Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Luftballons zum Geburtstag
Lokales Brandenburg/Havel Luftballons zum Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 11.09.2016
Die Damsdorfer Kita-Kinder lassen zum Jubiläum Ballons in die Luft steigen. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Damsdorf

Auf dem Klettergerüst turnte schon Papa als kleiner Junge rum. Und in der Sandkiste buddelte früher Mama. Auf dem großen Spielplatz der Damsdorfer Kita „Kinderland“ hat sich in den letzten Jahren einiges verändert. Aber ein paar Zeitzeugen aus der Anfangsjahren konnten die Jubiläumsgäste noch entdecken.

106 Kitakinder und ihre 15 Erzieher waren am Samstag die Gastgeber bei der Feier zum runden Kita-Geburtstag. Seit 40 Jahren werden in der Einrichtung Kinder betreut. Doch dank der großen Sanierung vor sechs Jahren sieht man dem Haus die vergangene Zeit nicht an. Groß und bunt sind die Räume in denen die Kinder vom Krippenalter bis zur Einschulung ihre Zeit verbringen dürfen.

Am Samstag spielte sich fast alles auf dem großen Spielplatz ab. Der Spielmannszug aus Werder eröffnete die große Party mit hunderten Gästen. Danach war vor allem Bewegung angesagt. Bei der Familienrallye hieß es, bunte Stempel an verschiedenen Stationen zu sammeln und am Ende kleine Preise zu erhalten. Unter anderem waren Fußballkünste an der Torwand gefragt, Zielgenauigkeit beim Dosenwerfen und Balancegefühl auf der Slackline.

Ein großer Ansturm herrschte auch auf die Tombola, bei der jedes Los gewann. „Wir hatten drei 300 kleine Preise vorbereitet, und die waren schnell weg“, sagte Kita-Leiterin Marina Gaidecka. „Ohne die Hilfe der Eltern und der Unterstützung durch die Damsdorfer Feuerwehr, die uns bei vielen unserer Veranstaltungen begleitet, hätten wir so ein großes Fest mit den tollen Angeboten nur schwer auf die Beine stellen können“, freute sich Gaidecka, die seit 1994 die Kita leitet und 1982 dort als Erzieherin begonnen hat.

Aus den Anfangsjahren konnte Annerose Mahler berichten, die lange Jahre den Krippenbereich des Hauses leitete. Zu DDR-Zeiten waren Kindergarten und Krippe noch getrennt. Zusammen mit einigen anderen ehemaligen Erzieherinnen war sie natürlich auch zum Kitageburtstag eingeladen.

Zu Anfang der 1970-er Jahre gab es noch jeweils zwei Betreuungseinrichtungen im Dorf und in den neu gebauten Wohnblöcken. „Dort wurden einfach Wohnungen freigeräumt und wir sind mit den Kindern eingezogen“, erinnerte sich Mahler. „Das Essen für die Krippenkinder wurde jeden Tag mit dem Ponywagen aus der Dorfkrippe zu uns geliefert.“ 1976 wurde das neue Haus gebaut, auch mit finanzieller Unterstützung der NVA. Damit konnten alle Damsdorfer Kinder zusammen betreut werden.

Seit 2014 ist Annerose Mahler im Ruhestand, aber die Verbundenheit bleibt natürlich. „Das war ja praktisch ein zweites Zuhause für mich. Das schönste waren immer die lachenden, glücklichen Kinder, die sich bei uns geborgen fühlten“, sagte Mahler. Lachende Kinder gab es auch zum Abschluss des Festes, denn als großer Höhepunkt stiegen Luftballons mit kleinen Nachrichten und der Adresse der Kita in den blauen Himmel. Falls sie gefunden werden, würden sich die Damsdorfer Kinder auf eine Antwort freuen.

Von Christine Lummert

Brandenburg/Havel 30 Jahre Arbeitskreis Stadtgeschichte - Die heimatkundlichen Einmischer

Sie halten Vorträge, forschen für neue Publikationen, unternehmen Exkursionen – und mischen sich ein: Auf eine 30-jährige Geschichte können die Mitglieder des Arbeitskreises Stadtgeschichte zurückblicken.

11.09.2016

Das DRK-Camp in Lenzen (Prignitz) ist bei Jugendlichen sehr beliebt. Viele der 56 Teenager sind begeistert. Doch nun gibt es üble Vorwürfe, die einen Schatten auf das Camp werfen. Ein 15-jährige Betreuer soll gleichaltrige Jugendliche sexuell genötig haben. Beim DRK will man trotz der Vorwürfe keine voreiligen Schlüsse ziehen.

10.09.2016

Vor 170 Jahren fuhr zum ersten Mal eine Eisenbahn auf dem Weg nach Magdeburg durch Wusterwitz. Aus diesem Grund haben die Heimat- und Kulturfreunde eine Sonderausstellung in der Tourismus-Information eröffnet. Dabei kam es zu unverhofften Begegnungen.

10.09.2016
Anzeige