Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kostümfest: Als Zugabe ein Heiratsantrag
Lokales Brandenburg/Havel Kostümfest: Als Zugabe ein Heiratsantrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 17.01.2016
René Gericke geht vor Claudia Lekow auf die Knie. Alle sind gerührt. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Lehnin

Feuchte Augen gibt es im Saal der Lehniner Klosterhofes in jedem Jahr, wenn der Lehniner Carnevals Verein (LCV) sein buntes Programm auf die Bühne bringt – doch normalerweise sind Lachtränen die Verursacher. Am Samstag wischten Publikum und LCV-Mitglieder aber verstohlen Tränen der Rührung aus dem Augenwinkel.

Als Stimmungssänger sind René Gericke und seine Partnerin Claudia Lekow seit Jahren ein fester Bestandteil des närrischen Programms und begeisterten auch dieses Mal mit ihrem Song-Medley das Publikum. Die geforderte Zugabe verlief aber ganz anders als sonst. Claudia Lekow verdrückte einige Tränchen, als ihr Liebster vor ihr auf die Knie ging und um ihre Hand anhielt. Der ganze Saal feierte die angekündigte Hochzeit mit stehenden Ovationen.

Kinder in bunten Gewändern. Quelle: Lummert

Applaus gab es auch vom Prinzenpaar Andrea I. und Ronald I., das in dieser 46. Session des LCV, die unter dem Motto „Neptun ahoi, wir leiben euch treu“ steht, über alle Kostüm- und Kappenfeste präsidiert. Vor allem Karnevalsprinz Ronald I., der im Alltag als Revierpolizist in Kloster Lehnin unterwegs ist, muss sich in der tollen Zeit des Karnevals Sticheleien gefallen lassen. Mit dem Prinzenpaar kam die Prinzengarde auf die Bühne und tanzte in schicken Kostümen nach einer mitreißenden Choreographie.

Das Tanzen wird im LCV besonders gepflegt und zwar in jeder Altersklasse. Die Teenager der Prinzengarde haben auch einmal ganz klein in der Kindertanzgruppe angefangen, die sich auch jetzt nicht über Nachwuchsprobleme beklagen kann.

Zur Musik aus dem Film „Arielle“ drehten sich die Drei- bis Zwölfjährigen auf dem Parkett und wurden mit dem LCV-Schlachtruf „Jelina Helau“ belohnt. Weiter ging es mit den eleganten Damen aus Showtanzgruppe, die ebenso begeisterten wie die Damen und Herren der kurfürstlichen Tanzperlen, die dem Nachwuchs zeigten, dass in jedem Alter eine flotte Sohle aufs Parkett gelegt werden kann.

In Reih’ und Glied. Quelle: Lummert

Seine Premierensaison beim LCV feiert Justin Lehmann-Friese als Stimmungssänger. Mit seinem selbst geschriebenen Text über die Baumarkt-Verirrungen des männlichen Geschlechts zur Melodie des Reinhard-Mey-Klassikers „Über den Wolken“, hatte er die Lacher auf seiner Seite.

Für das gesprochene Wort in der Bütt werden beim LCV vor allem die Senioren ans Mikrofon gelassen. Arthur Engelke als vielgeplagte Ur-Lehninerin „Mutter Schmitten“ und Alexander Wiltzer als „Opa Willi“ rückten aufgrund ihrer Lebenserfahrung so manche politischen und persönlichen Irrungen und Wirrungen ins rechte Licht.

Haltung, Kamerad! Quelle: Lummert

Neben ihrer Moderationstätigkeit stiegen Katrin Rose-Niewar und Frank Niewar wie in jedem Jahr wieder als altgedientes Ehepaar „Jutta & Dieter“ in die Bütt, um dem Publikum vorzuführen, was lange Ehejahre aus einstiger junger und leidenschaftlicher Liebe machen können.

Zum Abschluss hatte das LCV-Männerballett seinen großen Auftritt. Beim ersten Lied standen sie noch als ganz ansehnliche Matrosen vor dem Publikum. Nach dem Kostümwechsel zeigten sie unter dem Johlen des Publikums reichlich Bein und Bauch.

Von Christine Lummert

Der Mindestlohn gilt seit einem Jahr. Arbeitsplätze sind durch die Einführung in Brandenburg nicht in nennenswertem Umfang verloren gegangen. Auch Taxifahrer bewerten die angekündigte Tariferhöhung kritischer als den gestiegenen Stundenlohn. Allerdings ist die Zahl der Taxis in der Stadt 2015 deutlich gesunken.

20.01.2016

Dichter Flockenwirbel begleitete das Weihnachtsbaumverbrennen am Samstag auf dem Glienecker Festplatz. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr bemühten sich immer wieder, das Feuer neu zu entfachen. Aufflackernde Flammen und Qualm wechselten sich ab. Der Schnee wurde immer dichter und die Nadelbäume immer nasser. Ein Wettlauf gegen das Wetter begann.

17.01.2016
Brandenburg/Havel Textilunternehmerin aus Vietnam - Selbstständig mit Stich und Faden

Modische Veränderung steht auf den beiden Schaufensterscheiben in der Steinstraße. Herzlich willkommen begrüßt Thi Thien Nguyen über der Eingangstür ihre Kunden. Die aus Hanoi stammende Vietnamesin hat sich im Oktober verändert, ist mit 58 Jahren Geschäftsfrau geworden, hat die Imbissküche gegen Textilgeschäft und Änderungsschneiderei eingetauscht.

15.01.2016
Anzeige