Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel L86 bei Deetz nach Lkw-Unfall voll gesperrt
Lokales Brandenburg/Havel L86 bei Deetz nach Lkw-Unfall voll gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 30.01.2018
Der zwischen Deetz und Schmergow in den Graben gerutschte Kipplaster. Quelle: Julian Stähle
Deetz

Die Landstraße 86 bei Deetz ist derzeit voll gesperrt, nachdem dort am Dienstag um 11.25 Uhr ein Lastwagen verunglückt ist. Der Fahrer war mit seinem Sattelzug aus Potsdam zwischen Deetz und Schmergow in einen Graben gerutscht. Der Mann kam nach Angaben der Leitstelle der Feuerwehr mit dem Verdacht einer möglichen Beinfraktur vorsorglich ins Krankenhaus. Die Unfallursache sei noch offen, sagte Polizeisprecher Daniel Keip.

Polizei und Feuerwehr an der Unfallstelle auf der L 86 bei Deetz. Quelle: Julian Stähle

Zur Unfallstelle eilten Polizei, Rettungsdienst und die Männer der Freiwilligen Feuerwehren aus Groß Kreutz, Deetz, Götz und Schmergow. Sie befreiten den Lastwagenfahrer, der wegen der Lage seines Fahrzeugs nicht aus dem Führerhaus heraus kam. Eingeklemmt war der Mann nicht. Bevor der Lastwagen aus dem Graben gezogen werden kann, muss der mit Sand beladene Kipper entladen werden. Diese Arbeiten dauern derzeit noch an.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Marion von Imhoff

Ein ganz seltenes Jubiläum feiern Henny und Arno Juchert aus Brandenburg an der Havel an diesem Dienstag. Sie sind jetzt 70 Jahre verheiratet und begehen die sogenannte Gnadenhochzeit. Doch wenn man den 93-jährigen Jubilar erleben darf, dann hat das für ihn ganz und gar nichts mit Gnade zu tun.

30.01.2018

Die Eheleute Katrin und Mario Mischker stemmen innerhalb weniger Monate eine Millionen-Investition und wollen den Drei-Sterne-Plus-Standard aus ihrem ersten Hotel auch im ehemaligen Domkonvikt an der „Krakauer“ im neu ausgebauten Havelhotel anbieten. Ende Mai ist Eröffnung

29.01.2018

Heimlich, still und leise hat sich die Sparda-Bank aus ihren Räumen am Südtor 1 im Brandenburger Ortsteil Kirchmöser verabschiedet: Die Werbung wurde entfernt, die Räume ausgeräumt und übergeben. Das trifft vor Ort auf viel Unverständnis – die Menschen sind sauer.

29.01.2018