Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Lehnin: Gesamtschule mit Abi kommt an
Lokales Brandenburg/Havel Lehnin: Gesamtschule mit Abi kommt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 15.03.2016
Schulleiter Dirk Lenius (l.) in der Kreistagsfraktion der Linken. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Lehnin

„Wir haben unser Ziel erreicht“, freut sich Schulleiter Dirk Lenius. Eltern und Kinder haben die zum neuen Schuljahr geplante Umwandlung des Oberschulteils der jetzigen Grund- und Oberschule „Heinrich Julius Bruns“ in eine Gesamtschule samt Primarstufe und sich neu aufbauender Abiturstufe mit einer hohen Anwahlrate honoriert.

„Es liegen so viele Erstwünsche vor, dass wir für das Schuljahr 2016/17 von einer vierzügigen 7. Klassenstufe ausgehen“, kündigte Lenius am Montag im Lehniner Kloster an. Im Festsaal des Elisabethhauses informierte sich die Kreistagsfraktion der Linken im Rahmen einer öffentlichen Sitzung über bildungspolitische Entwicklungen in Potsdam-Mittelmark und speziell über die Wiedereinführung der Abitur-Stufe in Kloster Lehnin.

Viele Abschlüsse möglich

Neben den politischen Gremien hatten sich Eltern, Schüler und Lehrer für eine Änderung der Schulform ausgesprochen. Zum Schuljahr 2016/17 wird der Oberschulteil der jetzigen Grund- und Oberschule „Heinrich Julius Bruns“ geschlossen und als Gesamtschule mit der Jahrgangsstufe 7 neu eröffnet. Aufbauend auf diesen Jahrgang wird der Schulbetrieb in der gymnasialen Oberstufe bis zur 13. Klassenstufe fortgesetzt. Die Zusammenfassung mit dem Grundschulteil bleibt bestehen.

In Lehnin können folgende Abschlüsse erreicht werden: Hauptschulabschluss/Berufsbildungsreife (Klasse 9), erweiterter Hauptschulabschluss/erweiterte Berufsbildungsreife (Klasse 10), Realschulabschluss/Fachoberschulreife (Klasse 10), Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Klasse 10), schulischer Teil der Fachhochschulreife (Klasse 12), Abitur (Klasse 13).

So wie die Gemeinde als Schulträger hatte auch der Kreistag mit einem zustimmenden Beschluss den Weg für diese modellhafte Schulform freigemacht.„Modellhaft deswegen, weil Schüler in Lehnin künftig von der 1. bis zur 13.Klasse unter einem Dach zusammen lernen können. Das ist auch die richtige Antwort auf die demografische Entwicklung auf dem Lande“, sagte die als Gast anwesende bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der Linken, Kathrin Dannenberg.

Konkrete Zahlen für die einzelnen Schulen wird das Staatliche Schulamt erst in einigen Tagen vorlegen. Doch spricht vieles dafür, dass die Bruns-Schule im Spätsommer mit etwa 90 Mädchen und Jungen in die 7. Klassenstufe geht. Unterstellt man eine 50-prozentige Abiturrate, sollte vier Jahre später die Einrichtung einer 11. Klassenstufe ohne große Mühe möglich sein. Dann könnten 2023 die ersten Abiturprüfungen stattfinden. Den letzten Abiturjahrgang gab es in Lehnin vor sechs Jahren. Dann wurde die gymnasiale Oberstufe wegen zu geringer Schülerzahlen eingestellt. Es waren auch die Gemeindevertreter der Linken, die sich vehement für einen Campus mit Abitur eingesetzt hatten.

Das Diakonissenhaus stellt Pflegeberufe in der Lehniner Schule vor. Quelle: Heiko Hesse

„Viele Eltern haben sich bewusst für den Standort entschieden, weil man in Lehnin wieder das Abitur machen kann. Sie ersparen ihren Kinder lange Busfahrten nach Bad Belzig und Brandenburg, die nur verlorene Lebenszeit sind“, so Schulleiter Lenius. Der Nachwuchs für die 7. Klassen kommt in erster Linie aus dem eigenen Grundschulteil sowie aus den Grundschulen in Jeserig und Groß Kreutz. Lenius bedauerte, dass es aus Damsdorf nur zwölf und aus Golzow gerade mal zwei Anmeldungen gibt. Da sei noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten, so der Lehniner Schulleiter.

Die Gesamtklassenzahl dürfte sich mit dem neuen Schuljahr von 24 auf 25 erhöhen. Für die Ausstattung mit Fachlehrern ist das Staatliche Schulamt zuständig. Lenius: „Die Planungsgespräche laufen bereits. Ich gehe davon aus, dass alle Personalfragen durch das Schulamt gelöst werden können.“ Um junge Fachkräfte für ländliche Regionen zu begeistern, schlug Landtagsabgeordnete Dannenberg unter anderem die Bereitstellung von mietfreien Wohnmöglichkeiten während der Zeit der Praxisseminare vor.

Von Frank Bürstenbinder

Seit 20 Jahren betreibt Fred Bärmann die Einkaufsquelle, die nicht nur Shop, sondern zugleich Kommunikationszentrum des 555 Einwohner zählenden und damit größten Bensdorfer Ortsteiles Altbensdorf (Potsdam-Mittelmark) ist. Wenn der 50-Jährige nicht wäre, wären die älteren Menschen in dem kleinen Örtchen aufgeschmissen – ein echter Held des Alltags.

15.03.2016
Brandenburg/Havel Small Time Giants im MAZ-Interview - „Die Deutschen sind sehr offen“

Die grönländische Indie-Rock-Band Small Time Giants kommt nach Mitteleuropa und legt eine Station in der Stadt Brandenburg ein. Vorab haben sich die Gruppenmitglieder mit der MAZ zusammengesetzt und über das Leben, die Deutschen und die Unterschiede zum Publikum in anderen Ländern gesprochen.

15.03.2016

Das neue Polizeigebäude in Brandenburg an der Havel steckt voller Tücken und Gefahren. „Es wurde geschludert und gepfuscht“, bestätigt Inspektionsleiter Mathias Tänzer. Vieles sei gut, vieles aber auch schlecht. Polizisten holten sich an ihrem Arbeitsplatz eine blutige Stirn, eine Sitzbank krachte zusammen, die Umkleide nass – die Liste der Mängel ist lang.

15.03.2016
Anzeige