Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Dauerbetrieb im Kreißsaal: Geburtenzahl wird steigen
Lokales Brandenburg/Havel Dauerbetrieb im Kreißsaal: Geburtenzahl wird steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 19.12.2018
Mehr als 900 Babys kommen jedes Jahr im Klinikum Brandenburg zur Welt. Quelle: GordonGrand - Fotolia
Brandenburg/H

Mit durchschnittlich drei Geburten am Tag ist die Frauenklinik am Städtischen Klinikum gut ausgelastet. Im Jahr 2016 gab es 1018 Geburten, im Vorjahr 942 und in den ersten zehn Monaten dieses Jahres 859 Geburten, teilt Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU) auf Anfrage der SPD-Fraktion mit. Auch in den Jahren davor gab es jeweils 800 bis 900 Geburten.

„Die Geschäftsführung der Städtisches Klinikum GmbH erwartet, dass die Geburtenzahl mittelfristig weiter leicht steigen wird. Der Anstieg 2016 ist unter anderem auf die Schließung der Geburtshilfe in Bad Belzig zurückzuführen. Durch die temporäre Schließung der Geburtshilfe in Nauen wird aber keine weitere Steigerung erwartet, weil die werdenden Mütter wohl hauptsächlich nach Rathenow und Berlin fahren werden“, schreibt Scheller.

In Nauen wird die Geburtsstation zeitweise zugemacht, weil Hebammen fehlen, deshalb fragt die SPD nach der Personalsituation in Brandenburg an der Havel. Im Städtischen Klinikum sind 22 Hebammen beschäftigt, davon sieben Hebammen in Vollzeit und 15 Hebammen in Teilzeit mit einem unterschiedlichen Arbeitszeitanteil. Davon sind derzeit vier in Elternzeit und eine im Mutterschutz. „ Die personelle Ausstattung an Hebammen ist nach Einschätzung der Geschäftsführung im Augenblick ausreichend.“

Das Klinikum hat bezüglich der Ausbildung einen Kooperationsvertrag mit der Gesundheitsakademie Campus Eberswalde. Eine Hebammenschülerin aus Brandenburg wird im Oktober 2010 fertig, zwei weitere ein Jahr später. Im kommenden Jahr sollen drei neue Hebammenschülerinnen eine Ausbildung beginnen, so der Plan am Klinikum.

Von André Wirsing

Eine neue Operation in der Brandenburger HNO-Klinik ist am Dienstag erfolgreich verlaufen. Als eine von drei Frauen in Deutschland implantierte HNO-Chefärztin Didczuneit-Sandhop ein spezielles Hörgerät.

19.12.2018

Das ganze Gericht ist traurig, versichert Direktorin Adelheid van Lessen zum Abschied der langjährigen Protokollführerin Ingrid Giering. Die Golzowerin kennt die dunkle Seite des Lebens nicht nur aus Krimis.

19.12.2018

Der Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher (SPD) feiert sich und seine Partei für das geänderte Finanzausgleichsgesetz, das auch der Stadt Brandenburg Millionen zusätzlicher Einnahmen bringen soll. Dass das Geld nun frei wird, weil die verhasste Kreisgebietsreform abgeblasen wurde, lässt er unerwähnt.

18.12.2018