Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kommunalpolitiker stellen Schaukel auf
Lokales Brandenburg/Havel Kommunalpolitiker stellen Schaukel auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 27.03.2018
Der Lehniner Ortsvorsteher Frank Niewar (l.), Andreas Behrendt, Udo Wernitz und Stefan Behrendt (v. l.) vom Ortsbeirat helfen beim Aufstellen der Schaukel am Markgrafenplatz. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Lehnin

Auf dem Markgrafenplatz in Lehnin kann ab sofort wieder ausgiebig geschaukelt werden. Über Monate stand einsam und verlassen nur noch die Wippe auf der sonst leeren Sandfläche. „Spielgeräte aus Holz sind zwar schön anzusehen, aber die Haltbarkeit ist eben begrenzt“, sagte der Lehniner Ortsvorsteher Frank Niewar.

Nach etwa zehn Jahren Standzeit musste die Holzschaukel aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Dort, wo die Holzstämme in die Erde eingelassen waren, nagte der Zahn der Zeit. „Durch die TÜV-Kontrolle wäre die alte Schaukel nicht mehr gekommen und deshalb wurde sie vom Bauhof der Gemeinde entfernt“, erklärte Niewar.

Der Markgrafenplatz ist beliebt bei Einheimischen und Touristen

Nicht nur die Spielfläche auf dem Markgrafenplatz war betroffen, auch am Hohlweg musste Spielgeräte aus Holz sicherheitshalber entfernt werden. Deshalb wurde im Lehniner Ortsbeirat beschlossen, wenigstens ein Ersatzspielgerät zu beschaffen. „Das ist jetzt erst einmal für den Markgrafenplatz gedacht, denn dieser wird von den einheimischen Kindern und touristischen Besuchern weitaus höher frequentiert. Beim Boule spielen auf dem extra eingerichteten Feld, das gleich neben dem Spielplatz liegt, habe ich letzten Sommer bei Familien mit kleinen Kindern öfter lange Gesichter gesehen“, beschreibt Niewar denn Anstoß zum Handeln. „Auf neue Spielgeräte von der Gemeinde müssten wir sicher noch bis zu zwei Jahre warten, denn erst dann ist die Finanzierung mit Fördermitteln durch.“

Deshalb schritt der Ortsbeirat am Wochenende selbst zur Tat. Aus dem Topf für Senioren- und Kulturfördermittel, den der Lehniner Ortsbeirat in jedem Jahr verteilen kann, wurde bei jedem Posten ein bisschen eingespart und so das neue Spielgerät finanziert. Knallrot ist die neue Schaukel, zudem aus feuerverzinktem und pulverbeschichtetem Stahl und natürlich mit dem TÜV-Siegel versehen.

Auch am Hohlweg soll eine neue Schaukel hin

„Die dürfte wohl ein bisschen länger halten“, waren sich die Ortbeiratsmitglieder einig, die am Samstag selbst zum Schraubendreher griffen. Stabilen Betonfundamente gehörten ebenfalls zum Bausatz und so hieß es Schippen was das Zeug hält, um den Kindern ein sicheres Spielgerät zu bieten.

„Unser Plan ist es, die neue Schaukel auf den Spielplatz am Hohlweg umzusetzen, sobald von der Gemeinde Kloster Lehnin Ersatz für die Spielgeräte auf dem Markgrafenplatz beschafft worden ist“, erklärte Niewar.

Von Christine Lummert

Herrscht dieser Tage geschlossene Gesellschaft in der Stadtverwaltung der Stadt Brandenburg? Diesen Eindruck kann derjenige bekommen, der die offizielle Webpräsenz der Havelstadt ansteuert. Geschlossen, eingeschränkt geöffnet, nicht besetzt: in vielen Behörden herrscht aktuell gähnende Leere. Das kann nicht sein, findet MAZ-Redakteur Jürgen Lauterbach.

27.03.2018

Wer Ostern zum Töpfermarkt nach Görzke fährt, sollte einen Abstecher zur ehemaligen „Einkaufsquelle“ machen. In der Breiten Straße 128 eröffnet das Künstlerehepaar Anja Fischer und Behzad Fazeli eine neue Ausstellung. Die Idee für das Thema voller Bäume führt nach Westberlin vor dem Mauerfall.

28.03.2018

Der Landkreis sucht Bürger, die in der neuen Amtsperiode von 2019 bis 2023 als Jugendschöffe tätig sein wollen. Zu den Bewerbern gehört Ronald Andersen aus Damsdorf. Er hat schon Erfahrung als ehrenamtlicher Richter. Einige Fälle sind ihm in besonderer Erinnerung geblieben.

27.03.2018
Anzeige