Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Laienchor wagt sich an den „Messias“
Lokales Brandenburg/Havel Laienchor wagt sich an den „Messias“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 22.11.2015
Thorsten Fabrizi dirigierte im Januar den Laienchor in Ziesars Stadtkirche. Quelle: Foto: Stephen Zechendorf
Anzeige
Wollin

Es war ein besonderer musikalischer Hörgenuss, den die Besucher in der Stadtkirche von Ziesar zu Jahresbeginn erleben durften. Barocke Musik und Chorgesang erklangen im Gotteshaus. Nach mehr als einer Stunde folgten auf Mozarts „Spatzenmesse“ ein kräftiger Applaus und Rufe nach Zugaben. So etwas hatte es bisher in St.-Crucis noch nicht gegeben. Das Besondere an der Aufführung: Es waren Laiensänger aus Wusterwitz, Wollin, Ziesar, Tucheim, Möckern und Loburg, die dem Ruf von Kantor Thorsten Fabrizi zu einem großen Chorprojekt gefolgt waren.

Jetzt holt der Kirchenmusiker für die Region Ziesar zum nächsten Paukenschlag aus. Wieder mit Laien wagt sich Fabrizi an das nächste große Werk. Diesmal ist es Händels „Der Messias“, den rund 60 Männer und Frauen gemeinsam mit dem Kantor proben und aufführen wollen. Und zwar die Teile 2 und 3. „Am 22. Mai 2016 soll es soweit sein. Es wird an diesem Tag zwei Aufführungen geben. Vormittags in Wollin und nachmittags in Möckern“, kündigte Fabrizi gegenüber der MAZ an. Was der Kantor jetzt braucht, sind Menschen die Freude am gemeinsamen Singen haben und sich der Herausforderung anspruchsvoller Chormusik stellen wollen.

Proben beginnen im Januar

Die Teilnahme am Chorprojekt ist kostenlos, jedoch müssen die Klavierauszüge zum Preis von 15 Euro erworben werden. Anmeldungen an Thorsten Fabrizi unter 0179/4972360 oder thorsten@fabrizi.info.

Ab Januar wird es Proben jeweils in Ziesar und Möckern geben. Die Termine in Ziesar sind: 14., 21. und 28. Januar sowie am 18. und 25. Februar und am 3. März 2016. Danach folgen sieben Gemeinschaftsproben und die Generalprobe am 21. Mai.

Die Freitagsproben dauern von 19 bis 21.30 Uhr, die Samstagproben von 14 bis 17 Uhr. Aufführungstermin ist der 22. Mai 2016 um 11 Uhr in der Wolliner Kirche und um 17 Uhr in der Laurentius-Kirche in Möckern.

Was den Kirchenmusiker bei der Besetzung der Sängerstellen optimistisch stimmt, ist das jährlich wachsende Interesse. Seit 2012 wurden fünf große Chorprojekte umgesetzt. Vergangenes Jahr begeisterte zum Beispiel Vivaldis „Gloria“ in den Kirchen von Loburg und Ziesar. Überwog am Anfang die Skepsis, ist im Kirchenkreis Elbe-Fläming inzwischen das Chorfieber ausgebrochen. Ab sofort können sich Sänger für den „Messias“ anmelden. „Mitmachen können alle Menschen, die Freude an Musik haben. Notenkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich“, so Fabrizi.

Ziesar und Möckern

Doch ohne Fleiß bekanntlich kein Preis. Bis Händels Meisterwerk zur Aufführung gelangt, sind zahlreiche Proben nötig. Diese beginnen im Januar und finden in den ersten Phasen mit identischem Inhalt sowohl in Möckern (Gemeindehaus) als auch in Ziesar (Kloster) statt. „Jeder Teilnehmer kann dann den Ort wählen, der für ihn besser erreichbar ist“, so Fabrizi. Außerdem werden zwei Gesamtproben im zentral gelegenen Kulturhaus Drewitz (Jerichower Land) stattfinden.

Berufsbild wandelt sich

Die Chorprojekte sind ein Beispiel dafür, wie sich das Berufsbild des Kantors gewandelt hat. „Früher hat er den Kirchenchor geleitet und Orgel gespielt. Heute übernehmen wir auch musikpädagogische Aufgaben, beschäftigen uns mit neuen geistlichen Liedern aber auch mit Popularmusik und Gospel“, erklärt der in Magdeburg lebende Fabrizi. Der Kantor selbst, der auch den Wolliner Kirchenchor leitet, spielt Klavier, Orgel und Trompete.

Von Frank Bürstenbinder

Das aktuelle Sturmwetter hat einem 28 Jahre alten Brandenburger indirekt Pech gebracht. Die Cannabis-Plantage in der Wohnung des Mannes in Brandenburg an der Havel ist am Mittwochnachmittag aufgeflogen, weil er, der derzeit eine Haftstrafe absitzt, ein Fenster geöffnet ließ.

19.11.2015

Ein 3-Jähriger ist 40 Minuten lang mutterseelenallein unterwegs: Zwei Tage nach dem gefährlichen Vorfall ist noch immer unklar, wie und wann Taylor Joel seine Kita in Brandenburg an der Havel unbemerkt verlassen konnte und welche Wege er ganz allein zurückgelegt hat. Die Jugendämter der Stadt und des Landes sind eingeschaltet.

19.11.2015
Brandenburg/Havel Neue Pläne für Pension „Alter Speicher“ - Eine Banja für Schmerzke

Der Inhaber der Pension „Alter Speicher“ in Schmerzke hat neue Pläne. Im hinteren Teil des Hofes plant Michael Götte ein Saunahaus nebst Naturschwimmteich und Spielplatz. Damit will er den Standort aufzuwerten und Besuchern in der kühlen Jahreszeit einen zusätzlichen Anreiz bieten. Die Banja soll auch von der Dorfbevölkerung und der Kita genutzt werden können.

22.11.2015
Anzeige