Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Land prüft Sanierung der L 86 bei Deetz
Lokales Brandenburg/Havel Land prüft Sanierung der L 86 bei Deetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.01.2018
Die marode L 86 bei Krielow: Bürger und Politiker fordern deren Sanierung. Quelle: Marion von Imhoff
Deetz

Das Land Brandenburg zeigt erste Signale, nun doch die Landstraße 86 zwischen Deetz und Groß Kreutz zu sanieren. Steffen Streu, Sprecher des Infrastrukturministeriums, sagte auf MAZ-Anfrage: „Weil der Ausbau der Deponie in Deetz geplant ist, müssen wir uns die Straße jetzt genauer anschauen.“ Es werde derzeit geprüft, sie eventuell doch zu sanieren. „Ein Zeitfenster dafür kann ich jedoch noch nicht nennen“, so Streu. Bisher hat das Land eine Sanierung der L 86 in diesem Abschnitt kategorisch abgelehnt. Noch vor gut einem Jahr hatte Frank Schmidt, Dezernatsleiter für Planung im Landesbetrieb Straßenwesen nur abgewunken: „Die Sanierung ist nicht absehbar.“ Die Straße sei zu unwichtig.

Die L 86 wird schon jetzt zu Spitzenzeiten von 150 Lastwagen täglich auf ihrer Fahrt zur Bauschuttdeponie genutzt. Im Oktober machten die Gemeindevertreter von Groß Kreutz (Havel) im Anhörungsverfahren zum Ausbau der Deponie ihre Zustimmung von der Sanierung der Straße abhängig. Der Deetzer Ortsvorsteher Burghard Süring spricht von einem „sehr unfallträchtigen“ Zustand der Landstraße.

Seit Jahren kämpfen Bürger, Kommunalpolitiker und die Gemeinde Groß Kreutz für eine Sanierung der maroden Landstraße 86 zwischen Groß Kreutz und Deetz. Im Volksmund werde die Strecke zwischen Krielow und Deetz „Abtreibungspiste“ genannt, sagte MAZ-Leserin Rebecca Bull. Die Potsdamer Lokalredaktion der MAZ hatte ihre Leser im Sommer aufgefordert, die schlechtesten Straßen in der Region zu benennen. Im Rennen um die miesesten Straßen in Potsdam und dem Umland belegt der L86-Abschnitt mit seinen vielen Schlaglöchern auf einem der ersten Plätz

Die L 86 ist so holprig, dass das Auto fast abhebt, sagt Marlis Siegemund vom Bauamt der Gemeinde Groß Kreutz (Havel). Im Herbst hat die Gemeinde die Zahl der Fahrzeuge am Ortseingang Schmergow gemessen. Das Ergebnis: Täglich fahren 1200 Fahrzeuge über die L 86.

Von Marion von Imhoff

Mit der Sanierung des Elisabethhauses nimmt das „Zentrum Kloster Lehnin“ wesentlich an Form an. Am Freitag hat Minister Jörg Vogelsänger (SPD) einen Fördermittelbescheid über 1,4 Millionen Euro an das Evangelische Diakonissenhaus übergeben. Schon bald sollen sich Bauarbeiter in dem historischen Gebäude tummeln.

08.01.2018

Der Kinderreichtum stellt Wusterwitz und Bensdorf vor neue Herausforderungen. Beide Gemeinden wollen ihre Kitas mit zusätzlichen Räumen vergrößern. Die Anbauten sind nötig, weil die Einrichtungen nur mit Ausnahmegenehmigungen betrieben werden. Doch die Geduld des Landesjugendamtes ist bald zu Ende.

05.01.2018

Im aktuellen Landkreistest der Zeitschrift Focus Money hat die Stadt Brandenburg/Havel verglichen mit den Vorjahren erheblich Boden gut gemacht. Im Vergleich der Wirtschaftskraft von 381 Landkreisen und kreisfreien Städte in Deutschland kletterte die Stadt um 56 Plätze nach oben auf Rang 292. Investitionen brachten Brandenburg/Havel nach vorn.

08.01.2018