Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Landmäuse kommen in die Schule
Lokales Brandenburg/Havel Landmäuse kommen in die Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.07.2017
Eine gute Tradition: Die Götzer Kita mit Leiterin Ina Eichstaedt (r.) und Erzieherin Katrin Frisch sagen den Schulanfängern tschüss. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Götz

„Hurra, ich bin ein Schulkind“, schallt es durch den Turnraum. Doch ganz so weit ist es für die älteste Gruppe in der Kita „Götzer Landmäuse“ nicht. Für ein paar Tage sind die Mädchen und Jungen noch in der Obhut von Gruppenleiterin Katrin Frisch. Doch weil sich in der Urlaubszeit die meisten Wege trennen, gehört es seit Jahren in Götz zur guten Tradition die Schulanfänger rechtzeitig gemeinsam zu verabschieden. Ohnehin gilt für die Kita Götz in den letzten zwei Ferienwochen eine Schließzeit.

Groß Kreutz (Havel) betreibt sechs Kitas

Die Gemeinde Groß Kreutz betreibt sechs kommunale Kitas. Darunter in Götz, Deetz, Groß Kreutz, Jeserig, Schmergow und Schenkenberg. Außerdem gibt es den Hort „Wolkenkinder“ in Groß Kreutz und den Evangelischen Kindergarten in Groß Kreutz.

Für die kommunalen Einrichtungen gelten abwechselnd zweiwöchige Sommerschließzeiten. Derzeit machen bis zum 4. August Schenkenberg und Schmergow Urlaub.

Normalerweise feiert die Kita ihre festlichen Ereignisse im Freien. Doch weil dicke Regentropfen gegen die Fensterscheibe prasselten und den Spielplatz in eine Seenlandschaft verwandelten, musste Kita-Leiterin Ina Eichstaedt umplanen. Der nicht immer leichte Abschied von ihren Schützlingen wurde in den Bewegungsraum verlegt. 16 Kinder verlassen mit dem neuen Schuljahr die Einrichtung. Damit sie ihre Zeit im Deetzer Weg in guter Erinnerung behalten, gab es zu Ehren von Margret, Lilli, Lucas, Jesper, Marie , Leonie und der anderen Schulanfänger eine kleine Feierstunde.

Schultüten für die Großen. Quelle: Frank Bürstenbinder

Festlich gekleidet überreichten ihnen ihre Jahrgangs-Nachfolger Schultüten, die vom Erzieherteam gebastelt und mit Stundenplan, Stifte, Malbuch und etwas zum Naschen befüllt worden waren. Die allermeisten Kita-Kinder aus Götz sehen sich nach den Ferien in der Jeseriger Grundschule wieder. Nur ein Mädchen besucht die Grundschule in Groß Kreutz.

Den 16 Schulanfängern stehen 30 neue Anmeldungen gegenüber. „Die Nachfrage ist derzeit auch bei uns größer als die Zahl der Plätze“, berichtet Kita-Leiterin Eichstaedt, die seit dem Eröffnungsjahr 1989 in der kommunalen Einrichtung arbeitet. In Götz werden momentan 75 Kinder aus der gesamten Gemeinde Groß Kreutz (Havel) betreut. Einige kommen aus Götz, andere aus Deetz, Schenkenberg oder Krielow. Damit ist die Platzkapazität restlos ausgeschöpft.

Wie dankbar die Mädchen und Jungen für ihre Kita-Zeit in Götz sind, zeigen die zahlreichen Besuch, die Erst -und Zweitklässler bei den „Landmäusen“ absolvieren. „Unsere ehemaligen Schützlinge sind immer gern gesehen“, so Kita-Leiterin Eichstaedt. Sie kann sich auf ein Team von acht Kolleginnen stützen, von denen sieben Vollzeit arbeiten.

Die Götzer Kita hat es sich auf die Fahne geschrieben alle Kinder gut auf die Schule und das Leben vorzubereiten. „Wir konzentrieren uns nicht auf besondere Aktivitäten oder Fähigkeiten. Sondern holen die Kinder dort ab, wo sie sind“, beschreibt Ina Eichstaedt die Philosophie der Kita. Inzwischen ist eine Elterngeneration herangewachsen, die selbst in der Einrichtung einmal das Laufen gelernt haben. Was bei den Kindern und dem Erzieherteam gut ankommt, ist das Mittagessen aus der Jeseriger Schulküche. Für Frühstück und Vesper sorgen in Götz die Eltern selbst.

Als letzte Baumaßnahme gerade fertiggestellt ist die neue Treppe zum Haupteingang der Kita. Eine Rampe für Kinderwagen fehlt leider immer noch.

Von Frank Bürstenbinder

Es knirscht in der Verwaltung. Mitarbeiter sind sauer, weil sie noch nicht ihre Stellenbeschreibungen einsehen konnten. Diese wurden bereits 2016 durch ein externes Büro ausgearbeitet. Von der Stellenbeschreibung hängt die Eingruppierung des Stelleninhabers ab.

28.07.2017

Hans Böge (72) weiß was in Menschen vorgeht, die an Krebs erkranken. Der Mann aus Schleswig-Holstein litt selbst an einer Form von Krebs. Auf seiner langen Radtour nach Berlin machte der Spendensammler am Dienstag Halt vor dem Altstädtischen Rathaus in Brandenburg/Havel. Er wirbt Geld ein, um damit Familien zu helfen, die durch den Krebs in Armut abgerutscht sind.

25.07.2017
Brandenburg/Havel Offener Garten in Jeserig - Sonnenhut macht gute Laune

Sie sind verliebt in Fuchsien. Dagmar und Klaus Kaaz haben über 100 Sorten dieser mediterranen Art in Töpfen zu stehen. An diesem Sonntag öffnen die Kübelgärtner aus Jeserig ihr 2500 Quadratmeter großes Gartenstück wieder für die Öffentlichkeit. Dabei dreht sich nicht alles nur um Fuchsien.

28.07.2017
Anzeige