Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Laufende Auswahl wird abgeblasen

Amtsdirektorenwahl in Wusterwitz Laufende Auswahl wird abgeblasen

Alles auf Anfang: Die Suche nach einem Nachfolger für die ausgeschiedene Wusterwitzer Amtsdirektorin Gudrun Liebener beginnt von vorn. Kommende Woche beschließt der Amtsausschuss eine neue Stellenausschreibung. Der in der ersten Runde nicht berücksichtigte Bewerber Karl-Heinz Erler aus Viesen verzichtet auf eine Beteiligung.

Voriger Artikel
Zitzer Streithähne ziehen vor Güterichter
Nächster Artikel
Kita-Politik: Die  Eltern sollen mitreden

Karl-Heinz Erler bleibt in der Stadtverwaltung.

Quelle: Malo

Amt Wusterwitz. Gudrun Liebener hat ihren Schreibtisch bereits geräumt. Für die ausgeschiedene Amtsdirektorin führt Kämmerin Ramona Mayer kommissarisch die Geschäfte. Wie lange diese Übergangszeit dauert, ist derzeit nicht absehbar. Der Amtsausschuss wird das laufende Auswahlverfahren zur Neubesetzung der Amtsdirektorenstelle in der kommenden Woche mit hoher Wahrscheinlichkeit abbrechen. So jedenfalls der Inhalt einer Vorlage für die Sitzung des Gremiums am 17. Oktober in der Kulturscheune. Danach soll die Stelle erneut ausgeschrieben werden, um ein neues Auswahlverfahren durchzuführen.

Hintergrund für die vorerst abgeblasene Suche nach einem Liebener-Nachfolger sind von zwei Bewerbern im Eilverfahren eingereichte Klagen. Diese hatten sich beim Verwaltungsgericht Potsdam darüber beschwert, dass sie nicht zum Vorstellungsgespräch zugelassen worden waren, obwohl sie die Bewerbungskriterien erfüllen (MAZ berichtete). Und in der Tat würde das Auswahlverfahren nach seinem bisherigen Verlauf einer gerichtlichen Überprüfung nicht standhalten. Die Anhörung nur einzelner Bewerber wäre voraussichtlich rechtswidrig, räumen Ronald Melchert als Vorsitzender des Amtsausschusses und Ramona Mayer als stellvertretende Amtsdirektorin ein. Zu diesem Fazit sei man nach anwaltlicher Beratung gekommen, heißt es in der Beschlussvorlage.

Einer der Kläger war Karl-Heinz Erler aus Viesen. Er wolle sich allerdings nicht auf eine erneue Stellenausschreibung bewerben. Die schlechten Erfahrungen in der ersten Bewerberrunde würden ihn davon abhalten, sagte Erler am Montag der MAZ. Zum Text der Stellenausschreibung soll der Amtsausschuss einen separaten Beschluss fassen. Zuvor hatte sich der Präsident des Verwaltungsgerichtes, Jan Bodanowitz, für eine gütliche Beilegung des Verfahrens ausgesprochen. So sollte der Wusterwitzer Amtsausschuss seine Auswahlentscheidung auch unter Berücksichtigung der Bewerbung von Karl-Heinz Erler treffen. Dazu kommt es mit einer Neuausschreibung nicht mehr. Dem Mitarbeiter der Brandenburger Stadtverwaltung ist die Lust auf eine berufliche Neuorientierung vergangen.

Von Frank Bürstenbinder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg