren beide Fahrtrichtungen gesperrt. Es blieb in wenigen Stunden nicht beim einzigen Unfall auf den Autobahnen im Landkreis.

08.08.2017

Gedanken zur Umstrukturierung der Riester-Rentenbehörde ZfA in Brandenburg/Havel sind vom Tisch, ein starker ZfA-Standort in der Stadt ist gesichert. So bewertet Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) die Antwort, die sie vor einigen Tagen aus dem Bundesfinanzministerium erhalten hat.

08.08.2017

Als Eulenspiegel-Karikaturist hat sich Paul Pribbernow überregional einen Namen gemacht. Doch auch sein Bruder Wilhelm ist als leidenschaftlicher Maler bekannt. Im November feiern die Zwillinge ihren 70. Geburtstag. Im Vorfeld erinnert eine Ausstellung in der Radeweger Kirche an ihren künstlerischen Lebenslauf.

08.08.2017