Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Männer machen Platz für Frauen
Lokales Brandenburg/Havel Männer machen Platz für Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 19.07.2015
Führungswechsel bei den Lions: Andreas Dieckmann (2.v.l.) gratuliert Steffen Scheller zur Präsidentschaft. Links Vorstandsmitglied Uli Krieg, rechts Sekretär Klaus-Peter Gurries. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Der aus 34 Männern bestehende Lions Club Brandenburg an der Havel will sich weiblichen Mitgliedern öffnen. Mit dieser überraschenden Ankündigung übernahm in dieser Woche Steffen Scheller den Vorsitz des Service Clubs. Die Aufnahme von Frauen sei ein „sinnvoller und folgerichtiger Schritt“, sagte Brandenburgs Bürgermeister der MAZ. Der neue Lions-Präsident kann sich bei dem Kurswechsel auf eine breite Mehrheit der Mitgliedschaft stützen. Ohne konkrete Namen nennen zu wollen, bestätigte Scheller auf Nachfrage, dass es potenzielle Kandidatinnen gebe. Allerdings achte man bei Neuaufnahmen grundsätzlich auf ein gesundes Wachstum ohne Aktionismus, so Scheller. Der international tätige Lions Club war 1917 als reiner Herrenclub gegründet worden. Doch inzwischen gibt es längst gemischte Clubs. Auch die Satzung der Brandenburger Organisation schloss die Mitgliedschaft von Frauen nicht aus, was jedoch in der Praxis folgenlos blieb. Deshalb wurde die Satzung jetzt akualisiert.

Als neuer Präsident löst Scheller routinemäßig den Vorgänger Andreas Dieckmann ab, der ein positives Fazit seiner einjährigen Amtszeit zog. So konnten über 20 000 Euro an Einnahmen generiert werden, um damit wichtige Projekte zu realisieren. Dazu gehörte unter anderem die Aufstellung der Humboldt-Büste und eine von Wredow gestaltete Büste auf dem Marienberg. Der Lions Club unterstützte das Jazzfest, eine Familienhebamme, das Frauenhaus, den Undine -Wettbewerb und die Integration ausländischer Kinder. Außerdem wurde wieder ein Adventskalender aufgelegt, dessen Verkaufserlös auch der MAZ-Sterntaler-Aktion zugute kam.

Für die Zeit seines Ehrenamtes kündigte Scheller die Fortsetzung sozialer und gemeinnütziger Projekte an. So sind die „Löwen“ und das Brandenburger Theater erneut Ausrichter der „Wassermusiken“ am 29. August am Beetzsee. Mit dem Benefizprojekt soll unter anderem eine Projektidee des DRK-Keisverbandes Brandenburg zur Integration junger Flüchtlinge und Asylbewerber unterstützt werden. Fünf Kindern aus sozial bedürftigen Familien will der Lions Club einen Aufenthalt im Ferienlager ermöglichen. Beteiligen möchten sich die Mitglieder auch am Naturschutzcamp des Naturschutzbundes am Rietzer See. „Naturschutz ist uns wichtig. Wir beschränken unsere Aktionen nicht nur auf das Stadtgebiet von Brandenburg“, sagte Lions-Präsident Scheller. Und natürlich wird es zum Jahresende einen neuen Adventskalender geben.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Edeka-Kassierer wegen Untreue vor Gericht - Mit Storno-Trick gegen den Schuldenberg

Rund 10.000 Euro ergaunerte ein Supermarktkassierer in Wusterwitz, indem er fast ein Jahr lang die Kassenbons von Kunden so manipulierte, dass ein Gewinn für ihn heraussprang. Deshalb stand der 27-Jährige in dieser Woche vor Gericht. Die Richterin sprach von einer recht schlauen Vorgehensweise, meinte das aber nicht als Kompliment.

16.07.2015
Brandenburg/Havel 66 von 2300 historischen Justiz-Büchern sind zurück in der Havelstadt - Weiter Ärger wegen Schöppenstuhl-Bibliothek

Die Generaldirektorin der Staatsbibliothek Barbara Schneider-Kempf, hat Dienstag dem Kurator des Domstifts Cord-Georg Hasselmann, einen kleinen Teil der Schöppenstuhl-Bibliothek übergeben und 66 von 2300 Büchern als Dauerleihgabe dem Domstiftsarchiv zur Verfügung gestellt. Doch hinter den Kulissen gärt der Streit weiter.

19.07.2015
Brandenburg/Havel An der Grundschule wird der Staffelstab übergeben - Führungswechsel in Pritzerbe

Petra Walther hört auf. Nach 23 Jahren als Leiterin der Goethe-Grundschule in Pritzerbe heißt es für die Pädagogin Abschied nehmen. Sie geht in den wohlverdienten Ruhestand. Amt Tag der Zeugnisausgabe sagten ihr das Kollegium und über 150 Mädchen und Jungen adieu. Nachfolgerin aus dem eigenen Hause ist die Fohrderin Michaela Braatz.

18.07.2015
Anzeige