Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Marode Landstraße L86 wird ausgebaut
Lokales Brandenburg/Havel Marode Landstraße L86 wird ausgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 25.03.2018
Die marode L86 bei Krielow: Bürger und Politiker fordern seit Jahren deren Sanierung. Quelle: Marion von Imhoff
Deetz

Michael Brentrup, Leiter des Büros der brandenburgischen Infrastruktur-Ministerin Kathrin Schneider, sagte der MAZ: „Der Landesbetrieb Straßenwesen ist beauftragt, den Ausbau der L86 im Bereich der Zufahrt zur Deponie Deetz vorzubereiten. Die Ausbauabschnitte umfassen mehrere Ortsdurchfahrten sowie freie Strecken mit Alleen und Schutzgebieten.“

Noch sind Einzelheiten des Bauablaufs offen: „Es wird eine schrittweise Realisierung in den nächsten Jahren erfolgen“, sagt Brentrup. „Konkrete Angaben zum Realisierungszeitraum sind derzeit noch nicht möglich.“

In Spitzenzeiten 150 Lastwagen täglich

Die L86 wird schon jetzt zu Spitzenzeiten von 150 Lastwagen täglich auf ihrer Fahrt zur Bauschuttdeponie genutzt. Die Deetzer Deponie soll erweitert werden. So beantragt die Märkische Entsorgungsanlagen -Betriebsgesellschaft Meab eine Erweiterung der Deponie um 4,7 Millionen Kubikmeter auf einer zusätzlichen Fläche von knapp 15 Hektar. Derzeit ist die Entsorgungsfläche elf Hektar groß. Ohne neue Deponiekapazitäten droht landesweit ein Engpass bei der Entsorgung von Bauschutt. Schon in diesem Jahr könnte die Deponiekapazität in ganz Brandenburg ausgeschöpft sein. Das geht aus einem Gutachten der BN Umwelt GmbH hervor.

Im Oktober machten die Gemeindevertreter von Groß Kreutz (Havel) im Anhörungsverfahren zum Ausbau der Deponie ihre Zustimmung von der Sanierung der L86 abhängig. Der Deetzer Ortsvorsteher Burghard Süring, de die Deponie leitet, spricht von einem „sehr unfallträchtigen“ Zustand der Landstraße.

Anwohner machten immer wieder auch öffentlich auf den schlimmen Straßenzustand aufmerksam. Sie gilt nach einer Umfrage der MAZ als eine der schlechtesten Straßen in der Region um Potsdam.

Von Marion von Imhoff

Kleines Zeichen, große Wirkung. Seit die Stadt Brandenburg am Zentrumsring vor der Ampel das Wendeverbotsschild angebracht hat, sind viele Anwohner zu einer Odyssee durch Brandenburg/Havel verurteilt. Ein Anwohner fordert die Rücknahme des Verbots, doch die Stadt macht keine Anstalten.

24.03.2018

Er ist Herr über 140 000 Bücher und liebt klare Worte. Die findet Michael Bader, Leiter der Kreisbibliothek, auch aus Anlass seines bevorstehenden Ruhestandes. Kritik äußert er an mehreren Bibliothekskonzepten der Region.

24.03.2018

Der lange Streit um mangelhafte Terrassenfliesen hat sich gelohnt für ein Ehepaar aus Brandenburg an der Havel. Laut Gerichtsurteil muss der Verkäufer Bauking die Ware zurücknehmen ersetzen. Denn schon bei geringer Beanspruchung zeigen sich Schlieren und Kratzer. Das wollte der Händler nicht wahrhaben.

24.03.2018